LEXUS gibt seine Ernennung zum Hoflieferanten durch seine Durchlaucht Fuerst Albert II. von Monaco bekannt

  • Monegassisches Staatsoberhaupt wird im LEXUS Hybridfahrzeug zur Hochzeit vorfahren




    Seine Durchlaucht Fürst Albert II. von Monaco hat sich
    entschlossen, bei seiner Hochzeit mit Miss Charlene Wittstock am 2. Juli
    2011 eine Lexus Limousine mit Vollhybridantrieb als Hochzeitskarosse zu
    nutzen. Damit unterstreicht das monegassische Staatsoberhaupt sein
    großes Engagement für den Umweltschutz.




    Mit der im Jahr 2006 gegründeten "Prince Albert II of Monaco"-Stiftung
    fördert Fürst Albert II. persönlich innovative Konzepte zum Schutz der
    Umwelt und für mehr Nachhaltigkeit in der globalen Entwicklung. Die
    Stiftung unterstützt weltweit mehr als 150 Projekte, die sich dem Erhalt
    vom Klimawandel bedrohter Tierarten widmen und die Entwicklung der
    Umwelt beobachten. Darüber hinaus setzt sich die Stiftung des Fürsten
    aktiv dafür ein, die Wasserversorgung in Entwicklungsländern zu
    verbessern.




    Kürzlich definierte Monacos Souverän in einer neuen Initiative die
    strategische Ausrichtung des Fürstentums auf nachhaltige Mobilität und
    bat seine Regierung, eine langfristige Verkehrsplanung mit klarer
    Fokussierung auf umweltverträgliche Fortbewegungsmittel zu entwickeln.
    Dieses Programm soll innerhalb der nächsten zehn Jahre realisiert
    werden.




    LEXUS ist der einzige Fahrzeughersteller, der eine umfassende
    Modellpalette an Vollhybridfahrzeugen anbietet. Die LEXUS Vollhybride
    zeichnen sich in ihren Marktsegmenten durch Bestwerte für Effizienz,
    Verbrauch, CO2-Austoß und Geräuschemissionen aus. LEXUS fühlt
    sich geehrt, Fürst Albert II. von Monaco bei der Verwirklichung seiner
    Ziele zu unterstützen und wird mit seinen Fahrzeugen dazu beitragen, das
    Fürstentum zu einem internationalen Vorbild im Bereich der nachhaltigen
    und umweltverträglichen Mobilität auszubauen.





  • Warum oberdämlich?
    Gerade solche VIP´s sollten mit gutem Beispiel voran gehen. Und diese Umstellung auf ökologische Fahrzeuge ist so was Neues nun auch wieder nicht. In meiner Heimatstadt sollen Dienstfahrzeuge demnächst nach ökologhischen Gesichtspunkten angeschafft werden. Es war sogar im Gespräch einen Auris HSD oder Prius als Stadtwehrleiterfahrzeug anzuschaffen. Letztlich ist es dann ein erdgasgetriebener FIAT geworden.

  • TF104 :
    Obderdämlich geschrieben ("Hoflieferant", "Durchlaucht", "Monacos Souverän"), oberdämliche Aussagen ohne konkreten Inhalt und ein gruseliges Anbiedern an einen künstlich geschaffenen Inselstaat, der einzig und allein ein Steuergeschenk an die Reichen und Superreichen dieser Welt ist. Dieser pseudopolitische Umweltpapst Alber(n)t hat in seinem Leben noch nie etwas auf die Reihe bekommen und schwingt sich jetzt zum Vorreiter der Weltretter auf. Daher meine Aussage.

  • Ja, etwas geschwollen das Ganze...verstehe.