Posts by maxnet

    so ist es. Es gibt kein Unterschied zw. 2.0 oder 2.2 Ein Ölwechsel soll erst nach 30.000 gemacht werden. Ich habe Ölwechsel nach 15.000 aus einem einzigen Grund gemacht: die 15.000 waren relativ extrem (Auto anfahren, Winter bis -22, Bergstraßen, viel Autobahn, versch. Diesel Qualitäten: Tanken in Luxemburg, Frankreich, Österreich, Tschechien ...) Somit hat der Motor nicht leicht gehabt, also kein „Sonntagsspazierfahrt“, ich denke mit dem Ölwechsel habe ich dem Verso was Gutes gemacht.

    Kleine Beruhigungsspritze, aber mehr auch nicht. Ich denke, dass die Auswirkungen weit gravierender sind, als man durch die Medien mitbekommt. Das Problem liegt eben an der Globalisierung. Ein Hirsch hustet in Norwegen und in USA fallen sämtliche Börsenkurse. Wir, als Verbraucher, können nur die Marke durch unsere Treue unterstutzen.

    Welches Öl hat dir der :) denn in den Motor gekippt? Der Diesel braucht ein aschearmes Öl der Spezifikation C2. Mit wollte man gestern zum Nachfüllen das falsche Öl verkaufen.


    sollte richtig sein. Auf dem Auftrag steht extra: Achtung Diesel FZ!!! Was aber Mechaniker rein gekippt hat, kennt nur LG (Lieber Gott).

    Nun ich habe es auch vollbracht. Erste Inspektion 15.000km.
    Ölwechsel (5w30) + Durchsicht + Alle Checks (Elektrik, Karosserie, Bremsen etc., halt Standard) + Kupplungspedal bzw. Seil fetten + Gummipflege + Autowäsche und Reinigung (innen: saugen & Cockpit Politur) + Gutschein für 1 x Auto Waschen bei benachbartem Aufbereiter.
    1 St. 45min.
    219€ incl. MwSt.
    Und in diese Zeit habe ich Probe mit dem „S“ gemacht. Darüber habe ich auch berichtet (s. S Forum)


    P.S. ein Ölwechsel war nicht notwendig, aber empfehlenswert (ich hab das einfach mitgemacht), sonst hätte es ohne wechsel nur 67€ gekostet.

    Hallo Allerseits,
    gestern habe ich mein Verso zur Inspektion gebracht und danach mir Zeit für die Probefahrt mit einem „S“ genommen. Was soll ich sagen…. Der Wurf ist gelungen. Ich bin mit einem „Life“ Model 1,4 Diesel mit 90 PS unterwegs gewesen. Der Motor ist bekannt aus Corolla Serie, allerdings er ist eine Weiterentwicklung. „S“ wird in Japan produziert (sagte der Verkäufer), das merkt man aber an der Verarbeitung. Cockpit ist sehr gut verarbeitet, Sitze sind bequem (allerdings etwas dünn gepolstert), Lüftung/Heizung/Klima sehr gut. Alle Bedienelemente sind klar und sinngemäß angebracht, Chromverzierungen werten das Ganze noch auf. Rückbank kann man aus dem Kofferraum durch einen Hebel mit einem Zug nach vorne kippen (sehr praktisch), das Boden kann man versenken und dadurch ca. 10-12 cm im Kofferraum an Hohe gewinnen. Der Motor ist natürlich ein Meisterstuck. Ich habe selbst mit diesem Motor in meinem Altwagen fast 200.000km gemacht, daher kenne ich den. Zieht gut und kraftvoll, dazu ist es auch leise geworden, bzw. Dämmung ist besser geworden. Verbrauch (kann ich selbst bezeugen) wird, wenn man die Kare nicht überdreht zw. 4,2 und 4,5L liegen. Alles in einem ein gelungenes Auto, zwar stellt kein Konkurrenz dem Verso, gegenüber, aber es wird sich bestimmt besser schlagen als „Urban Cruiser“. Die „Club“ Reihe ist fast komplett ausgestattet und kostet 20.600€. Ist natürlich nicht wenig, aber mit einem „Life“ für 18.200€ ist man ebenfalls gut bedient.


    So. ich habe fertig (©Trapattoni)

    Ich möchte hiermit ein paar Tipps und Erfahrungen über Winterurlaub in Tschechien berichten.Dieses Jahr hat mich und meinen Lieben der Zufall in die Tschechische Republik gebracht.Die Fahrt verlief trotz eisigen -17 problemlos. Unser Verso war bis zum Dach voll beladen, hat aber trotzdem gut gezogen und mit einem Tank von Bergisch Gladbach bis Frymburg (720km) ausgekommen. Wir waren dort 1 Woche und ich kann Tschechien allen wärmstens empfehlen.


    Ski Gebiet ist natürlich kein Vergleich zu Österreich / Schweiz / Frankreich / Italien, aber es reicht um Spaß zu haben, vor allem ist es für die Anfänger und Kindern sehr gut geeignet. Die Abfahrten sind zw. 800 – 1500m lang. Preise sind sehr moderat und Service allgemein bewerte ich mit reinem Gewissen als 1A. Ich habe für diese Woche kompl. Skiausrüstung + Skipass für 3 Pers. 190€ bezahlt (zum Vergleich ein Jahr zu vor in Österreich hat 400€ NUR SKI-Pass gekostet) Das Wetter und Schnee waren sehr gut ~ -10°C und min. 80-100cm.


    Das Essen war suppppppeeeeer!!!!!!!!! Wir haben uns (wie immer) ein Haus gemietet, haben teilweise selbst gekocht, aber nur paar Mal, da die Restaurants waren absolut bezahlbar (Abendessen für 3 Pers. lag im Schnitt bei 20-25€ für alle und alles) - somit muss man bei solchen Preisen nicht unbedingt noch selbst kochen. Wir sind natürlich auch rumgereist: Krumlov (20km) muss man unbedingt sehen, Linz (70km), Wien (220km), Budejovice (40km). Fast alle Einheimischen sprechen Deutsch oder Russisch, das stellte für mich natürlich doppelte Vorteile dar. Alle Geschäfte waren vor Ort (Spar, Fleischer, Becker) oder mit kürzeren Einfahrten (ca. 10-12km) Lidl & Co. verbunden. Z.B. 10 Brötchen kosteten 0,5€ beim Becker. Alle Restaurants waren auch sehr gut, daher kann ich hier keine besondere Empfehlung aussprechen, sind einfach alle gut und preiswert. Auf der Piste sollte man nicht unbedingt Glühwein trinken (kostet zwar 0,8€ pro Becher ist aber billiges Fussel) lieber dann auf Tee oder Kaffee ausweichen.


    Und noch ein Tipp wenn man ein Haus in Tschechien bucht schaut genau hin, dass die Nebenkosten (Strom + Wasser+ KaminHolz + Endreinigung) inkl. sind, sonst kann euch u.U. eine „böse“ Überraschung erwarten. In unserem Fall war alles inkl. bei unseren Nachbarn nicht. Am Tag der Abreise haben unsere Nachbarn fasst 500€ nachzahlen müssen.


    So das war‘s. Danke für eure Geduld. Und jetzt ab nach Tschechien und auf die Bretter…..

    von "Mutter" abgeleitet: "nichts ist unmöglich - Verso", oder kürzer "alles ist möglich -Verso", oder "Alles drin, Allels dran, Verso!!!", „Mittendrin – Verso!!!“ und zum Schluss für die Damen „Fernost Perle – Verso!!!“

    Falls Fragen geben sollte, kann ich ebenfalls aushelfen.

    Und hier Allgemeineindruck: die Leute sind zufrieden sowohl mit dem Auto als auch mit dem Service, eine der beliebtesten Ausführungen ist 1,8L für satte ca. 23.000€, aber was soll’s: andere Länder andere Sitter...

    Ich bin am So. aus dem Urlaub zurück gekommen. Das Auto hat -22°C problemlos mitgemacht. Startverhalten war genauso wie auch bei +20. Kurze Glühphase (bis die Spirale erlöscht wird ca. 2-3 sec.) und los geht‘s.

    Neuer persönlicher Rekord aufgestellt. Autobahnfahrt 330km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit immer zw. 100 und 115km/h (nicht weil ich daran Spaß habe, sondern wetterbedingt) BC Anzeige Verbrauch: 5,3L / Reichweite: noch 510km.
    80% mit dem Tempomat gefahren.
    Verso fahren ist nicht nur cool, sondern auch schönend für die Brieftaschen.

    Das Ganze hat sich um das Schloss, bzw. Entriegelung - Mechanismus von der Motorhaube gedreht.
    Und „pip…..“ bedeuten alle „nette“ Ausdrücke, welche ich dabei gemütlich in die Nacht gebrüllt habe…….
    :)

    Lass doch einfach bei deinem Freundlichen die Fehler auslesen. So bist Du immer gut aufgehoben.
    Besonders wenn Du jetzt (bei dem Wetter) unterwegs bist.

    Neulich auf A1 könnte ich den „Toyota Service“ live prüfen. Auf dem Weg von Köln nach Oldenburg ist mir das Wasser in der Scheibenwaschanlage ausgegangen. So ein Missgeschick in diesem Schneechaos….. Äußerst unangenehm. An einem Rastplatz im Münsterland (Rastanlage Münster Ost) wollte ich das Wasser nachfühlen -> Wasser geholt -> Motorhaube entriegelt -> das war‘s. …. Das [pip, pip, pip, pi-i-i-i-i-p] (Fluchen) Schloss ist zwar entriegelt, aber Motorhaube geht nicht auf, geht aber auch nicht zu. Die Schlossanlage funktioniert nicht mehr.


    Draußen ist dunkel; Schnee liegt kniehoch; -12°C. :cursing: :cursing: :cursing:


    Ich habe 0800… (steht im Serviceheft) von Toyota angerufen, ca. 25min. später war der Service Wagen bei mir vor Ort.
    Super Service, schnell und professionell. Danke Toyota. Weiter so. Auf ein ADAC Wagen hätte ich bestimmt bei dem Wetter mehrere Stunden warten müssen.
    Lösung von dem Problem: durch die Kälte und Schnee klemmte das Schloss, das hat man mit einem Fettspree wieder gangbar gemacht. Das Problem ist nur, dass das Ding relativ tief liegt, so dass man eine Dose mit einem langen Plastik „Rüssel“ brauchte (Tipp für Unterwegds).


    (Versoforever)

    Info am Rande.
    Ich war am Sa. mit meinem Zweitwagen beim TÜV. Folgende Information bezüglich TÜV & Winterreifenpflicht habe ich erhalten:
    Winterreifenpflicht ist kein Prüfungsbestandteil einer HU-Untersuchung, somit erhält man im Winter eine Plakette beim TÜV auch mit Sommerreifen, allerdings sollte man, logischerweise, an die Verordnungen halten.
    Meine persönliche Meinung: wenn Winterreifenpflicht nur ein einziges Leben im Straßenverkehr rettet, so hat es schon gelohnt.

    Meine Wartezeit war auch lang: (hab gerade nachgerechnet) 17 Wochen sind es von Bestelltag bis zur Auslieferung vergangen. Bei einem 7- Sitzer könnte man etwa 3 Wochen sparen.

    "immerverso" wrote:

    ...
    PS: gibt es ein mittel um die winteralus vor dem winterstress zu schützen?


    Jup, den Zaubermittel nennt man Stahlfelge
    :) 
    Ich habe (meiner Zeit) Backoffen Reiniger (ist eine Substanz wie Rasierschaum aus der Dose) benutzt. Es ist sehr sparsam beim Auftragen, da das Ding sehr voluminös ist. Kurz einwirken lassen und dann abwaschen. Die Felgen strahlen danach wie ein Baby- Popo.
    Vorteil: Günstiger als Fehlgenreiniger und ist weniger aggressiv.