Toyota auf dem Weg zu nachhaltiger Mobilität

  • Aber es handelt sich bei beiden Fahrzeugen um Dieselmotoren. Und leider kann man zwar den absoluten Verbrauch dort ablesen, aber nicht wie er zu Stande kommt.
    Diesel hat den Nachteil der Abgasnachbehandlung. Und von anderen Schadstoffen nicht zu reden. dann kommt dazu, dass gerade bei Kurzstreckenverkehr der Diesel dem Benziner im Nachteil ist. Und der Großteil der tagtäglichen Kilometer sind Kurzstrecken.
    Von daher sehe ich den Hybriden schon im Vorteil.
    Sicher mag er nicht zu jedem passen, aber unter den richtigen Bedingungen ist der Hybrid definitv die Zukunft. Vor allem als Plug In(was anderes sind ja die E-Autos mit Range Extender auch nicht...).

  • Das versteh ich nicht. Auris und prius sind mit 4 bis 5 Liter ohne aufpassen zu fahren. Ein 1.6er braucht im schnitt 2 Liter mehr.

  • Das Problem des Hybrid wird in Zukunft sein (als sogenannte Übergangstechnologie), dass er nicht wirklich sparsamer im Alltag zu fahren ist als ein moderner Diesel oder Benziner. Warum dann dafür bezahlen?

  • Hybridautos werden denke ich noch lange unser Stadtbild zieren. Restliche Technologien sind zu wenig ausgereift um wirklich weiterzukommen.
    Man muss auch den Druck der Mineralölfirmen bedenken, denen ja ein beachtlicher Geldbetrag verloren gehen würde.
    Weiter kommt es auch noch stark auf die landschaftliche Begebenheit drauf an.


    Recht schwierig hier Prognosen zu treffen.

  • Hybridantriebe sind eine gute Übergangslösung, aber ich denke das Trend hin geht zu kompletten Elektroautos!


    Jedoch ist zur Zeit die Leistung der Batterien einfach noch viel zu schwach als das man diese über einen längeren Zeitraum nutzen könnte!


    Meiner Meinung nach wird man in 15 Jahren soweit sein um den Benzinmotor abzulösen :-)

  • Hybrid klingt richtig gut, kommt natürlich drauf an, ob die dan auch bezahlbar sind?


    Ich persönlich finde die Konzeptstudie "FCHV-adv" mit der Brennstoffzelle auch sehr interessant, natürlich noch relativ weit weg von der Serienreife aber trotzdem sicher auch ne Alternative in der Zukunft. Ist auche ein Hybrid nur anstatt mit Benzin/Elektro fährt er mit Brennstoffzele/Elektro.


    Vielleicht gibts den Verso ja dann auch bald mit Hybrid oder ähnlichem Antrieb :)

  • Das Konzept vom Prius Van ist äußerst interessant. Bleibt nur zu hoffen, dass zum einen die Modelle wie geplant kommen können und zum anderen im bezahlbaren Bereich liegen. Dann könnte ab Sommer 2012 sowas bei mir vor der Tür stehen. Das ist dann natürlich schlecht für den Verso... :D

  • Das Wichtigste in Kürze


    • Toyota ist die bekannteste Marke für Hybrid- und Elektrofahrzeuge in Europa


    • Das Interesse der Verbraucher an der Hybridtechnik ist groß


    • 2012 kommen Prius+ und der Prius Plugin-Hybrid auf den Markt


    Köln. Toyota wird von den europäischen Verbrauchern als die Marke mit der höchsten Kompetenz und dem größten Bekanntheitsgrad bezüglich Hybrid- und Elektrofahrzeugen wahrgenommen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die in Zusammenarbeit von EurotaxGlass und dem englischen Marketing- und Forschungsinstitut Harris Interactive unter 5.000 Personen in Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und England durchgeführt wurde.


    Dabei zeigen 30 Prozent der Befragten Interesse an Elektro-oder Hybridfahrzeugen. Damit liegt das Potential der umweltfreundlichen Antriebe deutlich höher als die bisher tatsächlich am Markt realisierten Verkaufszahlen. Das Ergebnis bestätigt die Ansicht von Toyota, dass das Hybrid Synergy Drive®-System eine Schlüsseltechnologie für die zukünftige Mobilität ist.


    Bei den Befragten nimmt Toyota die Top-Position unter den Hybrid- und Elektrofahrzeug-Marken ein. 15 Prozent der Studienteilnehmer nannten das Unternehmen und 16 Prozent das Toyota-Hybrid-Flaggschiff Prius. Mit nur sechs Prozent folgt der nächste Hybridanbieter sowie dessen Hybridmodell in der Bekanntheitsskala.


    Bisher hat Toyota weltweit mehr als drei Millionen Hybrid-Fahrzeuge verkauft. Nach der erfolgreichen Einführung des Auris Hybrid in 2010, bringt der Yaris den Hybridantrieb im kommenden Jahr ins Kleinwagensegment, dem volumenstärksten Markt in Europa. Ebenfalls im nächsten Jahr folgt der Prius+, der erste Hybrid-7-Sitzer.


    Ab 2012 geht auch der Prius Plug-in-Hybrid (PHV) in den Verkauf. Bisher wird das Fahrzeug nur an ausgewählte Kundengruppen im Rahmen von Testprogrammen verleast. Mit der Kombination aus elektrischen Fahrten und normalem Hybridbetrieb auf längeren Touren ist der PHV ein alltagstaugliches Angebot auf dem Weg zur elektrischen Mobilität der Zukunft, ohne durch deren Nachteile eingeschränkt zu sein.


    Quelle: Toyota.de