Auto ruckelt stark

  • Hallo Toyota-Freunde,
    ich bin neu im Forum und habe eine Frage an die Experten.
    Ich habe einen Toyota Corolla Verso Diesel mit 178 PS. Baujahr 2006, fast 225000 KM. Das Auto kam dieses Jahr anstandslos über den TÜV. Inspektionen wurden immer durchgeführt.


    Seit einiger Zeit tritt beim Fahren öfters ein eigenartiges "Ruckeln" auf. Wenn ich beschleunige hört es meistens auf. Bei gleichbleibender Fahrt (mit und ohne Tempomat) beginnt es wieder.
    Früher nur bei Autobahnfahrten, nun auch auf Landstraßen bei niedrigeren Geschwindigkeiten. Der Spritverbrauch hat sich von durchschnittlich 8,5 L/100km auf fast 10 l erhöht. Wobei ich nicht weiß ob das eine mit dem anderen zu tun hat.
    Desweiteren fiel mir auf, dass das Auto lauter ist bzw "nagelt". Das AGR Ventil wurde vor zwei Jahren und vor 3 Monaten gereinigt. Ach so: Eine Kontrollleuchte geht nicht an.


    Was meint ihr? Soll ich das AGR Ventil ganz tauschen? Was könnte sonst noch bei diesen Symptomen defekt sein?


    Ich möchte bei der hohen Kilometerzahl nicht mehr all zuviel Geld in Reparaturen stecken, bin aber sonst mit dem Auto hochzufrieden.
    Andererseits stelle ich mir die Frage ob es nicht besser wäre den Wagen mit TÜV bis 7/2018 zu verkaufen.


    Grüße
    Armin

  • Hallo Armin,


    versuch's mal mit "Injektor Reiniger" von LM.


    Erst kürzlich gab's dazu hier im Forum einen Thred. Mal auf "Suche" gehen.
    Kipp mal 2 Dosen in den Tank und danach bei jedem Volltanken, immer schön 2-Takt Öl -ebenfalls von LM auch dazu hier im Forum mehr.


    Bei meinem Diesel benutze ich die "Mittelchen" bereits seit Jahren (vorher Auweh) mit Erfolg. :)


    Berichte bitte.
    Der Wolfgang aus Lörrach

  • Hallo Wolfgang,
    danke für den Tipp. Werde ich versuchen. Du glaubst also nicht, dass es das AGR Ventil ist?
    Ein Bekannter von mir hat mir erzählt, an seinem Auto (Audi) hätte ein defekter Luftmassenmesser zu heftigem Ruckeln geführt. Was hält ihr davon?


    Armin

  • Grüße dich Armin,


    zunächst AUDI bzw (Auweh) -VW ist NICHT zu vergleichen mit der TOYOTA Technik !!!


    Natürlich solltest du dich ebenfalls mit dem AGR beim CV beschäftigen.
    Auch darüber ist hier im Forum berichtet. Geh doch bitte mal auf Suche.


    Außerdem, wurde der Dieselfilter mal gewechselt?


    Der Wolfgang aus Lörrach

  • Ich würde folgendes "Maßnahmenpaket" vorschlagen:


    Erstmal 2-3 Tankfüllungen je eine Flasche "Liqui Moly Super Dieseladditiv" dazuhauen (reinigt die Injektoren).


    Dann AGR-Ventil ausbauen und reinigen, auch die darunter liegenden Öffnungen in Richtung Ansaugbrücke. Zwei Jahre ist zu lang, ich reinige meins zweimal jährlich!


    Dann Dieselfilter wechseln.


    Hast Du Zugriff auf Techstream? Damit kann man einiges auslesen was die Diagnose vereinfacht.

    __________________________________________________
    Toyota Verso 2.0 D4D titansilber EZ 10/2013
    Toyota Corolla Verso 2.2 D-CAT kristallblau EZ 01/2007

  • Dieselfilter wechseln HIER eine Anleitung und zu EGR/AGR HIER und HIER .



    Solltest Du fragen haben kannst Du Dich an mich wenden , Ich glaube auch das der eine oder andere im Forum gerne das Thema rauskramt .



    Das HIER würde ich zu erst machen .! :thumbsup:

    • >>>>>Rechtschreibfehler gehören bei mir dazu <<<<
    • meine Ausstattung ist : Executive 
    • Tag d. ersten Zulassung : 16.04.2007
    • Toyota Corolla Verso - Aktuell 126 xxx Km  473872_5.png 


  • Hört sich an wie bei meinem CV da war ein Injektor hin war realativ teuer da ich es bei Toyota machen lassen musste (kein Zeit)
    Es war erst ein leichtes Ruckeln das man nicht Identifizieren konnte biss das Auto auf einmal Stark Vibrierte und beinahe Unfahrbar war.
    Injektoren gibts bei E-Bay für ca. 550€ Bei Toyota kam er 750€ + Einbau
    Hast du ein Techstream zum Auslesen der Injektorkorrekturwerte daran kann man evtl. den defekten erkennen?
    Wenn der Injektorreiniger nicht funktioniert wird es wohl teuer.

  • Hallo erst mal Danke für die vielen Tipps.
    Ich hatte, wie weiter oben empfohlen, dem Sprit mehrere Dosen von dem LM Additiv beigefügt. (2 Tankfüllungen mit insgesamt drei Dosen).
    Der Erfolg war leider gleich Null. Das Ruckeln wurde noch schlimmer, das Nageln lauter. Irgendwann roch es dann im Auto nach Abgasen. Gleichzeitig
    hörte es sich aus dem Motorraum an als wenn etwas undicht geworden ist. Ich brachte das Auto in die nächste Werkstatt. Dort fand man dann heraus, dass eine
    Injektor -Dichtung kaputt ist. Nach Ausbau und Wechsel mit einer neuen Dichtung war das Ruckeln weg. Das Auto zieht wieder normal durch.


    Allerdings braucht das Auto immer noch relativ viel Sprit.
    Früher (bis ca. 200000 KM) ca. 8,7 L /100 KM - Dann langsam etwas mehr.
    Vor der Reparatur ca. 11,5
    und jetzt ca 10.2 L


    Alles bei gleicher Fahrweise (zügig aber nicht übermäßig schnell) 70% Autobahn - 30% Stadt/Land


    Hat vielleicht von euch jemand eine Idee wie sich der Spritverbrauch noch reduzieren läßt?


    Grüße
    Armin

  • Hallo zisgo,


    gib mal 0,5 Liter Zweitaktöl (z.B. MZ406) auf eine Tankfüllung um die klemmenden Einspritzdüsen zu lösen und dann schon Geld ansparen, die Dinger sind einfach eine Fehlkonstruktion von Denso!

  • Hallo ich nochmal,
    so - es beginnt wieder von neuem. Auch ist mir aufgefallen, dass es des öfteren zu starker Qualmbildung kommt. Vor allem wenn das Ruckeln auftritt.
    Das kann in allen möglichen Gängen sein. Auch manchmal wenn ich an der Ampel stehe. Das dauert dann eine Weile und dann hört es wieder auf.
    Was glaubt ihr was das nun sein kann? Die beiden noch übrigen Dichtungen wechseln oder ganz was Neues. In der Werkstatt sind sie etwas ratlos.


    Grüße
    Armin

  • Hallo zisgo,


    ich gehe davon aus, dass bei Dir eine Einspritzdüse defekt ist. Das mehrere Injektordichtungen so undicht sind kann ich mir nicht vorstellen.
    Bei mir war, wenn das Fahrzeug ruckelt und hinten qualmt bzw. das Fahrzeug ständig regeneriert eine Einspritzdüse defekt. Die Dinger von Denso fangen an zu klemmen, warum auch immer, und dann läuft Dir der Diesel nur so in den DPF.
    Gib mal die Injektorwerte wenn das Fahrzeug ruckelt und dann hast Du die defekte Einspritzdüse.

  • Hallo,
    danke für die Hilfe. Du schreibst: "Gib mal die Injektorwerte wenn das Fahrzeug ruckelt und dann hast Du die defekte Einspritzdüse"


    Wie mache ich das?


    Grüße
    Armin

  • Selber mit Mini-VCI Kabel-siehe Beiträge-, der "Freundliche TH" ließt Dir die Werte aus oder mal beim Tüv fragen, ob sie die Werte mal auslesen können.

  • Hm, müsste bei einer defekten Einspritzdüse nicht eine Fehlermeldung kommen bzw. eine Kontrolllampe leuchten?

  • Die Fehlermeldung kommt ganz selten(nur wenn die Einspritzdüse komplett klemmt) und wird auch gleich wieder gelöscht, wenn die Düse ihre Arbeit wieder teilweise aufgenommen hat. (Kontrolllampe kam bei mir nicht)
    Habe jetzt mal eine Einspritzdüse geöffnet, das Problem liegt wahrscheinlich an winzigen Spänen von einer Hartbeschichtung die ich in den Düsen gefunden habe. Diese führen vielleicht zum klemmen der Einspitzdüsen, woher auch immer der Mist herkommt. Also ein Problem vor den Einspritzdüsen.

  • isses so schlimm? Ich hab nur das obd Modul dabei um beim agr Fehler den Fehler zu löschen, damit ich nicht im notbetrieb nach hause muß

  • Ok, es geht weiter. Als ich letztens gefahren bin, zog das Auto kaum noch an. Eine Kontrolllampe leuchtete und das Auto fuhr max. 50 km/h.
    Ich hielt an, startete den Motor neu und konnte wieder schneller fahren. Die LAmpe ging nach kurzer Zeit wieder an. Zu Hause brachte ich das Auto zum Bosch Dienst. Dort wurde der Fehler ausgelesen - AGR Modul.
    Die Lampe blieb dann aus. Das Auto fährt jetzt ruckelfrei - komisch. Leider zieht das Auto bis ca. 2100 U/min kaum an. Extrem langsam. Ich komme kaum über eine Kreuzung. Ab 2100 zieht es richtig durch wie früher.
    Was sagt ihr dazu? AGR Ventil oder wieder Injektoren Dichtungen oder ganz was anderes.
    Beim Boschdienst wissen sie auch nicht wo sie anfangen sollen. Ich möchte halt kein teures AGR Ventil kaufen wenn es dann doch die Injektorendichtungen sind und umgekehrt.


    Kann man so ein AGR Ventil mit normalen technischen Fähigkeiten und Werkzeug selbst reinigen bzw. wechseln?


    Grüße
    Armin

  • ja das Reinigen ist mit normalem Schrauberverständnis möglich. Breff anti fett ist dein Freund. Auch das Rohr mit Reinigen. Dann sollte erstmal Ruhe sein.

  • Hallo zisgo,
    im Forum unter Typ R1-Motoren findest Du einige Beiträge zum reinigen des AGR Ventil. Auch auf der Homepage von Forum_Tanne wirst Du was finden.
    Ansonsten such Dir eine freie Werkstatt zum AGR reinigen oder melde Dich bei naheliegenden Forenmitglieder die Dir für ein Kaffee oder Bierchen gerne helfen!

  • Danke für die Antwort. Du glaubst also, dass es das Agr Modul ist. Wie erklärt es sich, dass bevor die Lampe anging das Auto ganz schlecht fuhr, (ruckeln, schlechte Beschleunigung, ganz oft und viel Qualm aus dem Auspuff). Nachdem der Fehler ausgelesen war fährt das Auto ab 2200 U/min sehr gut, ruckelfrei, und qualmt auch nicht mehr. Ich meine außer den Fehlercode auslesen haben die doch nichts gemacht.


    Armin

  • beim auslesen werden sie den Fehler auch gelöscht haben, wahrscheinlich ist das Auto vorher schon im notlauf gefahren, und das ist jetzt wieder resettet. Vielleicht hat auch ein Rußklumpen das agr verklemmt und beim ausprobieren, beschleunigen usw. hat er sich zufällig wieder gelöst. Ich würde das agr auf jedenfall reinigen und dann schauen was weiter passiert.

  • Armin, Deine Fehlerbeschreibung läuft auf ein defekte Einspritzdüse hin. Der AGR-Fehler wird nur ein Folgeerscheinung dessen sein. Ohne Daten der Einspritzdüsen drehen wir uns im Kreis. Gib doch mal Dein Wohnort an, vielleich kann jemand die Daten mit Techstream auslesen.