2.2 D-4D Ölverlust

  • Hallo zusammen,
    ich bin auf der Suche nach möglichen Leidenskollegen bzw. Informationen, da ich leider mit meinen Verso echt Pech habe.


    Mein Corolla Verso Sol 2.2D-4D 130 KW Baujahr 2007 zeigte erheblichen Ölverlust nach 3,5 Jahre vorne rechts (ca. 70.000 KM Laufleistung). Nach Diagnose durch die Fachwerkstatt war es zunächst eine undichte Stinrdeckeldichtung, was ach eingehender Untersuchung auf Zylinderkopfdichtung geändert wurde.
    Während der Reparatur wollte man mir noch einen neuen Zylinderkopf "verkaufen" da man die Injektoren wohl nicht aus dem Kopf bekäme. Interessant war, das dies nach eingehender Diskussion inklusive Drohung mit Gutachter und Anwalt doch auf einmal ging. Letztendlich urde der Wagen repariert (teilweise auf Kulanz).


    Jetzt 4 Monate nach der Reparatur stelle ich wieder einen Ölverlust fest. Diesmal ist es noch leicht, mehr vorne links und stelle auch einen Geruch nach "verbrannten" Öl im Innenraum fest (insbesondere wenn ich bergab oder -auf stehe). Leistungverlust habe ich keinen festgestellt.


    Kennt jemand das Problem oder hat so was schon erlebt?


    Kann mir jemand Tips geben in der Diskussion mit der Werkstatt?
    Hab Dienstag wieder mal einen Termin und befürchte wieder das Schlimmste.


    Vielen Dank vorab für Info's und Feedback.


    Gruesse
    Falcon62

  • Hallo Falcon62,


    vielleicht kann ich Dir da etwas helfen.
    Ich hatte ähnliche Sorgen nur denke ich, dass bei Dir das Problem an der Werkstatt liegt.
    Toyota hat bei den Motoren eine erweiterte Kulanz und somit die Laufleistung höher gesetzt.
    Ich habe nach 3, 5 Jahren den massiven Ölverbrauch meines Motors als Beschwerdegrund angegeben.
    Im Oktober bekam ich einen Austauschmotor auf Garantie.
    Habe die Kupplung dann gleich noch auf eigene Kosten mitmachen lassen.
    Das war auch das einzigste, was ich bezahlen musste...

  • Hallo Ron,


    vielen Dank! Ich glaube auch, dass die Werkstatt nicht die Beste ist, zoegere aber noch diese zu wechseln.
    Diese Woche ist die letzte Chance die ich Ihnen gebe, da auch der Service eher ausreichend bis mangelhaft ist.


    Mein Wagen ist jetzt etwas mehr als 4 Jahre alt. Beim letzten Mal gab es schon Diskussionen bei der Zynderkopfdichtung ueber eine Kulanz (1/3 Split), wird diesmal nicht einfacher.
    Mein "Joker" ist die Gewaehrleistung auf die Reparatur, die laeuft ja zwei Jahre und da der Oelverlust anscheinend im direkten Zusammenhang steht wird sicherlich ein richtiger Spass morgen :-) Versuchen werden sie es sicherlich aber gluecklicherweise bin ich nicht ganz unkundig in den Themen ...



    Der Oelverlust jetzt haelt sich in Grenzen,ein paar Tropfen auf dem Boden. Der Geruch macht mich etwas nervoes, da es scheint, dass dieser ueber die Lueftung in den Innenraum kommt. Richt nicht nach Abgasen sondern richtig nach verbrannten Oel. Es scheint der Oel austritt eher nach "aussen" zu gehen. Evtl die Ventildeckdichtung oder der Oelfilter da es vermehrt auftritt wenn ich an einer Steigung oder Gefaelle bin. Gehe zur Zeit aber nicht von einem Riss im Kopf oder Block aus.
    Morgen weiss ich hoffentlich mehr ....


    Danke und Gruss


    Falcon 62

  • Falcon62 :
    VORSICHT!
    Das Problem der Gewährleistung beruht auf der sogenannten Beweislastumkehr nach 6 Monaten Ablauf. Tritt der Ölverlust erst nach 6 Monaten nach Einbau/Umbau auf, musst DU dem Händler nachweisen (wenn er sich denn ziert, etwas auf Gewährleistung zu reparieren), dass der Mangel bereits zum Zeitpunkt des Einbaus/Umbaus bestand. Das ist in den meisten Fällen so gut wie unmöglich.
    Kulanz ist in diesem Zusammenhang noch mal etwas völlig anderes und beruht rein auf der Freiwilligkeit des Herstellers.
    Du solltest mit diesem Hintergrundwissen deine Verhandlungen führen.

  • Versojaner :
    Vielen Dank fuer den Hinweis.



    In dem Fall hoffe, dass sich die Werkstatt einsichtig zeigt, sofern es wirklich mit der Reparatur zusammenhaengt. Die Reparatur war Ende Mai 11 und gemeldet habe ich den Schaden Ende November 11. Das duerfte eigentlich kein Problem sein, da ich Zeugen benennen kann, dass ich den Schaden mitgeteilt habe. Ist leider nicht der erste Aerger und bin daher absolut bereit das mit der Werkstatt auszufechten ggf. auch mit Gutachter und Anwalt.




    Ich gehe davon aus, dass der jetzige Oelverlust direkt mit der Reparatur zusammenhaengt. Bei der Reparatur wurde direkt am Oelkreislauf gearbeitet und mehr oder weniger sind alle Dichtungen ersetzt worden (bis auf die Oelwanne). Bis auf einen Motor- oder Blockriss bzw. ein Schaden an der Oelwanne kann ich mir sonst nicht erklaeren, wie es 6 Monate nach einer "Total" Sanierung zu einem erneuten Oelverlust kommen kann. Deswegen meiner Frage im Forum ob jeman schon Erfahrungen mit dem Problem hat. Aber scheint so, dass dies nicht haeufig vorkommt.


    Vorteil in der Diskussion wird sein, dass ich kein Laie bin, dem man "einem vom Baer erzaehlen" kann, was die Werkstaetten immer ja gerne mal versuchen. Weil so ein technischer Quatsch was man mir bei den unterschiedlichsten Werkstaetten schon versucht hat weiszumachen ist unglaublich. Habe schon angekuendigt, dass ich bei der Begutachtung des Oelverlusts morgen anwesend sein moechte. Und
    Ich bin mal gespannt, werde posten was herausgekommen ist ...


    Aber man muss auch als Autohaendler Werkstatt bedenken, dass man einen Kunden verliert (neben dem profitbalen! Service Geschaeft meines Wagens, steht auch das Auto meiner Frau zum Austausch an) und mit den Konsequenzen einer schlechten lokalen Publicity. Leider bin ich durch die ganzen Geschichten von einem Toyota Fan zu einem Kritiker geworden, weil die Qualitaet bei meinem Fahrzeug wirklich mangelhaft ist und der Service der Vertragswerkstatt teilweise indiskutabel schlecht. Muss leider auch sagen, dass die Kundenhotline Toyota Deutschland mehr als schlecht und eher unseriös ist, das Verhalten des Personals nicht akzeptabel und nichts mit Kundendienst zu tun hat. Da ist man weit weg vom angestrebten Ziel und man fragt sich wie man Kundenzufriedenheit erreicht.

  • Leider bin ich durch die ganzen Geschichten von einem Toyota Fan zu einem Kritiker geworden, weil die Qualitaet bei meinem Fahrzeug wirklich mangelhaft ist und der Service der Vertragswerkstatt teilweise indiskutabel schlecht. Muss leider auch sagen, dass die Kundenhotline Toyota Deutschland mehr als schlecht und eher unseriös ist, das Verhalten des Personals nicht akzeptabel und nichts mit Kundendienst zu tun hat. Da ist man weit weg vom angestrebten Ziel und man fragt sich wie man Kundenzufriedenheit erreicht.


    Da rennst du bei mir offene Türen ein.....

  • So hatte meinen Termin heute in der Werkstatt: Der Oelverlust kommt aus der Dichtung Ventildeckel/ Injektoren. Das Oel drueckt sich durch die Dichtung, sammelt sich an den Injektoren und fliesst dann am Motor herunter, was den Geruch erklaert. Ist wohl keine grosse Sache und, da bin sehr positiv ueberrascht, wird durch die Werkstatt kostenlos gemacht. Es scheint wohl so, dass diese Dichtung bei der Reparatur des Zylinderkopfes nicht gewechselt worden ist. Da die Injektoren aber ausgebaut worden sind, waere ein Wechsel wohl erforderlich gewesen.



    Ansonsten war die Inspektion recht guenstig und schnell erledigt. Scheint dass man sich so langsam wieder auf Kundenzufriedenheit konzentriert.