Reifen Hilfe gesucht

  • erst mal hallo zusammen,


    ich wollte im Nachbarforum nachsehn, aber dieses ist abgeschalten, dort war meine Frage schon mal beantwortet. Habe aber das Dokument nicht mehr auf dem Rechner.


    Es geht um den Speedindex der reifen, wie bekannt hat der CV 195 / 60 / R15 88V ...dies entspricht einer Geschwindigkeit von 240 kmh.


    Der Wagen selbst hat Vmax 180. Nun möchte ich mir H reifen aufziehen und benötige dieses Reifengutachten, wie gesagt ich hatte es schon mal in Dateiform... schitte iss weg..


    Wo bekomm ich das her.. vom Händler... oder von Toyota Deutschland... was ist noch zu beachten... müssen die dann eingetragen werden...oder reicht dieses Gutachten dann ( sollte ich mal angehalten werden ) Denn TÜF hab ich immer mit Winterbereifung... und die entspricht der Eintragung in den Papieren....



    HILFE.... bitte

  • Danke für die schnelle Antwort... geplanter Kauf Continental , 195/60R15 88H - Premium Contact 2

  • Bin mit den Contis sehr!!!!! zufrieden.Viele Testberichte in den Zeitungen belegen meine Meinung zusätzlich

    Mich regt nichts auf,ich habe Kinder... :rolleyes:

  • Siehst Du, hab meinen eignen Eintrag nicht mehr im Kopf...
    na ja, ist schon ein Jahr her...
    fakt ist das ich das Teilegutachten habe,
    werde die Reifen mit dem nächst niedrigen Geschwindigkeitsindes eintragen lassen ( H ) kostaquanta 23 € ... ...


    Danke für die Müh



    Zusatz: War gestern beim TÜV Nord.... sie zeigten mir ein Papier von 2009, was bestätigt das eine Eintragung nicht mehr nötig ist, dies gilt aber nur für den Geschwindigkeitsindex, sofert die restlichen Daten stimmen .



    Danke nochmals[erledigtbox][/erledigtbox]

    Edited 2 times, last by spreewald ().

  • Als Neuling war ich auf der Suche nach neuen Sommerreifen, da meine jetzigen die Originalen sind, 9 Jahre alt und hart wie sonstwas. Außerdem "singen" die Reifen schrecklich (Bridgestone Potenza). Wie gesagt, die Reifen sind eben uralt (zwar erst 63ts km) und damit ausgehärtet. Wie mein E12 TÜV bekommen hat ist schon die Frage...(Hat der Händler gemacht).


    Im obigen Beitrag habe ich nun über die Contis gelesen und den die Herabstufung von V auf H Index. Habe mir jetzt bei Conti die Freigabe senden lassen und stelle sie hier auch zur Verfügung.


    Grüße aus dem Süden


    Auf Wunsch des Admins, Freigabe in der Webdisk zum download abgelegt

    Edited once, last by LC8skully ().

  • LC8skully :
    Herzlich Willkommen im Forum und viel Spaß beim Stöbern!
    Eine Bitte:
    Könntest du das von dir eingestellte Dokument in der Webdisk platzieren? Vielen Dank dafür.


    Gruss
    V

  • Bin mit den Contis sehr!!!!! zufrieden.Viele Testberichte in den Zeitungen belegen meine Meinung zusätzlich

    Gut sind sie schon,müssen aber innerhalb von 4 jahren abgefahren werden da sie sonst rissig und porös werden.Ich Arbeite seit 17 Jahren in einem Reifendienst,und bekomme es immer mit :S 
    Ich selber fahre Dunlop oder Goodyear,die kannst du auch mal 6 Jahre fahren ohne altersrisse :whistling:

  • Altersrisse und Porösität sind aber auch nichts schlimmes und eigentlich auch völlig normal, die Risse etc. dürfen nur nicht zu tief/groß werden.


    Dass der TÜV das Alter der Reifen nicht beanstandet hat, ist ganz klar, da gibt es keine Grenze, da ist nur die Alterung (s.o.) zu beachten.


    Aber zurück zum Thema Umbereifung von V auf H: IMHO braucht man den ganzen Aufwand nicht wirklich treiben, denn die Preisunterschiede sind zumeinst ja echt minimal und mit dem V Reifen hat man halt schön Sicherheitsreserven drin, sollte man vll. auch nicht vergessen, wenn man gerne mal länger schnell fährt; ein Reifen mit Speedindex U täte grundsätzlich aber auch schon reichen...

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Aber zurück zum Thema Umbereifung von V auf H: IMHO braucht man den ganzen Aufwand nicht wirklich treiben, denn die Preisunterschiede sind zumeinst ja echt minimal und mit dem V Reifen hat man halt schön Sicherheitsreserven drin, sollte man vll. auch nicht vergessen, wenn man gerne mal länger schnell fährt; ein Reifen mit Speedindex U täte grundsätzlich aber auch schon reichen...




    Sorry, aber ich halte das für Schmarrn. Mein E12 schafft nicht mal die 200 (Tacho), das wären rund 190 echte KM/h. Die Hersteller sind gezwungen höhere Geschwindigkeiten als als Sicherheitsreserven in die Reifen zu konstruieren. D.h. du kannst mit einem H Reifen auch dauerhaft über 200 fahren. Gleiches gilt für die Reifendrücke. Die Autohersteller geben den Druck an, bei welchem der Komfort und das Abrollgeräusch sich am günstigsten auf das KFZ auswirken. Du kannst zum Spritsparen aber auch 1 bar mehr in den Reifen pumpen, ohne das er dir um die Ohren fliegt. D.h. auch hier gibt es bereits eingebaute Reserven im Reifen.


    Und der Preisunterschied zwischen H und V liegt so um die 10 Euro pro Reifen! Schade nur das ohne höheren Aufwand (Tachoänderung) etc nicht auch das Reifenverhältnis von 60 auf 65 geändert werden kann, denn die Reifen sind nochmal rund 8 Euro billiger. Warum Toyota solche exotischen Größen verbaut, ist mir nicht klar.

  • Ich finde es sehr schade, dass du Worte wie

    Quote

    Schwachsinn

    hier gebrauchst, das hätte man auch freundlicher ausdrücken können ;) , zudem sollte man andere (nicht unbegründete) Meinungen nicht einfach so mieß machen. Natürlich geht es auch mit einem H Reifen, selbst mit einem U-Reifen geht es noch (wobei der Speedindex sehr ungebräuchlich ist), nur ist die Reserve dann halt knapper und das muss ja nicht sein, ich bin da lieber auf der sicher sicheren Seite. Was ich aber auch meinte, ist, dass es mir den Aufwand nicht unbedingt wert wäre, mir da Bescheinigungen und ggf. noch eine Abnahe inkl. Änderung der Fz-Papiere zu holen, da relativiert sich dann auch der Preisvorteil ganz schnell wieder... wobei es eigentlich gar keine Abnahme brauch, nicht mal das Papier vom Reifenhersteller braucht es; es ist aber sehr ratsam (s.u.)


    Bei 1 bar mehr Druck, als vom Hersteller empfohlen wünsche ich dir viel Spaß in der Bock harten Kiste und wenn du Pech hast auch mit den schnell in der Mitte verschlissenen Reifen. Da schießt sich der Sparfuchs ganz schnell ins Knie. ;) Gegen eine leichte Druckerhöhung spricht aber in der Tat nichts, nur kann man es auch übertreiben, zumal zu hoher Druck die Haftung vom Reifen auch schnell kaputt machen kann.


    Eine Umrüstung auf einen 5% größeren Querschnitt kann man oft problemlos machen, sofern genug Platz im Radhaus ist. Viele Tachos eilen eh gnadenlos vor, dann brauchts auch keine Tachoangleichung. Selbst hier ist eine Abnahme theoretisch gar nicht nötig, man sollte sie aber machen lassen, ist kein Spaß bei 0° C und Nieselregen um halb 4 in der Früh mit einem freundlichen Herrn in Uniform über die Zulässigkeit zu diskutieren.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

    Edited once, last by R2D2 ().

  • Hallo Ihr lieben,


    ich möchte auch etwas dazu beitragen..
    vorab ein Zutat der Kundenbetreuung Deutschland:


    Für die Bereifung Ihres Toyota Corolla mit der Typbezeichnung E12 existiert in der Tat ein Teilegutachten mit herabgesetztem Geschwindigkeitsindex.
    Dieses finden Sie im Anhang dieser E-Mail


    Durch einen niedrigeren Geschwindigkeitsindex kann in der Regel der Reifen günstiger eingekauft werden. Zitat ende


    Anschließend war ich beim TÜV.... und siehe da..Eintragungsfrei


    Ersparnis beim Reifenkauf: 40 €...das war`s auch schon

  • Du scheinst aus dem Norden zu sein. 1. Habe ich Schmarrn gesagt und 2. bedeutet das nicht Schwachsinn. Hierzu Grüße aus dem Süden der Republik.


    Deine Meinung akzeptiere ich, aber teile sie eben nicht. Auch das noch weiter Geschriebene ist mir einfach zu ängslich und die "armen" Reifenhersteller, Ölkonzerne und Autohersteller freuen sich sicher über solch Meinung.


    Das ein Auto bei mehr Luft härter wird, ist klar. Kann jeder beim Fahrrad nachvollziehen. Ein höherer Verschleiss ist nach diversen Tests (z.B. ADAC) erst weit jenseits der < 1,0 bar Grenze wirklich sichtbar. Die Näßehaftung ebendso. Grundsätzlich kann man das ja für sich selbst austesten.


    Also fahr du gerne weiter nach den Empfehlungen der Hersteller, ich tu es nicht. Ich setz mich nicht nur des Geldes wegen kritisch mit solchen Angaben auseinander. Und spare dabei nicht nur beim Reifenkauf, sondern effektiv Sprit. Ich bin momentan mit meinem E12 bei 5,9 L angelangt. Ich finde das kann sich sehen lassen.


    Übrigens habe ich noch eine Freigabe für einen Semperit Speed Live für H Index bekommen. Erhältlich bei Continental (Semperit ist eine Tochterfirma).

  • Du scheinst aus dem Norden zu sein. 1. Habe ich Schmarrn gesagt und 2. bedeutet das nicht Schwachsinn. Hierzu Grüße aus dem Süden der Republik.


    Du irrst dich gewaltig, ich komm aus dem schönen Oberbayern, ziemlich zentral. Daher ist mir die Bedeutung des Begriffs "Schmarrn" bestens bekannt. Ein Schmarrn kann sehr lecker sein, so als Kaiserschmarrn oder so, vor allem wenn man ihn sich selber macht. Schmarrn kann im Sprachgebrauch aber auch negativ beaufschlagt sein, nein, eigentlich ist es das heutzutage überwiegend. Es sei aber verziehen, dass ich mit Schwachsinn aus rhetorischen Gründen ein klein wenig übertrieben habe. 8)





    Deine Meinung akzeptiere ich, aber teile sie eben nicht. Auch das noch weiter Geschriebene ist mir einfach zu ängslich und die "armen" Reifenhersteller, Ölkonzerne und Autohersteller freuen sich sicher über solch Meinung.


    Was soll da ängstlich sein, wenn man auf Nr. sicher geht? Zumal beim Reifen nicht nur die Geschwindigkeit eine Rolle spielt, sondern noch ein paar andere Faktoren... Aber klar, das muss letztlich natürlich jeder selber wissen, was er tut. Da der Reifen aber nunmal die einzige Verbindung zur Fahrbahn ist, sollte man es da mit dem Sparen nicht übertreiben.






    Das ein Auto bei mehr Luft härter wird, ist klar. Kann jeder beim Fahrrad nachvollziehen. Ein höherer Verschleiss ist nach diversen Tests (z.B. ADAC) erst weit jenseits der < 1,0 bar Grenze wirklich sichtbar. Die Näßehaftung ebendso. Grundsätzlich kann man das ja für sich selbst austesten.


    Du kannst ja mal ein Gough-Diagramm auf dem Prüfstand selbst raus fahren, dann erlebste sehr direkt, wie das mit dem Luftdruck und der Haftung etc. so ist... Kann man z.B. wenn man Fahrzeugtechnik studiert und Praktikum im Reifenlabor machen darf/muss. ;)





    Also fahr du gerne weiter nach den Empfehlungen der Hersteller, ich tu es nicht.


    Und wieder irrst du dich, wo habe ich bitte gesagt, dass ich nach den Herstellerempfehlungen fahre :?: Ich fahre selber i.d.R. zwischen 0,3 bis vll. 0,6 bar mehr; das langt völlig fürs Spritsparen, der Restkomfort ist aber spürbar besser und natürlich auch die Fahreigenschaften. Druckerhöhung ist wirklich gut, aber nur bis zu einem gewissen Punkt, bei 1 bar mehr bist du da mit höchster Wahrscheinlichkeit deutlich drüber.





    Ich setz mich nicht nur des Geldes wegen kritisch mit solchen Angaben auseinander. Und spare dabei nicht nur beim Reifenkauf, sondern effektiv Sprit. Ich bin momentan mit meinem E12 bei 5,9 L angelangt. Ich finde das kann sich sehen lassen.

    Jo, kann sich sehen lassen :thumbup: aber da fährt meine Frau mit dem R1 ja auch fast schon so sparsam wie du und die legt nich so viel Wert aufs sparsame fahren. ;) Mein persönlicher Rekord mit meinem (inzwischen über 11 Jahre alten) Heizölferrari liegt bei gemittelt 2,8 l/100 km; beim R1 waren es was um die 5,4 l/100km, (wobei ich die Kiste nur selten fahre und daher auch nicht wirklich sparsam fahren kann) ich glaub auch, ich weis auch, wie es geht. ;)

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

    Edited once, last by R2D2 ().