Mein neuer Verso

  • Ich glaube ich bin Inhaltlich über das Ziel hinausgeschossen. Deshalb muß ich meine Beitrag teilen. Keine Ahnung ob das so richtig ist. Habt Mitleid.


    Seit dem 16.12.2010 bin ich Besitzer eines nagelneuen Toyota Verso Edition.


    1,8 l Benziner, Multidrive S Getriebe, Fünfsitzer, Farbe titansilber,


    Zusatzausstattung: -Standheizung, -abnehmbare Anhängerkupplung.


    Ausstattung Edition bei meinem Fahrzeug:


    s. hier
    Wesentliche Ausstattungsmerkmale:· 7 Airbags (inkl. Knieairbag für Fahrer) · Aktive Kopfstützen für Fahrer und Beifahrer · Elektronische Berganfahrkontrolle (HAC) · Heckleuchten mit LED-Technik · ISOFIX-Kindersitzbefestigung · Nebelscheinwerfer · VSC+ (elektronische Stabilitätskontrolle) mit TRC (Antriebsschlupfregelung) · Außenspiegel, in Wagenfarbe lackiert, elektrische einstellbar und beheizbar, mit integrierter Vorfeldbeleuchtung · Anzeige zur Gangwechselempfehlung (nur für Schaltgetriebe) · Audiosystem:
    - 6 Lautsprecher
    - Bluetooth-Freisprecheinrichtung
    - CD-Playern mit MP3-/WMA-Wiedergabefunktion
    - externer Audioeingang (AUX) und USB-Schnittstelle
    - lenkradintegrierte Bedienelemente für Audiosystem und Bluetooth-Freisprecheinrichtung
    - RDS-Radio
    · Fensterheber vorne und hinten (elektrisch) · Handschuhfach, klimatisiert · Klapptische für 2. Sitzreihe · Lederlenkrad, höhen- und längsverstellbar · Mittelarmlehne vorne, mit integriertem Staufach · Multi-Info-DisplayExklusive Ausstattung*· Geschwindigkeitsregelanlage, elektronisch · Klimaautomatik, Temperatur für Fahrer und Beifahrer separat regelbar · 16“-Leichtmetallfelgen „Verso Edition“ mit Bereifung 205/60R16 · Panorama-Glasdach, mit elektrischem Lamellen-Rollo · Einparkhilfe für Fahrzeugfront (4 Sensoren) und Fahrzeugheck (4 Sensoren), elektronisch auf Ultraschallbasis, akustische Warnung, Sensoren in Wagenfarbe lackiert  
    Teil 2 folgt

  • Bis jetzt habe ich 2200 km mit ihm zurückgelegt. Davon ca. 800 km Autobahn, ca.400 km Landstraße und der Rest im Moloch der Großstadt Berlin. Den Verso auf der Autobahn so richtig ausfahren konnte ich im Dezember nicht, dazu waren die Straßenverhältnisse einfach zu schlecht. Übrigens hier ein Tipp für Automatikfahrer beim Anfahren auf glatter Straße. Bei Schnee und Eisglätte über den Schalter den VCS/TRC Modus ausschalten und gefühlvoll anfahren. Die anderen schleudern mit durchdrehenden Rädern, von Hecktrieblern ganz zu schweigen, man selber fährt aber ganz entspannt an. Probiert es ruhig aus, es funktioniert. Und keine Angst nach kurzer Beschleunigung schaltet sich der VCS/TRC Modus von selbst wieder zu.Anzeige der Durchschnittsverbrauchsanzeige seit dem ersten Kilometer (ohne Rückstellung) 7,8 l auf 100 km. Na klar das geht nur bei defensiver Fahrweise. Aber ich bin jetzt auch in einem Alter wo ich nicht mehr der Erste bei Anfahren an der Kreuzung sein muss. Lt. Papiere ist er als Euro 5 eingestuft. Der Vorgänger war Euro 4. Dafür habe ich 121 € KFZ-Steuer bezahlt. Der Neue hat denselben Hubraum und ich zahle 124 € Steuer. Das STUERBESCHEID EINSEHEN UND ANFÜGEN!!!!!Von der Bestellung bis zur Auslieferung musste ich ca. zehn Wochen warten. So kann ich aber sicher sein das es kein Lagerfahrzeug ist und er extra für mich gebaut wurde.Hier nun meine ersten Eindrücke von meinem neuen Verso.Vorne weg, es macht einfach Spaß ihn zu fahren. Ich hatte als Vorgänger, fast fünf Jahre lang, den Corolla Verso 1,8 VVT mit einen Multidrivegetriebe. (Siebensitzer)Vom Fahrkomfort liegen Welten dazwischen. Nichts mehr zuspüren von den abrupten Schaltvorgängen. Das Handling ist butterweich. Die Servolenkung ist fast schon ein bisschen zu soft. Der Kontakt zur Straße über die Lenkung ist nach meinem Empfinden aber ausreichend gegeben. Die Rundumsicht hat sich verbessert, besonders seitlich und nach hinten. Alle Bedienelemente sind ordentlich sortiert und gut erreichbar. Die Anordnung der Anzeigeinstrumente, mittig schräg zum Fahrer, ist nach meiner Meinung eine gute Idee. Da der Fahrer eh mittig nach vorne schaut, liegen die Instrumente besser im Blick als bei der klassischen Anordnung. Das Interieur ist für mich auch völlig o.k. Na klar kein Wurzelholz und Alcantara, aber auch nicht wirklich billig. Wer so was will, muss eine andere Marke fahren und dann den Preis bezahlen. Im Vergleich zu einem Renault Scenic ist der Verso innen richtig hochwertig. Ich habe den direkten Vergleich weil ein Freund von mir so ein Teil seit einem Jahr fährt. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten.Noch was zum Innenraum. Bei meinem alten Verso waren die A, B und C Säulen innen ab Fensterkante mit einem hellen weichen Velours verkleidet. Im Sommer mit offenem Fenster gefahren, ist ja klar. Das Velours verschmutzte durch den Staub im Fahrtwind und ich habe es nie wieder richtig sauber bekommen. Die Sitze empfinde ich als angenehm weich, aber immer noch als straff genug um auch mehre Stunden ohne Rückenschmerzen fahren zu können. Leider ist nur der Fahrersitz höhenverstellbar. Die Rücksitze lassen sich jetzt umklappen ohne, dass die Kopfstützen entfernt werden müssen. Die Mittelarmlehne verdient ihren Namen nicht, da sie viel zu kurz ist um dieser Funktion zu genügen. Was ich schmerzlich vermisse ist der, im Vorgänger vorhandene, im Neuen bei meiner Ausführung nicht mehr lieferbare, automatisch abblendende Rückspiegel. Sicher nur ein Gimmick, aber ich hatte mich an diesen Luxus gewöhnt. Ansonsten gibt es innen jede Menge praktische Ablagen. Z. B. Schublade unter dem Beifahrersitz, zwei Ablagen unter dem Fußraum in der zweiten Reihe. Das ist praktisch für die Unterbringung von Feuerlöscher, Verbandskasten und Warndreieck und Warnweste, insbesondere wenn der Kofferraum voll ist. Ach ja der Kofferraum. Der verdient eine besondere Erwähnung. Da ich, wie oben erwähnt, keine dritte Sitzreihe bestellt habe, und werksseitig kein Reserverad vorhanden ist, ist der Kofferraum ein Raumwunder geworden.Denn unter dem Kofferraumboden, welcher herausnehmbar ist, befindet sich in zwei Abteilungen ein zweiter Kofferraum, indem man wirklich alles, aber auch alles unterbekommt, was im normalen Kofferraum Platz wegnimmt. Einfach genial. Die Karosserie finde ich Klasse. Ich stehe auf so einen Retro-Look. Irgendwie hat das Äußere richtig Charakter. Ab auch hier ist es so, man mag ihn oder eben nicht.Mir ist aufgefallen das der neue Verso tiefer liegt und deshalb weniger Bodenfreiheit hat. Das ist gewöhnungsbedürftig in Bezug auf Bordsteinkanten und unbedingt zu beachten, sonst ist schnell die Schürze kaputt. Ich habe auch das Gefühl, dass der Schwerpunkt deshalb tiefer liegt und das Fahrzeug nicht so seitenwindabhängig ist, was wieder von Vorteil ist.  So jetzt noch ein Paar Anmerkungen zu ausgewählten Teilen der oben erwähnten Ausstattungsvariante Edition.Die Berganfahrkontrolle. Ein geniales Gimmick. Wer kennt das nicht, an einer starken Steigung angehalten und dann wieder losfahren. D.h. arbeiten mit der Handbremse. Das ist jetzt vorbei. An der Steigung angehalten, bei mir den Wagen mit der Bremse festhalten. Kurz bevor es weitergeht, einmal tief das Bremspedal treten. Es piepst, die VCS/TRC Kontrollleuchte geht an. Fuß von der Bremse nehmen und nichts passiert. Der Wagen ist für zwei Sekunden fest angebremst und wird danach automatisch wieder freigegeben bzw. in dem Moment wo Gas gegeben wird. So was krieg man sonst nur in der Oberklasse.Die Vorfeldbeleuchtung an der Unterseite der Außenspiegel ist auch eine Prima Sache. Die Bluetooth-Freisprecheinrichtung funktioniert bei mir einwandfrei. Handy angemeldet und los telefoniert. Die Verständigung auch bei starken Nebengeräuschen ist völlig o.k. Ich habe mir von Brodit den Passivgrundträger zum anklemmen rechts vom Radio gekauft. Kein bohren, kein kleben, kein zerkratzen, einfach anklemmen und es sitzt bombenfest und lässt sich auch wieder einfach entfernen.Die Geschwindigkeitsregelanlage hatte ich schon beim Vorgängermodell. Ist eine feine Sache zum Dahingleiten auf der Autobahn oder Landstraße. Es spart auch Sprit, denn die Anlage gibt dem Motor nur soviel wie für die eingestellte Geschwindigkeit notwendig ist. Das merkt man besonders bei Steigungen. So gefühlvoll kann man mit dem Gasfuß gar nicht arbeiten. Von der geteilten Klimaautomatik erwarte ich mir, dass ich im nächsten Sommer mit einer mir angenehmen Temperatur fahren kann und nicht meiner Frau zu liebe doch wieder schwitzen muss. Man hat mir aber schon gesagt, dass ich nicht allzu viel erwarten soll.Das Panoramadach ist so ein Gimmick, was ich mir als aufpreispflichtiges Zubehör nicht gekauft hätte. Meine Frau ist aber völlig begeistert davon. Es war mit dabei und gut so.Eine Einparkhilfe hinten hatte ich bei meinem Vorgängermodell auch schon. Fand ich nie schlecht bei den engen und raren Parkplätzen in Großstädten wie Berlin. Nun sind vorne auch welche verbaut. Und soll ich euch was sagen ich, ich habe mich ganz schnell dran gewöhnt und möchte sie nicht mehr missen. Ich könnte den Verso noch weiter loben aber das würde den Rahmen sprengen. Als Fazit kann ich sagen, ich habe den Kauf nicht bereut und würde den Verso meinem besten Freund empfehlen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.Ich hoffe ich habe euch nicht gelangweilt.  

  • Hallo peter907!


    Erstmal ein herzliches Willkommen hier und allzeit gute Fahrt! Und ja, ich bin nachsichtig! :thumbsup:


    Jetzt zu deinem Bericht:
    Danke für diese ausführliche Beschreibung und für deine Mühe, die du dir gemacht hast. :thumbup: 
    Hier noch ein paar Tips:


    - Benutze bitte für deine zukünftigen Postings Schrfitgröße 10, es sei denn, du möchtest etwas Spezielles hervorheben!
    - Bei der Ausstattung reicht es, wenn du auf eine entsprechende Toyota-Seite oder Vergleichbares verlinkst. Das macht deinen Beitrag merklich kürzer!


    Viele Grüße
    V