Chip Tuning durch Tec Power 1,6 l gegen 1,8 l

  • Hallo,
    ich besitze den Verso Edition mit 1,6 l. Da ich vorher den Corolla Verso mit 1,8 l gefahren bin, fehlt mir manchmal so ein bißchen der Antrieb.
    Selbst als Frau stört mich das enorm. War mir leider vor dem Kauf nicht so bewusst.
    Nun habe ich mich schlau gemacht und die Firme Tec-Power gefunden, die den Motor modifizieren würde. Der nette Mann meinte schon am Telefon, dass
    es nicht so der Brüller wäre. Naklar, beim Diesel würde es viel mehr PS ausmachen.Aber ich gebe mich auch mit kleineren Werten zufrieden.
    Aus dem 1,6 l könnte man so den Durchzug wie beim 1,8 l schaffen.
    Vielleicht gibt es ja hier Leute, die mir im Vorfeld sagen würden, ob dies wirklich ein enormer Unterschied wäre oder nicht?
    Ich kann den Wagen dann auch dort nach der Modifikation Probe fahren und es wieder rückgängig machen lassen.


    Hat Jemand Erfahrungen entweder mit der Firma oder dem Unterschied zwischen dem 1,6 l und 1,8 l.


    Thanks für die Antworten.


    Ansonsten bin ich super zufrieden mit meinem Verso. Wie immer halt bei Toyota.


    Gruss Carry

  • Guten Morgen,


    eine spürbare Mehrleistung kann es eigentlich nicht geben bei einem Saugmotor.Bei einem Turbomotor ist die Leistungssteigerung einfacher und deutlich meht spürbar.Unsere Benziner-Versos sind Saugmotoren,dort kann die Mehrleistung hauptsächlich durch mehr Kraftstoff oder höhere Drehtahlen verändert werden,alles andere sind feste Parameter,die,selbst wenn sie modifiziert werden,kaum einen "Aha"Effekt beim fahren verursachen werden.


    Ich lasse mich gern eines besseren belehren,aber ich glaube nicht daran,das es funktioniert bzw. Dich zufrieden stellt.

    Mich regt nichts auf,ich habe Kinder... :rolleyes:

  • Guten Morgen und Danke erst mal,


    ich habe vorher schon gegoogelt und gesehen, dass es mit Saugmotoren nicht so sehr hin haut. Das hat mir die Firma in Remagen auch gesagt. Daher kam sein Vorschlag, sie programmieren den Wagen um und dann kann ich Probefahren. Fand ich super fair, denn wenn es nichts bringt, mach ich es wieder rückgängig.
    Den Termin habe ich am Dienstag und bin halt noch hin und her gerissen. Auf der Internetseite stehen schon viele Infos und auch der Ansprechpartner hat mir ja schon gesagt, dass es nicht viel bringen wird.


    Trotzdem bin ich froh, dass es hier so ein tolles Forum gibt und Danke für die Infos.


    Schönes Restwochenende und Grüsse

  • Was haben die denn so in Aussicht gestellt an Mehrleistung in PS bzw. an Mehrdrehmoment?Was soll der Spaß denn kosten?


    Ansonsten....Schön,das es Dir hier gefällt,wir sind im Gegensatz zu anderen Foren um einen sauberen Umgangston bemüht und hauen uns Gegenseitig nicht in die Pfanne oder geben schlechte Bemerkungen ab.

    Mich regt nichts auf,ich habe Kinder... :rolleyes:

  • Man kann aus den Motoren schon noch was raus holen, nur mit Chip aber niemals wirklich viel und das dann eigentlich auch nur über den Weg, dass du dann teuren Sprit mit höherer Oktanzahldann V-Power o.ä. tanken musst. Wenn man aus einem Sauger wirklich nennenswert mehr Leistung raus holen will, dann ist klassisches Tuning angesagt und das ist aufwändig und teuer oder ein Umbau auf Turbo, ist aber auch nicht wirlklich billig, nur das Verhältnis aus investieren Geld zu gewonnener Leistung ist i.d.R. besser.


    Die allererste Frage, die sich aber stellt, ist hier eh, ob das Motor-Steuergerät überhaupt chipbar ist. Wenn ja, kannst ja mal was probieren (ich würde es aber sein lassen) und erwarte dabei auch nicht zu viel; wenn nein, ist das Thema eh schon erledigt. Aus den Erfahrungen vom MR2 (W3) Forum raus, sag ich mal, es geht gar nicht; im dem Forum gab es immer wieder mal genaus so Freds, wie den hier, wenn es dann aber ins Eingemachte ging, gab es bisher noch nie ein Ergebnis, weil die tollen Tuner dann nämlich gemerkt haben, was Sache ist. ;)


    Die von dir genannte Fa. kenn ich nicht, grundsätzlich sind mir aber alle Firmen etwas suspekt, die für eine Vielzahl unterschiedlichster Hersteller Chiptuning anbieten; das ist die Gefahr groß, dass das irgendwo zusammen gekaufte Tuningfiles sind, wie man sie eben an jeder Ecke bekommt. Wirkliche Fahrzeugspezifische Kompetenz ist nicht zu erwarten. Da kannst auch gleich selber her gehen, die ein frei programierbares Zusatzsteuergerät holen und einfach mal etwas mit den Parametern spielen, also Zündung auf spät (man hörts ja, wenn der Motor zu klopfen anfängt ;) ;) ;) *Achtung Sarkasmus* und etwas Anfetten geht auch immer, nur muss nix besser werden.


    Lass dir von jemanden, der seinen 1,8er Benziner im W3 auf gut über 200 PS "aufgeblasen" hat einen guten Rat geben: Wenn du nen Benziner mit mehr Power haben willst, dann ist es gescheiter, du verkaufst den 1,6er und holst dir nen 1,8er.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

    Edited once, last by R2D2 ().

  • dieses tec-power schreit ja förmlich nach verarsche...



    das ist klar dass paar solche hinterhofprogrammierer mal schnell für (fast) alle auf dem mart befindlichen autos eine andere software programmieren, die 1. sparsamer und 2. mehr leistung bringen soll.


    bei toyota programmiert das steuergerät ja auch nur die putzfrau wenn sie früher fertig ist, und nein, dort sitzen keine zich ingenieure und versuchen das sparsamste, leistungsstärkste und langlebigste aus dem auto rauszuholen.
    die spulen auch keine tausende testkilometer runter....



    mensch leuts denkts doch a mal bissl nach... "chiptunen" ist bei saugermotoren sinnlos. man muss zuerst alles andere ändern (ansaugung, auspuff kanäle nocken schwung) dann würde es sich lohnen ein frei programmierbares steuergerät zu holen. - ein toyota steuergerät kann man meines wissens nicht verändern. das geht nur mit diesen "tuning-boxen"


    bei diesel motoren ist das was anderes, warum? weil die nen turbolader haben. da kann man das steuergerät relativ einfach bescheissen und den ladedruck erhöhen.



    also bitte finger weg

  • Ohne deinen Aussagen grundsätzlich widersprechen zu wollen, im Tenor hast du ja auch Recht -vom Chiptuning beim Saugbenziner sollte man die Finger lassen- es ist aber dennoch nicht alles so, wie du es hier rein gemeiselt hast...


    mensch leuts denkts doch a mal bissl nach... "chiptunen" ist bei saugermotoren sinnlos.

    Sinnlos ist es nicht, man kann i.d.R. schon was raus holen. Ob es wirklich sinnvoll ist, das machen zu lassen, steht auf einem anderen Blatt. U.U. kann auch eingiges ohne Änderungen am Motor und dem Umfeld raus geholt werden, z.B. wenn der Motor über die Elektronik gedrosselt ist (etwa Mini oder versch. Motoren aus dem VW-Konzern), was hier aber nicht der Fall ist. Es ist jedoch die Frage wie viel man raus holen kann und zu welchem Preis? Werden etwa die Abgas- und/oder Geräuschvorschriften nicht mehr eingehalten, ist rechtlich schon mal Schluss mit lustig, passt das, wird man i.d.R. auf einen höheroktanigen (teureren) Sprit gehen müssen um halbwegs was effektives zu erreichen. Neben den höheren Spritkosten, die dann fällig werden, kann man sich damit auch schöne technische Probleme einhandeln.


    man muss zuerst alles andere ändern (ansaugung, auspuff kanäle nocken schwung) dann würde es sich lohnen ein frei programmierbares steuergerät zu holen

    S.o. es geht auch ohne was, aber letztlich ist eine Anpassung der Elektronik üblicherweise der abschließende Schritt beim Saugertuning. Ein frei programierbares Stg. ist dazu zwar nicht verkehrt, aber auch nicht zwingend nötig, ich würde hier ein sog. "piggy-back", also ein Zusatsteuergerät bevorzugen, da damit alle anderen Kontrollmechanismen, die selber nur schwer zu erarbeiten sind, erhalten bleiben.


    ein toyota steuergerät kann man meines wissens nicht verändern. das geht nur mit diesen "tuning-boxen"

    Da gibt es nach meinem Kenntnisstand solche und solche, genau das müsste man als erstes mal abchecken (s. erste Antwort von mir).


    bei diesel motoren ist das was anderes, warum? weil die nen turbolader haben. da kann man das steuergerät relativ einfach bescheissen und den ladedruck erhöhen.

    Nicht jeder Diesel hat einen Turbo, genau wie nicht jeder Beziner ein Sauger ist. ;) Abgesehen davon kann man beim Saugdiesel mit einer einfachen Anfettung vom Gemsich (von Rußbegrenzungen mal abgesehen) deutlich mehr ereichen, als mit einer Gemischveränderung bei einem Saugbenziner.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • das mag schon alles richtig sein, aber speziell die vorgeschlagene internetseite halte ich für abzocke.


    klar dass man bei diesel auch nur mit turbolader den ladedruck erhöhen kann :)



    für eine professionelle anpassung vom steuergerät zahlt man auch keine 500 euro, das mag vielleicht bei einem massenprodukt wie vw golf klappen. aber nicht bei einem "rentner-toyota". eine gute spezifische sauger-benizner abstimmung wird wesentlich mehr kosten als die 5-10 ps rausbringen... wenn überhaupt. daher ist das in meinen augen schlichtweg sinnlos wenn nicht irgendwas anderes gravierendes am motor geändert wurde. (wegen nem toyota sportauspuff und nen k&n plattenfilter würd ich das noch lange nicht machen lassen :) )

  • Jo, so drängt sich kein Widerspruch mehr auf! 8)


    Ich bin ja auch der Überzeugung, dass das nix sein kann, selbst wenn es tatsächlich geht, wobei letzters ja eh deutlich in Frage zu stellen ist.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Ich weiß nicht wo euer Problem liegt, wenn man es unverbindlich ausprobieren kann ist es meiner Ansicht nach keine Abzocke, und wenn die Leute am Telefon schon selber sagen das es nicht viel unterschied bringen wird.
    Wenn Carry112 es sich einbauen und davon begeistert ist, geht das rumgenörgle wieder weiter "warst du schon am prüfstand?" "Solange das nicht bewiesen ist glaub ich es nicht"


    Leute es kommt viel aufs gefühl an, theoretisch gibt sich der 1,8er auch nicht viel mit dem 1,6er, wenn man einen 1,6er der nach oben streut mit einem 1,8er der nach unten streut vergleicht gibt er sich wahrscheinlich gar nix.
    Der 1,6er ist meiner Meinung nach untenrum hauptsächlich auf Benzinsparen ausgelegt, und genauso fährt er sich auch, er kommt nicht aus den Pötten. Eigentlich genau wiedersprüchlich zur Valvematik die ja höheres Drehmoment untenraus suggeriert. Allerdings wäre bei einer Auslegung das untenraus mehr kommt auch mehr Spritverbrauch in der Stadt und bei Teillast zu erwarten. Aber genau hier liegt doch die Möglichkeit der Tuner hier wirklich etwas zu reißen bei solchen motoren, hier kann man nicht nur "mehr einspritzen" und "hoffen das mehr kommt", sondern wirklich sowohl an Ventil-Öffnungszeiten als auch den Querschnittsflächen(Hub) und somit wirklich das gewünschte Volumen voll einstellen. Siehe Toyota selbst beim damaligen TS wo der Ventilhub geändert wurde und der 1.8er Plötzlich 192PS hatte. Das wo früher scharfe Nockenwellen nötig waren kann man bei diesen Motoren eigentlich per Software ändern, natürlich nur in begrenzten Bereichen, trotzdem kann man hier unter umständen mehr machen als bei nem 0815-Sauger mit festen Einlass-Auslasszeiten wo ich vielleicht noch die möglichkeit habe mit mehr druck auf den Einspritzdüsen das gemisch anzufetten.
    Natürlich hat man weiterhin das Problem das das Material nicht dafür ausgelegt ist, aber so wie ich Carry verstanden habe will sich nicht von 132PS auf 200PS aufstocken sondern nur etwas mehr zug ähnlich dem des 147PS Starken 1,8er und das sollte möglich sein, allerdings wird er auch etwas mehr verbrauchen.


    Und jetzt kommt natürlich wieder die Frage warum die Tuner dann nicht sowas anbieten. Ganz einfach, weil kein Markt da ist, nur weil sich 100 Leute pro Jahr ihren Auris/Verso/Avensis tunen lassen, rentiert es sich schlicht und einfach nicht da intensive abstimmungs Arbeit reinzustecken. Da zudem noch die Steuergeräte nicht programmierbar sind und somit das ganze auch noch nicht so einfach auszuführen ist. Bzw. der Preis für das Chiptuning nicht mehr in Relation zum Auto-Preis steht.


    Also Carry ich kann nur sagen probiers aus, vielleicht bringts den gewünschten Erfolg, solange keine großen Unkosten entstehen ist es ja kein Problem.

  • Wenn Carry112 es sich einbauen und davon begeistert ist, geht das rumgenörgle wieder weiter "warst du schon am prüfstand?" "Solange das nicht bewiesen ist glaub ich es nicht"

    Da hast du natürlich Recht, das kann man aber umgehen, durch Vorher- Nachherleistungsmessung. Ich frag mich, warum ich da nicht dran gedacht habe. ;)


    Leute es kommt viel aufs gefühl an, theoretisch gibt sich der 1,8er auch nicht viel mit dem 1,6er, wenn man einen 1,6er der nach oben streut mit einem 1,8er der nach unten streut vergleicht gibt er sich wahrscheinlich gar nix.

    Wenn dem so wäre, würde Toyota reichlich bescheiden Motoren bauen bzw. könnte sich die unterschiedlichen Motoren sparen (s. Beispiel Mini weiter oben).


    Aber genau hier liegt doch die Möglichkeit der Tuner hier wirklich etwas zu reißen bei solchen motoren, hier kann man nicht nur "mehr einspritzen" und "hoffen das mehr kommt", sondern wirklich sowohl an Ventil-Öffnungszeiten als auch den Querschnittsflächen(Hub) und somit wirklich das gewünschte Volumen voll einstellen.

    Wenn du das hin bekommst, hättest du das erste Chiptuning, das die Hardware vom Motor durch Programmieren ändert. An den Steuerzeiten kann man i.d.R. bei vorhandener variabler Ventilsteuerung bedingt was ändern (i.d.R. aber nur den "Einsatzpunkt", das bringt auch nicht die Welt und vor allem nix an der Maximalleistung, gff. untenrum auch was aber eher nicht.


    Siehe Toyota selbst beim damaligen TS wo der Ventilhub geändert wurde und der 1.8er Plötzlich 192PS hatte.

    Ich hoffe, du meinst jetzt nicht z.B. Celica TS vs. "normaler" Celica, da ist nämlich nur der Hubraum der Motoren fast identisch, Hub und Kolbendurchmesser sind komplett anders und der Zylinderkopf vom 2ZZ-GE (TS) ist ein ganz anderer (von Yamaha übrigens) mit ner wesenlich aufwändigeren Ventilsteuerung.


    Das wo früher scharfe Nockenwellen nötig waren kann man bei diesen Motoren eigentlich per Software ändern, natürlich nur in begrenzten Bereichen, trotzdem kann man hier unter umständen mehr machen als bei nem 0815-Sauger mit festen Einlass-Auslasszeiten wo ich vielleicht noch die möglichkeit habe mit mehr druck auf den Einspritzdüsen das gemisch anzufetten.

    Mehr Druck auf die Einspritzdüsen bring i.d.R. kaum ne Änderung an der Einstpritzmenge und bei Benzinern sind die Möglichkeiten, die Einspritzmenge zu variieren aufgrund der quantitativen Gemischbildung mehr als Begrenzt, insbesondere, wenn man noch Abgasvorschriften im Auge behält. Da muss insgesamt mehr Gemisch her, also zunächst mal die Zylinderfüllung verbessert werden. Wirklich wesentliche Änderungen schafft man da ohne Eingriff in die Hardware aber nicht.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Quote

    Wenn dem so wäre, würde Toyota reichlich bescheiden Motoren bauen bzw. könnte sich die unterschiedlichen Motoren sparen (s. Beispiel Mini weiter oben).


    Denkst du wirklich du würdest einen Unterschied merken wenn du einem nach untenstreuenden 1,8er mit ich sag mal mit 142PS und einem 1,6 der nach oben streut mit 137PS probefährst kennen? Die Leistungs-Abstufung die Toyota so angibt ist wirklich lächerlich und könnten sie sich sparen. Den gefühlten großen Unterschied bringen hier eher das höhere Drehmoment des 1,8ers und den Unterschied zwischen Kurz-Hub und Quadrat-Hub. (Anderer Drehmoment-Verlauf)


    Quote

    Wenn du das hin bekommst, hättest du das erste Chiptuning, das die Hardware vom Motor durch Programmieren ändert. An den Steuerzeiten kann man i.d.R. bei vorhandener variabler Ventilsteuerung bedingt was ändern (i.d.R. aber nur den "Einsatzpunkt", das bringt auch nicht die Welt und vor allem nix an der Maximalleistung, gff. untenrum auch was aber eher nicht.


    Der 1,6er ist ein Valvematik somit stufenlos variable Steuerzeiten mit einer ebenfalls vollvariablen Steuerung des Ventilhubs der Einlassventile.


    Quote

    Ich hoffe, du meinst jetzt nicht z.B. Celica TS vs. "normaler" Celica, da ist nämlich nur der Hubraum der Motoren fast identisch, Hub und Kolbendurchmesser sind komplett anders und der Zylinderkopf vom 2ZZ-GE (TS) ist ein ganz anderer (von Yamaha übrigens) mit ner wesenlich aufwändigeren Ventilsteuerung.


    Der TS-Motor mit 1,8 Liter und 192PS hat die Leistung auch nur weil bei hoher drehzahl auf einen Größeren Ventilhub umgestellt wurde und die Enddrehzahl hochgesetzt, natürlich ist anderes Material verbaut worden. Und das der TS-Motor nicht mit dem 1,8er Valvematik oder auch dem Standard 1,8er damals zu vergleichen ist ist logisch, ich erwarte auch keine Leistungssteigerung von 20-30% das ist natürlich hirnrissig. Denke aber das man schon was machen kann im Bereich um die 5%, und den Drehmoment Verlauf eher dem des 1,8er anzupassen. (Siehe Lotus, die haben mit einem Anderen Steuergerät auch schon auf 136PS gesteigert.)


    Quote

    Mehr Druck auf die Einspritzdüsen bring i.d.R. kaum ne Änderung an der Einstpritzmenge und bei Benzinern sind die Möglichkeiten, die Einspritzmenge zu variieren aufgrund der quantitativen Gemischbildung mehr als Begrenzt, insbesondere, wenn man noch Abgasvorschriften im Auge behält. Da muss insgesamt mehr Gemisch her, also zunächst mal die Zylinderfüllung verbessert werden. Wirklich wesentliche Änderungen schafft man da ohne Eingriff in die Hardware aber nicht.


    Da stimm ich dir voll und ganz zu, hab ich auch so gemeint, dass das nichts bringt. Durch die Änderung des Ventil-Hubs und der Öffnungszeiten kann man aber unter umständen doch etwas rausholen.


    Die beste Frage ist immer, wenn mehr Leistung geht warum macht dann der Hersteller das nicht. Grundsätzlich nicht verkehrt die Frage, aber nicht zu Ende Gedacht. Die Motoren müssen so und so viele KM bzw Betriebsstunden im Begrenzer aushalten. Das selbe natürlich müssen sie Volllast und Vollgas fest über diese Dauer sein. Dazu kommt noch eine 3 Jährige Garantie in der jeder theoretisch fahren kann wie er will. d.h. auch 3 Jahre durchgehend am Begrenzer. Kalt hochdrehen. Womöglich sogar bei 100 in den zweiten Gang zurück, und das alles soll das Auto bei -30°C genauso wie bei +50°C weltweit aushalten. Und das bis zu einer gewissen Zeit bzw. KM grenze. Das selbe ist, man gewinnt keine Kunden wenn man einen Wagen bringt der Laut Prospekt im Schnitt 8 Liter braucht, da muss heute eine 6 vorm Komma stehen um bei 132PS Wagen noch konkurrenz-Fähig zu sein. Also nehmen wir die Leistung im unteren bis mittleren Drehzahlbereich zurück damit geht auch der Verbrauch zurück und der Motor hält sowieso länger. Dazu nehmen wir noch ein gemütliches E-Gas das erst bei 50% durchdrücken anfängt mal etwas Gas zu geben und sparen schon wieder. Der CO2 Ausstoß geht zurück das ist gut für die Firmenbilanz und der Kunde profitiert damit auch. Ein 1,6er - Sauger der 132PS-Papierleistung leistet steht auch augenscheinlich gut da da die Konkurrenz hier meist nur 110-120PS bietet. Das die 110-120Ps ler aber im Durchzug von untenraus vielleicht stärker, spontaner und somit schöner zu fahren sind interessiert hier erstmal nicht. Der normale Kunde fällt darauf rein.
    90-100 PS Pro Liter sind beim Sauger schon lange kein Problem mehr, wie Honda und Audi und BMW oder selbst Toyota mit dem GT86 ja schön beweißt. Selbst die alten Celicas und MR2 hatten mit 2 Liter 175PS...


    Also Kurze zusammenfassung warum es für einen Hersteller nicht nötig ist mehr Leistung zu bringen:
    -Gesamt CO2 bilanz,
    -Abgas-Verhalten
    -Langlebigkeit und damit keine Probleme wegen Garantie
    -Vertrauen der kunden (wer traut schon einem 1,6er der plötzlich 160PS leistet....)
    -Konkurrenzfähigkeit zwecks Normverbrauch
    -Zuverlässigkeit in jeder möglichen Situation/Witterung/Höhenlage.


    Grundsätzlich sehe ich das Ende der Chiptunerei allerdings schon kommen, da ein Chip-Tuning mehr Verbrauch und somit CO2 Ausstoß herbeiführt und man somit Steuerhinterziehung betreibt, da ja die neue KFZ-STeuer die seit 2009 gilt auf den CO2 Ausstoß fixiert ist. Ausser die Tuner bringen ein Abgasgutachten damit man den CO2 Ausstoß beweisen und somit nachvollziehen kann, was aber dann eine höhere Steuerzahlung nach sich zieht.

  • Aufgrund des anderen Drehmoment- und damit Leistungsverlaufs wird ein spürbarer Unterschied insbesondere im niedrigen Drehzahlbereich schon da sein, die Streuungen bei max. Leistung mögen sich weit weniger Auswirken, sofern es überhaupt so große Streuungen gibt, das war schon beim 1ZZ kaum mehr der Fall und da habe ich viele Messprotokolle gesehen. ;) Es ist immer ein großer Fehler, einen Motor nur nach max. Leistung bzw. Drehmoment zu bewerten, da muss man schon genauer hin schauen.


    Valvematic und deren Möglichkeiten hin oder her... Sinn der Sache ist es, den Motor über einen großen Drehzahlbereich optimal anzusteuern und das wird Toyota ja wohl halbwegs vernünftig gemacht haben, das Ding heutzutage ist nicht mehr, dass man beim Tunen solche Spielräume hat, wie früher ein mal, wo etwa die Fertigungstoleranzen und auch die Technik noch auf einem Niveau waren, wo man sich als Tuner hin setzen konnte und durch einfaches Optimieren noch viel erreichen konnte; die Zeiten sind einfach vorbei, denn das haben die Hersteller längst selbst getan.


    Am Gemisch kann man nur wenig drehen, an den Parametern der Ventilsteurung geht sinnvoll auch nicht so viel, weil die Hersteller da schon genügend ausgereizt haben (Ausnahmen bestätigen die Regel). Bleibt zum einfachen erfolgreichen (Chip-)Tuning an sich nur noch der Zündzeitpunkt und da bietet sich Spielraum, wenn man auf höhere Klopffestigkeit des Kraftstoffs hin optimiert und ggf. auch noch die Einspritzmenge dann ein wenig anpasst, was man vll. sogar muss, um durchs fettere Gemisch dann die durch die Zztpkt. Änderung höheren Verbrennungstemperaturen im Griff zu haben, mehr wird bei keinem Tuning für nur um die 500-1000 Euro drin sein, weil alles andere viel zu aufwändig wird.


    Der TS-Motor mit 1,8 Liter und 192PS hat die Leistung auch nur weil bei hoher drehzahl auf einen Größeren Ventilhub umgestellt wurde und die Enddrehzahl hochgesetzt, natürlich ist anderes Material verbaut worden. Und das der TS-Motor nicht mit dem 1,8er Valvematik oder auch dem Standard 1,8er damals zu vergleichen ist ist logisch, ich erwarte auch keine Leistungssteigerung von 20-30% das ist natürlich hirnrissig. Denke aber das man schon was machen kann im Bereich um die 5%, und den Drehmoment Verlauf eher dem des 1,8er anzupassen. (Siehe Lotus, die haben mit einem Anderen Steuergerät auch schon auf 136PS gesteigert.)


    Da hast du dann einfach den völlig falschen Motor als Vergleich gewählt, der 2ZZ-GE hat ja alleine schon, um die höheren Drehzahlen überhaupt zu erreichen eben weniger Hub bei größeren Kolben, als der zum vergleich heranzuziehenden damalige 1ZZ-FE, da ist nicht nur am "Material" was geändert, sonder eben ganz viel völlig anders, was man durch ein eifaches Chiptuning so sicher nie erreichen wird. Den 1ZZ-FE gab es ja auch in verschiedenen Leistungsstufen, bis hin zu 140 PS, nur sind in der Stufe z.B. größere Ventile drin.



    Abgesehen vom ersten u. fünften Punkt eigentlich alles Gründe, warum man nen Chip bleiben lassen sollte, bzw. ein Tuning gar nicht zulässig ist (Abgasverhalten)

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Lest ihr denn längere Beiträge immer nur halb?


    Ich hab doch geschrieben das die zu erwartende Leistungssteigerung vielleicht mit 5% möglich ist (wären dann also 138-140PS). Aber eben der Drehmoment-Verlauf gändert werden könnte. Und genau hier ist die Krux an der Sache, die meisten meinen immer die Hersteller holen das mögliche Raus. Das stimmt definitv nicht mehr. Die Motoren werden Optimiert stimmt schon, aber nicht mehr auf Leistung im Teillast bzw. mittleren Drehzahlbereich sonder auf Treibstoff und CO2 sparen. Die Leistung hintenraus wird optimiert damit man "angeben" kann. Das ist zwar teilweise von den Kunden auch gewüschnt, wer will denn nicht sparen. Aber eben auch mit Einschnitten im Drehmomentverlauf und somit Leistungsverlauf verbunden. Oder warum denkt ihr braucht ein 132PS Wagen plötzlich so lange von 0-100 wie einer der älteren Motoren mit 100 -110 PS.
    Leistung und Sparsam geht hald nicht.
    Beim 1,6er kann ich vom Auris selber berichten, und da ist es definitv so das untenrum bis mitte sehr sparsam ausgelegt ist. erst obenraus kommt zug und dann geht auch der Verbrauch hoch.
    Was beim 1,6er auch noch ist, wie schon angesprochen ist auch das Gaspedal auf ECO ausgelegt, sprich die Kennlinie eher auf sparen als auf schnelle sportliche Beschleunigung.
    das wirkt sich so aus das ein Opel Meriva A mit 1,6 Liter und 105 PS den Auris mit 132PS die ersten paar Meter nach der Ampel einfach stehen lässt im Normal betrieb d.h. Meriva vorne und man hinten dran und fährt nach. Der ist einfach anders ausgelegt und kommt bis zu einer gewissen Drehzahl einfach flotter vorwärts.
    Der 1,8er ist hier harmonischer, da der Drehmomentverlauf vielleicht nicht schöner ist, aber das Drehmoment plus spürt man oft deutlicher als ein End-Leistungsplus.


    Egal wie egal was, Probieren geht über studieren.... ;) Also Carry112 einbauen lassen, probefahren und uns dann berichten.


    Ich erwarte übrigens auch nicht soviel, da man einfach die Parameter wie Ventil-Hub und Steuerzeiten durch das nicht programmierbare Steuergerät nicht wirklich beeinflussen kann schätze ich mal.

    Edited once, last by haunter1982 ().

  • Lest ihr denn längere Beiträge immer nur halb?


    Nö, ganz oder gar nicht, ab und an vll. mal quer. Gegenfrage: Wie oft habe ich schon geschrieben, dass das Tuning z.B. dann zu Lasten vom Abgasverhalten geht? ;) Wer da tuned ist aber schnell im illegalen Bereich, das sollte man nicht vergessen.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Im illegalen Bereich ist man mit jedem tuning solange man es nicht einträgt. Selbst mit ner Auspuffanlage die einem eher Leistung nimmt als gibt ;)


    Wie heisst es so schön. Jede technische Änderung.... Und erlöscht Betriebserlaubnis und so.


    Das mit Abgas und Steuerhinterziehung hab ich auch schon geschrieben. Das denke ich mal meinst du.


    Grundsätzlich würde ich euch ja auch recht geben. Nur hier wird keine Pubertäre Leistungssteigerung erwartet sondern einfach etwas besserer Durchzug ähnlich des 1.8ers. Und das denke ich ist grundsätzlich möglich. Allerdings vermutlich nicht mit ner einfachen Blackbox. Leider werden auf dieser Webseite keine Angaben gemacht wie die Leistungssteigerung erfolgt.


    Gesendet von meinem HTC Desire HD mit Tapatalk 2

  • m illegalen Bereich ist man mit jedem tuning solange man es nicht einträgt. Selbst mit ner Auspuffanlage die einem eher Leistung nimmt als gibt ;)


    Wie heisst es so schön. Jede technische Änderung.... Und erlöscht Betriebserlaubnis und so.

    Nö, grundsätzlich nicht, aber lass dich lieber nicht auf eine Diskussion mit mir über Erlöschen der BE ein, da bin ich beruflich ziemlich tief in der Thematik drin. ;)


    Das mit Abgas und Steuerhinterziehung hab ich auch schon geschrieben. Das denke ich mal meinst du.

    Eigentlich nicht, ich meinte, dass halbwegs vernünft nur dann was geht, wenn man die Abgasvorschriften nicht wirklich beachtet. Soll nicht heissen, dass gar nichts geht, aber ohne das zu beachten geht sicher weit mehr.


    Nur hier wird keine Pubertäre Leistungssteigerung erwartet sondern einfach etwas besserer Durchzug ähnlich des 1.8ers. Und das denke ich ist grundsätzlich möglich.

    Ich denke, du siehst das etwas zu optimistisch.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Guten Morgen Verso-Fangemeinde,


    erstmal Danke für die vielen Infos. Heute ist der Tag und auch wenn einige von Euch nun mit dem Kopf schütteln werden, ich fahre dahin und werde mal schauen, was sich machen lässt.
    Die Firma ist sehr bekannt und beliebt bei Wohnmobile Fahrern. Von so einem Fan habe ich auch die Adresse. Die holen sich zum Teil bei Ford ein Wohnmobil uns fahren direkt in Remagen vorbei.


    Wenn es Verarsche ist, dann hätte mir der Typ das Blaue vom Himmel versprochen. Hat er ja aber nicht und ich finde es immer noch fair, dass ich es wieder rückgängig machen kann.


    Aber durch Eure Anregungen werde ich heute Nachmittag vieles mal hinterfragen und dann auch berichten. Aber morgen erst, denn ich komme erst spät zurück- und dann bitte keine detaillierten Auskünfte. Bin halt Frau undvon Beruf Schreibtischtäter. Ich gebe mein bestes.


    Schönen Tag noch und der Ein oder Andere kann mir mal die Daumen drücken, vielleicht ist ja echt was drin.Von wegen Ökonomisches Fahren. Ich bin keiner, der immer Vollgas gibt und wirklich das Unmögliche möchte. Nur ein kleines Bißchen wäre schon okay.


    Gruss Carry112
    8)

  • Nö, grundsätzlich nicht, aber lass dich lieber nicht auf eine Diskussion mit mir über Erlöschen der BE ein, da bin ich beruflich ziemlich tief in der Thematik drin. ;)


    Ja dann lass uns doch bitte nicht dumm sterben. Ich dachte immer so Powerboxen die die Leistung steigern und keine ABE oder sonstiges Gutachten haben lassen die Betriebserlaubnis sofort erlöschen.
    Bzw. auch jegliche technische Modifikation ohne Prüfzeichen. Sprich klatsch ich mir einen Auspuff drunter der weder E-Zeichnen noch ABE hat, erlischt doch die Betriebserlaubnis?
    Ich will dir hier nicht dagegen sprechen, sondern bitte um Aufklärung... vielleicht werden dann ja manche Modifikationen doch noch möglich :)


    carry112 ich finde es klasse das du dich von den negativen Äusserungen nicht abhalten lässt und es ausprobierst. Ich verstehe nicht warum man grundsätzlich immer alles schlecht reden muss wenn man damit selbst keine Erfahrung hat. Nicht jeder Tuner geht gleich vor und ja es gibt viele Abzocker die dir das blaue vom Himmel versprechen und nicht halten die bieten meist aber auch keinen EINBAU AUF PROBE an! Und selbst wenn jetzt hintenraus die Leistung gleich bleibt und sich nur der Drehmoment-Verlauf zu deiner Zufriedenheit verändert, wieso nicht.... ob es dann legal ist oder nicht, steht wieder auf einem anderen Blatt.


    Edit. Freue mich auf deinen Bericht, auch wenn ich davon ausgehe das dieser eher negativ ausfallen wird. trotzdem "Daumen hoch" :thumbsup: fürs Ausprobieren.

  • @haunter: Du hast insbesondere geschrieben: Jede technische Änderung = Erlöschen der BE und das ist mal grundsätzlich einfach falsch, weil es viele Dinge gibt, die man einfach so machen kann. Bei Abgas und Geräusch wird es natürlich interessanter aber auch da müsste man an sich viele Dinge weit positiver bewerten, als es getan wird. Da wird zu viel über einen Kamm geschoren. Einen ESD, selbst einem Eigenbau kann man grundsätzlich nicht zwingend Erlöschen der BE attestieren, denn er kann ja durchaus alle Anforderungen erfüllen. Der Fehler liegt hier im System, das Erlöschen der BE nach § 19 Abs. 2 StVZO. Die Sache bei technischen Änderungen beisst sich ja in dem Moment in den Schwanz, in dem man ein postiives Gutachten für die Änderung(en) in Händen hält. Hier müsste die Vorschrift geändert werden, Erlöschen der BE kann nur vorliegen, wenn man nicht nachweisen kann, dass das Teil i.O. ist. Mit § 19 Abs. 3 StVZO hat man da eigentlich schon den ersten richtigen Schritt gemacht. Was da die Zukunft noch bringt, werden wir mal sehen, man kann nur hoffen, dass es endlich auch mal wieder Tuning freundlicher wird.


    @carry: Viel Spaß beim Ausprobieren, auf den Bericht bin ich mal gespannt, pass aber auf, dass du nicht Fake-Maßnahmen, wie einfach der Änderung der Gaspedalkennlinie zu Opfer fällst (genau das funktioniert nämlich am besten). Wirklich gut wäre, wenn du neutrale Vorher- Nachher Leistungsmessungen machen könntest, denn nur das ist dann auch wirklich belastbar. Alternativ wären (zur Not auch handgestoppte) Messungen von 0 auf 100 km/h vorher-nachher auch schon eine halbwegs belastbare Aussage. Ums genauer hin zu bringen am besten das ganze Prozedere jeweils vorher-nachher vier fünf mal machen und den Mittelwert bilden, einfach um Meßfehler/-toleranzen zu minimieren, die Messungen dann bitte natürlich auch auf der gleichen Strecke!

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Guten Morgen,
    ich habe es gemacht. Und wisst ihr, was Fairness hoch Zehn ist? Der Wagen wurde umprogrammiert und der Mann meinte nochmal, dass es nicht so der Brüller würde.
    Er hat mir den Wagen mitgegeben und gemeint, dass ich den Wagen erstmal ne Woche testen soll. So kann ich in Ruhe die Strecken ausprobieren, die ich immer fahre.
    Wobei ich fairerweise nun mal sagen muss, dass ich gestern schon einen Unterschied gemerkt habe. An Ansteigungen, bei denen ich normalerweise schon in den vorherigen Gang schalten würde, kam ich nun ohne Probleme hoch. Klar ist mir natürlich schon, dass ich keinen 200 PS Motor haben werde und er abgeht wie Schmitz Katze. Darüber brauchen wir hier auch nicht zu diskutieren oder?
    Und wisst ihr, was das tollste war? Habe den Spritverbrauchmesser auf Null gestellt und dann halt 60km gefahren. er zeigte zum ersten Mal eine7,9 an. Juchu. Und ich bin nicht wirklich super economisch gefahren und auch die Strecke vom Rhein in den hohen Westerwald ging relativ bergauf. Die Skeptiker, wie auch mein Mann sagen jetzt nätürlich, ja war ja auch eine längere Strecke. Also messe ich hier bei mir weiter. Fahre eh ohne Weiteres 60 km am Tag und kann so gut testen.


    @R2R2: Das mit dem Fake habe ich mir mal durch den Kopf gehen lassen. Kann ich es ansonsten, ausser an realen Messungen erkennen? Aber dann würde das Auto ja nicht besser den "Berghoch" ziehen oder? Jaja, bin halt doch nur ne Frau :whistling:


    So, ende vom ersten Bericht und werde weiter berichten. Aber Leute, wo kann man den Wagen sonst mal gerade eine Woche Probefahren und sich dann entscheiden? Wenn es einem nicht passt, dann waren halt 100 km umsonst. Da meine Freundin aber 3 km weiter weg wohnt, hat sie halt dieses Jahr einen Besuch mehr gehabt von uns. Und ihr Männer lächelt doch über so eine Strecke. :P

  • Danke für deinen Bericht. D.h. du bist eigentlich erst mal zufrieden? Wenn es dir den Preis wert ist, ist es doch wunderbar?
    Ob es ein Gaspedal-Tuning ist kannst du eigentilch ganz einfach testen, einfach im dritten gang mal das Gaspedal langsam durchtretten im Normalfall muss er immer mehr Gas geben, mit Gaspedaltuning würde sich hintenraus nichts mehr verändern, d.h. z.b. würde er ab ca. der hälfte des Pedalweges nicht mehr spürbar mehr Gasgeben da es dann schon Vollgas wäre.
    Das mit dem Berg stimmt wenn du vorher mit voll gedrücktem Gas zurückschalten musstest und nun in dem Gang bleiben kannst hat sich das Drehmoment des Motors in diesem Drehzahlbereich erhöht, und somit natürlich auch die Leistung bei dieser Drehzahl.

  • Und wisst ihr, was das tollste war? Habe den Spritverbrauchmesser auf Null gestellt und dann halt 60km gefahren. er zeigte zum ersten Mal eine7,9 an. Juchu. Und ich bin nicht wirklich super economisch gefahren und auch die Strecke vom Rhein in den hohen Westerwald ging relativ bergauf. Die Skeptiker, wie auch mein Mann sagen jetzt nätürlich, ja war ja auch eine längere Strecke. Also messe ich hier bei mir weiter. Fahre eh ohne Weiteres 60 km am Tag und kann so gut testen.

    Ei ei ei... das ist auch wieder so ein ganz heikles Thema. Ich geb dir Brief und Siegel, dass du unterbewußt einfach anders gefahren bist, das ist ein bekannter Placeboeffekt, dass man das macht, ohne es wirklich zu wollen. Beim gewöhnlichen Chiptunig ist das normal ja kein Thema und man kann mit guten Tuinig auch tatsächlich Verbrauchsreduzierungen erreichen, das will ich nicht in Abrede stellen, nur ist der andere Effekt i.d.R. deutlich stärker. Genau darum funktionieren angebliche Wundermittel wie "Spritmagneten" scheinbar auch, wo jeder Techniker nur herzhaft drüber lacht.


    @R2R2: Das mit dem Fake habe ich mir mal durch den Kopf gehen lassen. Kann ich es ansonsten, ausser an realen Messungen erkennen? Aber dann würde das Auto ja nicht besser den "Berghoch" ziehen oder? Jaja, bin halt doch nur ne Frau

    Wirklich helfen tut zum Erkennen des Faken nur messen (am besten Leistungsprüfstand oder wie schon erwähnt die Beschleunigung messen und immer nur vorher- nachher alles andere ist leider nur Makulatur) besser noch die Kennfelder auslesen und mit Serienstand vergleichen. Auf gut deutsch gesagt, kann man es schlicht vergessen. Eigentlich ist alles was du beschrieben hast, mit dem Faken durchaus noch erklärbar, dummerweise aber auch mit einem erfolgreichen Chiptuning. Insofer tritt das ein, was zu befürchten war, keine Aussage mit Substanz möglich.


    @Jaja, bin halt doch nur ne Frau

    Ich finds klasse, dass eine Frau auf so ein Thema "anspringt". :)

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

    Edited once, last by R2D2 ().