Hybrid und Toyota.. jetzt ist es meineserachtens gelaufen.

  • So da ja Audi nun auch den A6 als Hybrid anbietet, (2Liter Turbo mit 211PS + 54PS E-Motor) und dieser in absehbarer Zeit dann auch bei VW im Golf GTI und im Audi A3 landen wird, kann davon ausgegangen werden das Toyota es nun übersehen hat, ein etwas leistungstärkeres sparsames Fahrzeug zu bringen und nun wieder etwas weiter angeschlagen wird, wenn plötzlich ein VW Golf GTI mit kombiniert 245PS nur 1-2 Liter mehr braucht als ein Auris Hybrid mit 136PS.
    Ich find diese Inkompetenz der Toyota Verantwortlichen einfach nur noch übel. Die Technik und das Know-How sind seit Jahren da, die deutschen kopieren jetzt und verbessern und haben die bessere Strategie beim Verkauf.
    Typisch Toyota kann man da nur sagen. Die sparen sich ins Grab.

  • Ja,das ist ähnlich wie damals bei den Japanern,die haben auch bei den anderen abgekupfert und besser nachgebaut.Aber,unter uns,was meint ihr,wie der Amarok von VW entstanden ist!?

    Mich regt nichts auf,ich habe Kinder... :rolleyes:

  • Das mag sein, aber es kommt hierbei auch auf den Preis an, sicher wird es Käufer geben. Aber ganz ehrlich, ich brauch kein Auto mit 245PS zumal der Golf und auch VW laut einigen bekannten in der Qualität nachgelassen hat und vom Preis her sollte Toyota sicher noch unter dem von VW liegen.

  • Tja das Persönliche "brauch ich nicht" stimmt schon, aber wer von den vielen Golf GTI Fahren braucht 200+ PS. Wers überhaupt nicht braucht kauft sich keinen, das ist klar, nur wenn man neue Kundschaft anziehen will braucht man Alternativen und die Opa-Autos die Toyota baut sind einfach das Problem. Ich brauche auch keinen D-Cat trotzdem macht er mir Spass :D 
    Die aktuellen Valvematik sind alle totmüde im Vergleich zu den TFSI und Turbomodellen der Konkurenz (FIAT OPEL usw..)und wie sie alle heißen. Sicher, die Haltbarkeit ist nicht so hoch. Grundsätzlich geht aber trotz der Spritpreise der Trend zu stärkeren Autos weiter. Was bei den schweren heutigen Fahrzeugen leider auch nötig ist.
    Wenn Toyota einfach mehr Leistungsstufen der Hybrids anbieten würde, und vorallem in jedem Modell den Hybrid wäre die Nachfrage gerade bei neuer Kundschaft viel größer. Aber ein Auris Hybrid mit 136PS bringt kein sportliches Image das ja immer noch viele anlockt. Wenn einer überlegt sich ein über 160PS Auto zukaufen der schaut erst gar nicht zu Toyota.. ist ja ausser der D-Cat auch nix im Programm und das is weitreichend bekannt.
    Komischerweise gibt es die Autos und Motoren ja (Camry, Lexus) und werden in anderen Gebieten auf er Welt auch "massenhaft" verkauft, nur bei uns kommt nix. Wenn ich allein Lese das der durchschnittliche Auris-Halter über 50 Jahre ist, dann weiß ich was los is. Toyota fragt auch immer bei der Kundschaft nach was die sich wünschen, das ist der falsche Weg, die Kundschaft die ich habe ist mit dem Zufrieden was da ist, aber ich muss mich doch fragen wie ich neue Kundschaft gewinne!
    Konstruktionskosten könnens ja auch nicht sein, da die Technik ja vorhanden ist.
    Ach was weiß ich, meines erachtens ist es einfach dumm.


    Der Preis des A6 liegt angeblich um die 50.000 also auch nicht teurer als ein GS450h sicher wird ein Golf GTI Hybrid auch teurer, aber das werden sie soweiso immer, der Auris Hybrid ist auch teurer als der 1,6er...

  • Ich versteh was du meinst. Toyota ist natürlich etwas langweilig und spricht daher eher die "ältere" Kundschaft an. Wobei meine Frau und ich sind um die 30 und fahren Toyota. Vielleicht bin ich auch altmodisch, aber persönlich finde ich Autos gut die eine Hohe Sicherheit haben, wenig verbrauchen und zuverlässig sind. Scheinbar ist das aber heutzutage immer noch die kleinere Gruppe der Autokäufer?!


    Klar würde ein jüngeres Image etc.Toyota gut tun, und komischerweise sind stärkere Motoren immer noch gefragt, was für schwere Autos ja auch Sinn macht. Das Toyota Hybrid für alle Fahrzeuge anbieten sollte finde ich auch, jedoch scheint es so, dass die das nur Modellweise Einführen wie jetzt für den Yaris.
    Alles in allem Stimme ich dir zu, jedoch möchte Toyota bei dem Aufgebauten Image bleiben. Zuverlässige Motoren (mit relativ wenig PS), wenig Verbrauch, "Umweltfreundlich" und leider etwas "bieder". Das Design könnte hier und da auch einen frischen Wind gebrauchen, wobei mir der neue Yaris z.B. schon mal gut gefällt.


    Also meinst du Toyota könnte sowas gebrauchen wie bei Skoda die RS-Versionen für die sportlichen Fahrer?

  • Also ich habe bisher Avensis-T25, Yaris 1 Facelift, Auris 1,6 Valvematik und jetzt den D-Cat gefahren, bin auch erst 29.
    Aber eines haben alle bisher gemeinsam.. sparsam waren sie nicht. Der Yaris mit 60PS brauchte bei gleichem Strecken und Fahrprofil mehr als mein zeitgleich gehabten Mitsubishi Colt mit 1,3Litern und 82PS. Der Avensis mit 2 Liter und 147PS brauchte genausoviel wie die E-Klasse meines Schwiegervaters (E 230) trotz weniger Hubraum, bei gleicher Strecke. Auris brauchte 8Liter, der D-Cat jetzt 8,5...


    Sparsam sind die Motoren nur auf dem Papier oder wenn man richtig ermüdend fährt. Leider.

  • Das hätte ich jetzt nicht gedacht. Mein Avensis braucht ca. 7,5 auf 100km und das ist für den alten Kombi denke ich ok. Der Auris meiner Frau liegt auch gut im Verbrauch so die 6 Liter bei 96PS.


    Aber wenn die Motoren dann am Ende doch nicht so sparsam sind, dann versteht man Toyota nicht ganz mit der Motorenpolitik. Fand es auch nicht soo toll, das es für den Verso-S nur 2 Motoren zur Auswahl gab, beim Aygo gibts auch nur einen Motor glaub ich.


    Vielleicht ändert sich die Strategie ja irgendwann mal. Vielleicht mal an Toyota schreiben ?! ;)

  • Toyota hat sich auf den vergangegen Hybrid/Zuverlässigkeits-Lorbeeren ausgeruht und den Vorsprung gegenüber der Konkurrenz durch Tatenlosigkeit bis auf Null schrumpfen lassen.Das rächt sich jetzt. Innovativ wäre Toyota, wenn jetzt endlich ein vernünftiges Elektrofahrzeug, das ansehnlich und presigünstig wäre, auf dem Markt erhältlich wäre. So wird das nix. Die Konzernstrategie muss sich grundlegend ändern, sonst bricht auch der deutsche Markt weg.
    Innovationen, Technik, Qualität und Emotionen finden wir nicht (mehr) bei Toyota, was ich persönlich sehr schade finde.


    DeeKay
    Auf dem deutschen Neuwagenmarkt finden sich (außer LADA) nur sichere Fahrzeuge. Die (z. B.) fünf Sterne beim NCAP-Crashtest bekommst wegen dem Einbau bestimmter Warnvorrichtungen (= nervige Piepser), nicht wegen der überragenden Karrosseriestruktur zur Aufnahme der Aufprallenergie. Und wenn ich mir so mein Armaturenbrett anschaue, insbesondere auf Kopfsteinpflaster, frage ich mich beim fröhlichen Auf-und Abfedern der Tachoeinheit (Vibrieren), ob diese im Falle eines Crash wirklich dort sitzenbleibt oder mir nicht entgegen fliegt. Schon mal beobachtet, wie dies extrem vibriert?

  • Versojaner


    Danke. Als nicht ganz wissender fällt man darauf rein. Also sind auch die Fahzeuge von Dacia sicher auch bei 3 Sternen im Test?

  • Du kannst davon ausgehen, dass auch Dacia-Fahrzeuge "sicher" im Sinne der geltenden Gesetze sind. Natürlich hat ein fehlender Knieairbag auswirkungen auf den Fahrer, wenn sein Knie bei einem Unfall verletzt wird. Aber dort, wo früher Menschen wegen einer nicht existierenden Sicherheit ihren Leben ließen, überleben Menschen heute den Unfall mit deutlich abgemilderten Unfallfolgen, auch bei DACIA. :)


    Hier ein kleiner Überblick:


    http://www.atzonline.de/Aktuel…iff-nach-den-Sternen.html