Spritpreise

  • Ich muß tanken, da ich im Moment wieder seit letzter Woche mit gelbem Tanksymbol rumfahre.


    Aber da ich weiß, das immer über 10 Liter Reserve im Tank sind, habe ich keine Probleme, mit meinem 1,8er nach Tageskilometerzähler (jetzt 570 km) zu fahren. Heute morgen sah ich in unserer Gegend keine Tankstelle unter 1,709 €, hängt vielleicht auch mit dem Streik zusammen. Jetzt schaue ich eben bei clevertanken.de und sehe bei den ersten Tankstellen (Marke ESSO 1,619 und freie Tankstelle 200 m weiter 1,609) die Preise abbröckeln.
    Also nicht verarschen lassen, sondern nach Tageskilometerzähler fahren und den ÖL-Multis das Leben schwer machen :motz:

    Verso AR2 EZ 03/2010 komplett: 1,8 Benziner mit stufenlosem CVT-Getriebe, Ausstattung Executive mit HDD-Navi, Sonnendach, Abstandswarner vorne und hinten, in kristallblau mica metallic. 30mm Tieferlegung mit H&R-Federn.
    Durchschnittsverbrauch laut Spritmonitor seit Kauf

  • Sprit soll ruhig doppel so viel kosten, wie jetzt. Es gibt zu viele Autos, die auch noch zu viel vebrauchen. Man soll das offentliche Verkehr ausbauen. In der Schweiz funktioniert es mit dem Zug und Bus ganz gut.

    не судьба меня манила...

  • Nimm so einen Tag wie heute, der Ortsverkehr Streikt... Benzin für 1,71€ na klasse.... sicher überlegt man welche Fahrt nötig ist... aber um zum Job zu kommen gibt es keine Überlegung.


    Ich bin zwar auch der Meinung man sollte den Benzinpreis ruhig höher ansetzen aber im gegenzug Bus und Bahn Subventionieren.


    Hinzu kommt das man unendlich viel Zeit investieren muss um von A nach B zu gelangen.


    Beispiel: Gelsenkirchen - Remscheid..... Bus und Bahn früh Morgens... 5:23 - 8:23 Uhr 3h .... Kosten 24 € Hin.-Rückfahrt für 67 km macht entgegen ca. 17 € Benzinkosten und eine Stunde pro Strecke

  • Das ist alles quatsch mit den höheren Benzin Preisen. Das hört sich in der Theorie alles ganz gut an mit Busfahren statt Autofahren.


    Wenn ich die 14km mit Bus oder Bahn zur Arbeit will wäre ich 1,5 Std. Unterwegs und müsste trotzdem 2km zu fuss gehen. Bus und Bahn funktioniert hald leider nur in der Stadt. Denkt auch mal an die Leute ausserhalb gut erschlossener Bus/Bahn Infrastruktur. Und jetzt kommt mir keiner mit 14km kann man auch mit dem Rad fahren stimmt schon nur wenn ich nicht auf einer Bundesstraße mit dem Rad unterwegs sein will muss ich zwangsweise umwege fahren so werden aus den 14km plötzlich 20km. Zudem arbeite ich im Büro, d.h. verschwitzt in der Arbeit ist auch nicht lustig.


    Was man subventionieren sollte sind sparsame Hybrid oder Elektro-Autos. Dann würde sich das Blatt wenden und plötzlich würden auch andere KFZ-Hersteller umdenken und mehr geld investieren und wir hätten vielleicht auch mal sparsame Autos. Nur was bringts dem Staat den Arm der sie nährt abzuschneiden... Warum denkt ihr greift der Staat nicht ein.... Jeder Liter Benzin mehr bringt mehr Geld in Form von Steuer. Umso höher der Preis um so mehr Geld kommt pro Liter rein. Bestes Beispiel letztes Jahr um die Zeit, Benzinpreise bei uns 1,5€ Urlaub in Gran Canaria 0,96€ woher denkt ihr kommt der Unterschied? Wollen die Öl-Multis 1cent mehr verdienen pro Liter müssen Sie den Preis um 2cent anheben wegen der Steuer. Da sollte man ansetzen. Oder eben die Hersteller in die Pflicht nehmen und abstrafen wenn die Autos zuviel verbrauchen.

  • Das ist alles quatsch mit den höheren Benzin Preisen. Das hört sich in der Theorie alles ganz gut an mit Busfahren statt Autofahren.


    Wenn ich die 14km mit Bus oder Bahn zur Arbeit will wäre ich 1,5 Std. Unterwegs und müsste trotzdem 2km zu fuss gehen. Bus und Bahn funktioniert hald leider nur in der Stadt. Denkt auch mal an die Leute ausserhalb gut erschlossener Bus/Bahn Infrastruktur. Und jetzt kommt mir keiner mit 14km kann man auch mit dem Rad fahren stimmt schon nur wenn ich nicht auf einer Bundesstraße mit dem Rad unterwegs sein will muss ich zwangsweise umwege fahren so werden aus den 14km plötzlich 20km. Zudem arbeite ich im Büro, d.h. verschwitzt in der Arbeit ist auch nicht lustig.


    Was man subventionieren sollte sind sparsame Hybrid oder Elektro-Autos. Dann würde sich das Blatt wenden und plötzlich würden auch andere KFZ-Hersteller umdenken und mehr geld investieren und wir hätten vielleicht auch mal sparsame Autos. Nur was bringts dem Staat den Arm der sie nährt abzuschneiden... Warum denkt ihr greift der Staat nicht ein.... Jeder Liter Benzin mehr bringt mehr Geld in Form von Steuer. Umso höher der Preis um so mehr Geld kommt pro Liter rein. Bestes Beispiel letztes Jahr um die Zeit, Benzinpreise bei uns 1,5€ Urlaub in Gran Canaria 0,96€ woher denkt ihr kommt der Unterschied? Wollen die Öl-Multis 1cent mehr verdienen pro Liter müssen Sie den Preis um 2cent anheben wegen der Steuer. Da sollte man ansetzen. Oder eben die Hersteller in die Pflicht nehmen und abstrafen wenn die Autos zuviel verbrauchen.


    Kann dir da nur zustimmen. Ich fahre jeden Tag 130km und spare sogar noch im vergleich zu Bus und Bahn. Mit dem Auto brauche ich ca. 45 mit Bus und Bahn ca. 2 Stunden. Selbst mit Bahncard 50 etc. würde ich über 100 Euro im Monat mehr zahlen als für den Sprit. Sicher muss man auch den Verschleiß etc mit einrechnen, jedoch brauche ich in meiner Gegend so oder so ein Auto denn ÖPNV ist da eher Fehlanzeige.
    Das die Autos weniger verbrauchen können wenn Sie wollen steht denke ich ausser Frage, denke auch das da noch so einiges geht mit den "normalen" Motoren, ganz abgesehen von Hybrid und Brennstoffzelle. Ist ja schon so das für meine Fahrtstrecke kein LPG, kein Hybrid und kein Elektro in frage kommt sondern ich am günstigsten fahre mit einem sparsamen Diesel. Im Moment Verbrauche ich um die 4 Liter auf 100km.


    Denke es wir langfristig darauf hinauslaufen, das sich die Brennstoffzelle durchsetzt, jedoch wird dies sehr lange dauern bis es bezahlbar und auch von allen gewollt ist. Der Staat und die Ölkonzerne werden das schon zu verhindern wissen.
    Zum Thema Elektroauto, es gibt gar nicht genügend Rohstoffe (Erden) für die akkus um alle Fahrzeuge dadurch zu ersetzen.


    Um nicht ganz vom Thema abzukommen :). Die Spritpreise werden denke ich sich bei 1.70 einpendeln so wie im moment. Da Benzin ein Gut ist was nicht so leicht ersetzt werden kann, ist es ein sehr langer Prozess weg davon. Aber wie bereits erwähnt ist es so das man als Verbraucher als Lösung lediglich immer nur bei den günstigen tanken kann, denn die Politik etc. werden nichts unternehmen und da können wir nicht sehr viel dran machen leider :(

  • Servus,


    tja, die Benzinpreise sind schon nicht von schlechten Eltern.


    Wenn ich tanken muss, mache ich es zu 99% so: In Köln (wo ich wohne) ist der Sprit auch sehr teuer (logo ist ja Großstadtzuschlag). Aber ab und an fahre ich meine Frau von der Arbeit im Bergischen abholen und tanke dort bei einer ED-Tanke oder bei Jet. Meist am Montag oder Freitag. Das witzige ist, dass der Sprit da zwischen 11 und 6 Cent je Liter günstiger ist als am gleichen Tag in Köln. Selbst innerhalb von Köln gibt es zwischen der linken und rechten Rheinseite am Tag Unterschiede bis zu 6 Cent je Liter.


    Klar kann man jetzt sagen, wer hin und zurück zum Tanken zusammen fast 50 km fährt spart nichts. Da ich aber meine Frau gleich mitabhole, spare ich schon etwas und man ist früher zusammen. :thumbsup:

    Viele Grüße

    Stefan



    Meine Verso-Geschichte
    ab 04.2012 bis 09.2014 Verso Travel AR2mit 1.8l Benziner: 511953_5.png
    ab 09.2014 bis 06.2017 Verso Skyview AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:  659554_5.png 
    ab 06.2017 bis 02.2019 Verso Edition S AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:  847869_5.png 

    ab 02.2019 bis 02.2021 C-HR Hybrid Team-D  1009405.png 

    ab 02.2021 RAV4 Hybrid 4x2 Team-D  1223576.png