Leerlaufdrehzahl schwankt stetig

  • Hallo,


    Diesel2.2 177PS
    meine Drehzahl im Leerlauf schwankt schon eine Weile zwischen 900 und 1000u/min.
    Es ist egal ob Klima an oder aus ist, der Anstieg auf 1000 hat zur Folge das der Motorlüfter angeht. Nach ca 10 sec senkt sie sich wieder auf 900, danach gehts eher unregelmässig nach ca 15-20sec auf 1000 rauf.
    WS meinte das ist normal, wenn zuwenig Spannung zur Verfügung is...wird Drehzahl angehoben.


    Kann das einer mit dem selben Motor bestätigen??
    Danke für Infos

  • Hallo,


    ich habe den 1.6 81KW. Zwar erst seit Montag, aber das Verhalten, welches du beschreibst,
    kann ich bestätigen.
    Ich beobachte dies nachdem ich den Wagen angelassen habe. Wunderte mich schon, aber
    scheint ja "normal" zu sein....
    Im Leerlauf vor der Ampel oder so, fällt sie auch mal bis auf 900 ab um dann wieder anzusteigen,
    obwohl dann auch nichts weiter an ist, außer dem Motor.
    Muß ich mir da jetzt Sorgen machen oder damit leben ??

  • also ich nenne das nicht "Normal" X( 
    hatte ich bisher bei keinem einzigen Wagen in meiner Führerscheinzei t!!!!


    Gibts hier im Forum nicht Spezis aus der Toyota-Ecke? ...und können sich dazu äussern :thumbsup:

  • Ich kenn das mit der Drehzahlanhebung schon, vor allem von Toyota, aber eigentlich nur bei den älteren und da auch nur, wenn man ordentlich Verbraucher zugeschaltet hat. Bei meinem R1 und auch bei meinem W3 ist mir das noch nicht aufgefallen.


    Ich denke mal, da ist vll. einfach nur die Batterie schon etwas schwach auf der Brust oder der Regler von der Lima ist nicht mehr ganz so toll.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • dreht im Leerlauf 600 U/min wie festgenagelt.
    Kurz nach der letzten Inspektion im März hatte ich das Problem, dass er an der Ampel auf 500 U/min absackte -hörte sich an, als ob er gleich abwürgt- um dann im letzten Moment wieder auf 600 U/min hochzudrehen. Das hat sich aber nach kurzer Zeit von selbst wieder gegeben. (japan)

    Verso AR2 EZ 03/2010 komplett: 1,8 Benziner mit stufenlosem CVT-Getriebe, Ausstattung Executive mit HDD-Navi, Sonnendach, Abstandswarner vorne und hinten, in kristallblau mica metallic. 30mm Tieferlegung mit H&R-Federn.
    Durchschnittsverbrauch laut Spritmonitor seit Kauf

  • Hallo!


    Das Absacken beim Stehenbleiben und den etwas zu niedrigen Leerlauf hatte ich auch.
    Wegen dem elektronischen Gasbpedal und de zugehörigen Stellmotor an der Drosselklappe war ich aber bisher zurückhaltend mit Reinigungsversuchen. Das der Verso (dieses Modell) den Leerlauf über das leichte Öffnen der DK regelt, machen sich Querschnittsverengungen durch Dreck sofort bemerkbar.


    Habs jetzt aber hinbekommen:


    Luftschlauch am DK-Gehäuse runter - DK-Reiniger/Elektronikreiniger/Silikonentferner o.ä. reinsprühen, nur sp viel das unten der dreckige Spalt zwischen DK und Gehöuse schön nass ist - Schlacuh wieder rauf und 1 Stunde ziehen lassen - Motor an, ein paar mal moderat Gas geben und halten - Motor aus - Schlauch runter und wieder von vorne. - Nach dem 2 oder vlt. dritten Durchlauf bei abgezogenem Schlauch mit einen Zahnstocher vorsichtig flach im Gehäuse entlangschaben, mit der Spitze ganz vorsichtig durch die "Ritze" zwischen Gehäuse und Drosselklappe, nicht reindrücken o.ä. Der Schmodder sollte gut gelöst sein und mit leichtem Drüberstreichen,auch mit der Spitze, gut entfernbar sein.


    Ich habe so ca. 2 streichholzkopfgroße Brocken Schmodder rausgepult.


    Seitdem läuft er sauber, etwas höher im LL als vorher (so wies sein soll), er sackt nicht mehr ab, er ist beim Gangwechsel viel sanfter.
    Kann ich nur empfehlen.


    Wenn man an der Drosselklappe nicht rumdrückt sollte sich auch nix verstellen und der Motor laufen wie ne 1.


    Gruß
    Tino