Toyota Verso, 2009, D4D, Projekt ZKD Wechsel

  • Guten Tag verehrtes Forum,

    Ich bin hier ganz neu und hab gleich Mal eine Frage bzw bin ich neu weil ich eine Frage habe.

    Ich bin was Toyota angeht völlig unbewandert und steh Grade vor dem Problem dass ich keinerlei Info zum Thema ZKD Wechsel finde.

    Es geht um den Verso meines Schwiegervaters (EZ 2009, 2.0 D4D 93kw, 239tkm)

    Der Freundliche hat nach dem letzten Service darauf hingewiesen, dass viel Kühlwasser zum Auffüllen war und daher zum Verkauf des Fahrzeugs geraten wird. Mein Schwiegervater hat nachgefragt, ob geschaut wurde woher der Verlust kommt daraufhin wurde im gesagt, dass sich das nicht rentiert. Es müsse allein für die Diagnose der Motor ausgebaut werden und zerlegt, weil man das anders nicht sagen könnte und das würde sich bei dem Fahrzeug nicht mehr rentieren.


    Hab ihn mir daraufhin Mal angesehen und nun ja, ZKD ist durch, Abgas im Kühlwasser. Hab mich schon bissl eingelesen, bzgl. Anfälligkeit des Motors im Bereich ZKD.

    Jetzt wollte ich ihm den Gefallen tun und das Ding Mal aufmachen um zu schauen ob der Kopf und Block auch Einen weg haben oder ob man vllt mit nem ZKD Wechsel hinkommt.

    Erfahrung und sämtliches Werkzeug das in der Regel für die Arbeit anfällt hab ich aber ich find keinerlei Info zu Arbeitsschritten (OT Stellung, Markierungen, Verbundarbeiten,...).

    Ich hoffe ihr könnt mir hier etwas unter die Arme greifen, ich bin's eigentlich gewohnt an Fahrzeugen zu arbeiten zu welchen viel Infos oder Doku zu finden ist...

    Grüße Flo

  • Servus,
    https://www.toyota-tech.eu/Menu/Repair
    Zugang kostet pro Stunde gute 3,50 Euro via Kreditkarte aber da ist alles dabei was nötig ist. Einfach mit VIN raussuchen und Arbeitsanweisungen ausdrucken oder als pdf/html speichern. Mit ein bisschen Fleiß bekommt man in der Stunde wirklich alles für den Wagen relevante lokal gesichert.

  • Aha super danke schonmal, das schau ich mir die Tage gleich Mal an.

    Muss bei dem Auto tatsächlich für den Wechsel der ZKD der Motor als solches ausgebaut werden, weiß das zufällig wer?

  • Hi


    Ob der Motor wirklich raus muss kann ich dir nicht genau sagen - kann dir aber soviel sagen das ich bei unserem Verso S beim ausbauen des DPF ohne Hebebühne (fast) keine Chance gehabt hätte - auf einer Montagegrube wäre es sehr umständlich und aufgebockter Weise in einer Garage fast unmöglich gewesen, obwohl ja laut Toyota nichts unmöglich sein soll 🤣🤣🤣


    Manche Schrauben speziell im Bereich vom Turbolader/Kat sind sehr schwer zugänglich - die müssten aber auch teilweise aufgeschraubt werden wenn man den Motor "nur" ausbaut irgendwo muss der ja vom Auspuff getrennt werden.


    Also denke ich wenn du den abgeschraubten Zylinderkopf aus dem Motorraum rausbekommst, kannst den Motor drin lassen ( bei manchen zu Tode konstruierten Autos geht das "angeblich" tatsächlich nicht ohne den Motor zumindest locker zu schrauben um den nach vorne zu "kippen" ).


    Hatte ich bisher noch nicht und sogenannte "Stammtischgeschichten" müssen nicht immer wahr sein !!!


    Gehe mal davon aus das der Verso kein solches Auto ist.


    Hab dir mal die Anleitung für die Steuerkette aus der WOW Datenbank rausgesucht


    pasted-from-clipboard.png


    Wennst noch irgendwelche Einstelltabellen brauchst meldest dich.


    Gruß


    Dasepp

  • Wenn Du das nicht so findest gibt es eine Möglichkeit das du das Kühlwassersystem selber leicht unter Druck bringst .

    Hier ist so ein Set hier .
    KLICK mich (Affiliate-Link)

    Aber Achtung , achte auf den passenden Deckel !


    Ich selber nutze diese hier .
    KLICK mich (Affiliate-Link)



    Das heißt nicht das du es kaufen sollst , aber nur so wirst du die Stelle finden wenn der Motor nach außen undicht ist .

    Wenn der Motor nach innen reindrückt dann brauchst du dieses Set.
    KLICK mich (Affiliate-Link)

    oder
    KLICK mich (Affiliate-Link)


    Wenn dann beim zweiten Test was gefunden wird , dann braucht man ein Endoskope

    KLICK mich


    Da ein gutes mit einer Kamera zum Schwenken mit zu teuer ist , habe ich keins.

    Aber ich weiß wo ich mir eins borgen kann .

    Vorsicht bei den ganz billigen Dingern .

    Was ich wichtig finde ist eine Foto oder besser eine Video Funktion und eine schwenkbare Kamera , das man sich dann die Stelle auch auf dem Rechner in Ruhe und vergrößert angucken kann.

    Das mit dem Spiegel was die billigen mit anbieten .... na ja , ich habe so meine Erfahrungen gesammelt.

    So solltest du den Kühlwasserverlust finden . Einach die Zündkerzen raus und das Endoskope rein , und das an jede weitere Stelle wo man so nicht rein gucken kann .

    Das dauert natürlich.

    Erst dann wird so ein Motor zerlegt .


    Viel Erfolg

  • Dasepp Vielen Dank, das hilft mir schon Mal enorm weiter. Wär für mich auch der erste Motor bei dem das so aufwändig wäre aber Toyota ist für mich Neuland :S


    Forum_Tanne  

    Der Kühlwasser Verlust wurde bereits gefunden. Es ist CO im Kühlsystem. Durch den Überdruck drückt es einfach oben aus'm Ausgleichsbehälter weg. Für das CO im Kühlsystem kommt für mich nur die ZKD oder AGR Kühler als geringstes Übel in Frage oder?


    Edit: Bei geschlossenem Ventil am AGR Kühler blubbelts im Ausgleichsbehälter fröhlich weiter, daher wär mein nächster Schritt Demontage ZK und dann schauen ob Dichtung oder mehr im Argen.

    Richtig? falsch? Was vergessen?

  • Edit: Bei geschlossenem Ventil am AGR Kühler blubbelts im Ausgleichsbehälter fröhlich weiter, daher wär mein nächster Schritt Demontage ZK und dann schauen ob Dichtung oder mehr im Argen.

    Richtig? falsch? Was vergessen?

    Nö ich glaube du hast nichts vergessen . Ich wollte ja nur helfen.

    Ich weiß jetzt nicht ob man an dem Motor so dran kommt .

    Bein D-CAT heißt es auch der Motor muss raus ,sagt Toyota und viele andere Werkstätten.

    ABER nur wenn man die Krümmer Schrauben nicht abbekommt und alles andere was da noch so verbaut ist . Mit viel Zeit , Geduld ,Spucke und etlichen Blessuren bekommt man doch alles ab .

    Das Schlimme ist beim D-CAT wenn dann der Kopf runter ist sieht man das die ZKD ganz ist und der Block gerissen ist ... das wars dann . Entweder einen Motor vom Schrottplatz oder gut zusammen bauen und verkaufen , oder gleich so wie er ist verkaufen.Aber das bringt dann kaum noch Geld.

    Wenn das Auto noch gut ist würde ich immer einen Motor vom Schrottplatz nehmen.


    Also viel Erfolg !


    Mach mal Fotos wenn die Zeit es erlaubt.

  • Nö ich glaube du hast nichts vergessen . Ich wollte ja nur helfen.

    Hab ich nicht anders aufgenommen! War auch ernst gemeint die Frage ob ich was vergessen hab. Wie gesagt kenn mich toyotaspezifisch nicht aus und vllt haben die noch andere lustige Bauteile die ich nicht bedenke :S Und ich bin so oder so für alle Tipps dankbar

    Gebrauchten Motor hab ich zur Not schon in Aussicht, Hoff aber noch in den Tiefen meiner Selbst ganz naiv drauf, dass nur die ZKD hinüber ist.

    Fotos gibt's gerne, mach ich mir bei unbekannten Motoren ohnehin immer falls ich mich plötzlich nicht mehr auskennen sollte ;)


    Vielen Dank für die Infos

    Ich geb Meldung wenns soweit ist.


    Falls noch jemand Tipps und/oder Tricks dazu auf Lager hat freu ich mich

  • Moin


    Ich glaube ! nicht das der AGR Kühler undicht ist, bei 240 tkm kann schon mal ne ZKD durch sein.


    Wenn der AGR Kanal Wasserdampf mitführen würde müsste man das beim zerlegen sehen, der wäre dann wahrscheinlich ungewöhnlich "sauber".


    Wenn ich nachher wieder im Büro am Laptop bin stelle ich dir noch die Anzugsmomente ein, vielleicht finde ich noch eine Anleitung für die Dichtung


    Gruss


    Dasepp

  • Noch ein Gedanke


    Man müsste das auch an den Glühkerzen/Injektoren sehen.


    Der betrotroffene Zylinder ist meist ausgewaschen sprich es sind weniger Russablagerungen vorhanden.


    Unbedingt die undichte Stelle suchen.


    Es war z.B. an den alten 6 Zylindermotoren von BMW meist der Fall das der Kopf an der Nockenwellenlagerung Haarrisse hatte.


    So passierte es mir mal das ich zweimal die ZKD wechselte und beim 3ten Versuch bin ich in zu einem anderen Motoreninstandsetzer zum Abplanen /Abdrücken gefahren und beim "Zylinderkopf Abdrücken" selber dabei geblieben.


    Erst nachdem der Kopf längere Zeit im heißen Wasserbad war und mit viel Druck konnte man Luftbläschen erkennen - die beiden ersten Male wurde das im Schnelldurchlauf gemacht mit der Diagnose "dem Kopf fehlt nix", schnell drüber planen und wieder einbauen - hinterher wars das gleiche Spiel wieder - Wasserverlust !


    Dasepp

  • Na ja an so etwas wollen wir doch erstmal nicht denken , er hat doch geschrieben das er die undichte Stelle kennt.

    Man kann ja auch mal Glück haben . Ich weiß wenn es mich erwischen sollte das bei mir dann der Bloch gerissen ist . Ich habe immer so ein Pech. Aber meiner läuft ja noch.


    Reinhard ich habe mir jetzt das Teil bestellt was du mir empfohlen hast . Bin ja mal gespannt.

    Mit der Einrichtung weißt du bescheid ?

  • Ja da hast du recht.


    Wollte auch nur nochmal drauf hinweisen das es ohne die genaue Sttelle zu kenne ein Glücksspiel wird.


    Forum_Tanne schick mir mal deine Telefonnummer.


    Dasepp

  • Na ja an so etwas wollen wir doch erstmal nicht denken , er hat doch geschrieben das er die undichte Stelle kennt.

    Da hab ich wohl etwas zu allgemein gesprochen. Ich kenn sie in soweit, dass ich weiß, dass das Abgas sich ins Kühlsystem verirrt und nicht das Kühlwasser am Motor nach draussen. Genaue Ursachenfindung steht noch aus. Kann ich aber mit den zu Verfügung stehenden nicht ohne Demontage finden ?( Und zerlegen muss ich ihn über kurz oder lang ohnehin.

    Wollte auch nur nochmal drauf hinweisen das es ohne die genaue Sttelle zu kenne ein Glücksspiel wird.

    Soweit klar, vielen Dank für die tipps! Ich werde drauf achten und berichten. Die Drehmomente/-winkel und co währen auf alle Fälle der Hammer, ohne die ist die ganze Arbeit sowieso irgendwie hinfällig ^^

  • Hi. Das ist ja grandios, vielen vielen Dank. Jetzt müsst ich soweit erst Mal alles haben. Nächste Woche geht's ans auseinander bauen. Ich halt euch auf dem laufenden.

  • Also auf geht´s, das schaukelst du schon - wir hoffen für dich das nur die ZKD durch ist.


    Auf das der gute Verso nochmal 240 tkm macht 🤩


    Viel Erfolg


    Dasepp

  • So nun seit vorgestern ist der Verso (leider) bei mir, da meine eigentlich anvisierte Werkstatt noch länger besetzt ist und damit seid ihr herzlich willkommen bei der ersten Folge "Schrauben auf viel zu engem Raum".

    IMG_20191127_142841.jpg


    Gut sauber gehalten wurde er unter der Haube nicht unbedingt aber nun ja muss ohnehin alles raus, falls er es von hier aus noch auf eigener Achse weg schafft kommt das Zeug gereinigt wieder rein.

    IMG_20191127_142915.jpg


    Als erstes hab ich den guten Mal vorne soweit aufgebockt, dass ich zumindest Grad so drunter pass, die Forntschürtze abgebaut und das Kühlwasser abgelassen.

    IMG_20191127_155718.jpg


    Dann ging's langsam dran, wegzubauen was weg geht um etwas Platz zu schaffen. Batterie, Luftfilterkasten, Zuheizer,...

    Gerade im hinteren Bereich des Motors ist es sehr eng. Das Blech oben (Spritzwand? Wie nennt sich das?) lässt sich aber sehr schön abbauen und gibt etwas mehr Raum.

    IMG_20191128_140813.jpgIMG_20191128_142123.jpg


    Platztechnisch ist das Auto zum Schrauben eine Katastrophe, den Motor komplett auszubauen wäre mit Sicherheit nicht die dümmste Idee aber nachdem nicht mehr viel mehr als ne ZKD investiert werden soll und sich das hier ohnehin nicht bewerkstelligen lässt, bin ich aktuell froh, nicht die größten Hände der Welt zu haben.


    Als nächstes hab ich mich daran gemacht, alle Stecker zu ziehen und das Kabelpaket nach vorne zu packen.

    IMG_20191128_155304.jpg


    Dann noch die Einspritzleitungen ab und die Düsen raus, damit ist's für heute erst Mal gut.

    IMG_20191128_165002.jpg


    Es gibt noch mehr Fotos, die aber zu groß zum hochladen sind (dachte eigentlich die verkleinerts mittlerweile beim Upload automatisch?) Die Werd ich noch bearbeiten und an passender Stelle einfügen.


    Ich bin echt gespannt, ob ich den Abgas Krümmer demontiert bekomme, da ist's verdammt eng hinten, selbst wenn ich von unten besser rankäme:/


    Dann Mal bis die Tage zur nächsten Folge ;)

  • Schraubersalat

    Changed the title of the thread from “Toyota Verso, 2009, D4D, ZKD Wechsel Anleitung” to “Toyota Verso, 2009, D4D, Projekt ZKD Wechsel”.
  • Den Beitrag hatte ich zuletzt völlig übersehen. Vielen Dank fürs Daumen drücken:)

    Ich schau jetzt Mal ob das in unserer Popel-Garage was wird, zur Not muss er noch ein paar Meter bis zur Hebebühne vom Nachbarn rollen. Aber der Schwiegervater will eigentlich eh nicht mehr viel investieren, von dem her Hoff ich vor allem auf geringen Schaden^^

  • So. Jetzt ist alles weg was an Anbauteilen weg muss um den Kopf rauszubringen.


    IMG_20191130_221301.jpg


    Bin jetzt auf ein Problem gestoßen welches ich Esel auch vorher bedenken hätte können. Da der Motor keinen Riemen sondern Ketten hat, hat er natürlich auch einen Stirmdeckel mit dichtender Funktion... Der ist von oben bis unten durchgehend und daneben ist selbst wenn ich die aufhängung abmontiere und den Motor abstütze glaub ich nicht genug Raum zur Karosse um den abzumontieren :|


    Gibt's jemanden der mir, bevor ich jetzt weiter zerlege, sagen kann ob man den Deckel abkriegt ohne den Motor rauszuheben?


    Dasepp könntest du das evtl nochmal für mich nachschauen? Der Stirndeckel wär jetzt das einzige das noch weg müsste, dann würd sichs ausgehen.


    Wär jetzt echt ärgerlich wenns daran scheitert, bisher ging das alles erstaunlich gut trotz fehlender Bühne oder Grube :/

  • So noch ein kurzes Update.

    Ich glaube, der Stirndeckel geht auch bei eingebautem Motor runter, auch wenns verdammt eng wird.

    IMG_20191130_221237.jpg


    Es muss dazu auf alle Fälle der Schwingungsdämpfer runter. Weiß jemand wie der zum Lösen der Zentralschraube arretiert wird?

    Für mich sieht es so aus, als müsste ich die Kurbelwelle und damit Riemenscheibe/Schwingungsdämpfer um 90° vordrehen und dann einfach zwei Schrauben in die Gewinde drehen, wodurch sich die Riemenscheibe am Stirndeckel arretiert. Trau mich das aber nich einfach mal auszuprobieren, weil ich eigentlich meine Zweifel hab, ob der Aluguss da aushält. Die Zentralschraube wird schließlich doch mit 300 Nm angezogen :/

    IMG_20191130_221021.jpg


    Das würde zum Hinweis auf dem Bild von Dasepp passen, dass zur Montage der Nockenwelle die Kurbelwelle auf 90° nach OT stehen soll (Im Foto steht sie auf OT am 1. Zylinder). Aber ich glaub eigentlich, dass die Gewinde eher dazu da sind, die 90° zu fixieren und nicht um gegenzuhalten...

    Ich versteh zwar nicht ganz warum die 90° notwendig sind, weil die Ventile doch ohnehin nicht am Kolben angehen sollten sonst wär doch jeder OT ein Motorschaden, oder?


    Edit: Lichtmaschine muss wohl auch ab...

    IMG_20191130_221205.jpg

  • Hi


    Tschuldigung das ich erst jetzt reagiere - hatte gestern noch einen Noteinsatz an einer Heizungsanlage.


    Auf dem ersten Bild sieht man nicht den ganzen Text hier auf zwei Bilder aufgeteilt


    pasted-from-clipboard.png


    pasted-from-clipboard.png


    Hier steht ausdrücklich Gegenhalter für Kurbelwellenriemenscheibe als benötigtes Werkzeug.


    Also würde ich nicht am Deckel gegenhalten die Vertiefungen sind wirklich nur zum arretieren da.


    Du musst dir halt selber was bauen um die Riemenscheibe gegenzuhalten (z.B ein Flacheisen in dem zwei 12er Schrauben im richtigen Abstand sind - oder Gang einlegen (4 oder 5) und Handbremse fest anziehen bzw. von einer zweiten Person die Bremse treten lassen, da Frontantrieb.


    Dieser "Tip" ist jedoch nicht immer ratsam da du ja dann am Antriebstrang/Getriebe mit 300 Nm was überlasten könntest - also auf eigne Gefahr !!!


    Besser wäre das mit dem Flacheisen.


    Das mit dem 90 Grad nach OT ist aus Sicherheitsgründen das sind die einen Kolben nicht mehr oben und die anderen noch nicht oben es ist also mehr als ausreichend platz für die offenen Ventile - mal mitgedacht als Beispiel, die Ventile überschneiden ja zwischen den 4ten und 1ten Takt - kurz vorher ist das Auslassventil ganz offen kurz danach das Einlassventil, würdest du jetzt in so einer ungünstigen Position mit einem grossen Schlüssel an der Riemenscheibe und somit an der Kurbelwelle rumhantieren ( bei abgenommenen Steuerkette ) und dabei nur ein paar Grad die Kurbelwelle verdrehen würde der Kolben an die Ventile drücken und diese evtl. verbiegen.


    Gruß


    Dasepp

  • Nachtrag hab noch nach weiteren Informationen gesucht und keine weiteren gefunden, vielleicht hilft dir ja der ganze Text auf den zwei Bildern weiter.

  • Super vielen Dank! Die Teilenummer des Gegenhalters ist erst Mal eh völlig ausreichend zur Orientierung. Ich werde dann Mal probieren und was basteln. Bin echt gespannt, ob der Deckel dann am Ende auch rausgeht.

    Ich befürchte ja, dass die Ölwanne auch noch ab muss aber das ist jetzt auch schon fast egal:S


    Der ganze Spaß war bei meinem alten E34 mit dem M51er Motor, deutlich schöner. Aber da könnte man sich zur Not halt auch bei geschlossener Frontklappe noch neben den Motor mit reinlegen ^^


    Nochmals vielen Dank

    Ich berichte wie's weitergeht

    Grüße

  • Es würde ja vielleicht schon reichen den - wenn er locker ist - soweit wegzuschieben das du das Nockenwellenrad abnehmen kannst, mich wundert sowieso das der nicht zweigeteilt ist.


    Das hängst du dann mit einem Draht zur Seite weg und kannst dann den Kopf abnehmen - hab leider noch keinen Toyota Diesel offen gehabt, könnte aber funktionieren.


    Schau an einen 5er BMW hat er mal gefahren - hatte mehrere E 21 und einen E 30 325 E das waren noch Autos 🤩


    Viel Erfolg


    Dasepp