Toyota Verso Benzin 1,6 BJ 2015 136 ps für Wohnwagen geeignet

  • hallo zusammen


    wir würden gerne einen wohnwagen kaufen. die zulässige anhängerlast des toyota verso 1,6 benzier mit 136 ps beträgt 1300 kg.

    hat jemand erfahrungen beim ziehen eines 1300 kg anhänger.

    wie sieht es da mit dem benzinverbrauch aus?

  • Einen 1300kg Wohnwagen ziehen wir auch mit unserem Verso - der hat aber 177PS UND 400Nm. Der kommt vom Zugverhalten prima damit klar - auch in den Bergen.

    Von den Leistungsdaten deines Versos würde ich mich aufs Flachland beschränken, dann sollte es auch mit 136 Benzin-PS gehen. An Steigungen dürfte das fehlende Drehmoment mit viel Schalterei und hohen Drehzahlen verbunden sein, um einigermaßen auf Tempo zu bleiben.


    Unser Diesel nimmt sich im Schnitt so gegen 11-12L (im Flachland rechnerisch manchmal auch um die 10), aber bei Tempomat 110 (nach Navi exakt 100). In LKW-Kolonne sind auch Werte unter 10L möglich.

    Bei deinem Benziner schätze ich um die 13-15L (bzw. 10-12 im Flachland) und in Kolonne vielleicht etwas weniger. Als Vergleich eines Benziners zu Diesel hätte ich nur einen E240 - und der hatte sich im Schnitt um die 15L genehmigt (Wohnwagenbetrieb).

  • Moin zusammen,


    Den Hubraum von 1, 6l halte ich persönlich für zuwenig. Gerade in den Steigungen wird dem Motor mit allen Urlaubsgedöns alles abverlangt. Ich möchte dir daher zu einer anderen Motorisierung raten.

    .Schönen Tag noch :thumbup:


    Gruß exe 2006

  • Für einen öfteren Anhängerbetrieb, würde ich mich immer für einen Diesel entscheiden. Auch wegen kupplung und Drehmoment. Würde bei eigenem Wohnwagen auch nicht unbedingt einen verso als zugfahrzeug favorisieren.

  • Für einen öfteren Anhängerbetrieb, würde ich mich immer für einen Diesel entscheiden. Auch wegen kupplung und Drehmoment. Würde bei eigenem Wohnwagen auch nicht unbedingt einen verso als zugfahrzeug favorisieren.

    Ich hatte verstanden, den Verso gibt es schon, die Frage wäre, was an Wohnwagen infrage käme...

    Ergänzend zu diesem Thread:

    Dass der 1,6'er Motor nicht ideal ist, das dürfte einigermaßen klar sein - möglich aber schon (wie bereits geschrieben: eben je nach Reiseplanung). Leichtere Anhänger bringen idR nur beim Anfahren Vorteile mit sich (gerade am Berg) - ist die Fuhre erstmal in Fahrt, dann ist es eher unerheblich. Riskante Überholmanöver auf der Landstraße unterlässt man eigentlich auch mit starker Motorisierung. Gebirgspässe in den Alpen sind auch mit einem Diesel und Schaltgetriebe nicht ohne - die Reise nach Holland klappt sicherlich aber auch mit einem kleinen Benziner gut...

    Ich denke mal, ein guter Rat wäre, sich einen Wohnwagen einfach mal auszuleihen und zu schauen, ob das Fahren mit 136PS einem gefällt.

    Der Verso ansich ist als Zugfahrzeug grundsätzlich nicht ungeeignet - wir haben bestimmt schon 20TKM im Gespann gefahren, u.a. auch Alpenpässe als der Arlbergtunnel mehrmals gesperrt war (die Kupplung ist übrigens nach 208TKM noch immer die erste). Beachten sollte man beim Verso die Stützlast von nur 55kg. Manche Wohnwagen kommen damit leider ins Schlingern - andere WW haben da eine bessere Geometrie (und das ist eher unabhängig von der Motorisierung).

  • Ich verstehe die Frage nicht. Früher haben die Leute mit VW Käfer und Trabant auch Wohnwagen gezogen. Der Käfer mit 1300 ccm 4 Takt Motor und mit z.B. 55 PS und der Trabant mit 2 Zylinder 2 Takt und 26 PS. Die sind auch immer gut angekommen.

    Also sollte es theoretisch kein Problem sein, einen Wohnwagen zu ziehen. Ob das ganze dann Spaß mach, gut für die Kupplung ist, steht auf einem anderen Blatt.

    Viele Grüße

    Stefan



    Meine Verso-Geschichte
    ab 04.2012 bis 09.2014 Verso Travel AR2mit 1.8l Benziner: 511953_5.png
    ab 09.2014 bis 06.2017 Verso Skyview AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:  659554_5.png 
    ab 06.2017 bis 02.2019 Verso Edition S AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:  847869_5.png 

    ab 02.2019 C-HR Hybrid Team-D   

  • Ottili naja das waren aber andere Wohnwagen. Die waren ja nicht schwerer als dein Anhänger mit deiner Vespa drauf. Mein Nachbar hat auch noch son Teil zum zusammen falten, das er von der Höhe komplett hinter dem Auto verschwindet.

  • Hallo zusammen,




    Ottili , früher musste das alles gehen. Ich kann mich noch gut erinnern das wir unter der Haube im Käfer 1302 mal 3 Zentner Kartoffeln hatten & damit nach Frankfurt am Main gefahren sind. Mein Vater hatte 2 Kissen unter seinem Hintern um rausschauen zu können. ;)

    Heute sind wir zum Glück in der Lage solche " Übungen " nicht mehr machen zu müssen.


    @Poststarter, das mit dem ausleihen eines Wohnwagens ist sicherlich eine gute Idee. Als Alternative käme noch ein Dachzelt in Frage ? Und so ein Dachzelt ließe sich mit etwas handwerklichen Fähigkeiten auch auf einen normalen PKW AH montieren. Den so gewonnen Stauraum unter dem Dachzelt kann man für das andere Urlaubsgedöns nutzen. Wäre der Urlaub dann beendet, stünde der AH evtl. noch für andere Aufgaben zur Verfügung.

    Ist nur so eine Idee von mir , auf alle Fälle motorschonender. Sollte meine Idee Anklang finden bitte darauf achten das der AH auch von der Deichselseite sich öffnen lässt.


    Gruß exe 2006

  • Hatte vorher einen 2,2Dcat mit 177PS und unseren 1300kg Wohnwagen. Das war natürlich sehr entspannt.....Jetzt haben wir einen 1,6l Diesel mit 111PS weil ich unbedingt den BMW Diesel wollte. Dieser überrascht mich immer wieder. Nervig ist allein die Anfahrschwäche, aber wenn er mal kraftschlüssig verbunden hat geht er (wenn man schalten nicht scheut). Waren schon über die Kassler Berge und sind gestern erst vom lago maggiore zurückgekommen. San Bernadino Strecke ist auch nicht ohne, sind aber fast immer mit 80 die 8% Autobahnsteigungen hochgekommen. Will sagen, waren nie ein Hindernis für LkW´s und immer schneller unterwegs. Was mich am meisten überrascht ist die Laufkultur. Er klingt niemals gestreßt und verbraucht durchgehend mindestens 2l weniger als der D-Cat. Also komplett gestern über 700km 8,5l Wobei in Deutschland immer 100 gefahren wurde. Bei 80 (in Italien/Schweiz) sind es knapp 8l gewesen. Der D-Cat hat mehr Power und Reserven, aber ich bin wirklich mit identischer Geschwindigkeit unterwegs. Natürlich funktionieren beim D-Cat 3 Gänge und beim 1,6l Diesel nur 1-2 Gänge wirklich gut. Autobahn 5ter etwas den Berg hoch geht schnell mal die Luft aus. 4ter geht 99%. 8% STeigung mal den 3ten. Aber recht selten.

    Benziner würde ich nicht nehmen, da Drehmoment entscheidend für Anhängerbetrieb ist. Denke da bräuchtest du 170PS+

    1.) Verso AR2 1,6D (darf sich manchmal austoben und Wowa ziehen)
    2.) BMW 125i Cabrio (spaßiger Zweitwagen)
    3.) Honda Innova (zuverlässiges Sparwunder)