Bremssystem

  • Hallo liebe Verso Fan`s


    Sobald es wärmer wird möchte ich, mit hilfe eines KFZ Freundes meine Bremsen vorne erneuern (schrauben) , nun les ich auf Diversen Seiten das verschiedene Systeme gibt, zB Girling oder Akebono.... wie finde ich herraus was zu menem Wagen passt ?

  • Es gibt innerhalb der Motorisierungen keine Unterschiede,d.h. beim 1,6 er gibt es nur eine Bremse,beim 1,8 er nur eine und beim 2,0 D auch nur eine.Girling oder Akebono ist nur der Hersteller,der die Bremse nachbaut.Ich würde nur Markenware kaufen wie z.B. Textar oder ATE,Girling sagt mir auch was,Akebono hingegen nichts!Kaufe nichts aus dem Internet mit No Name,das könnte evtl. Probleme bereiten bzw.gefährlich werden,auch ärgerst Du Dich,wenn die Bremsscheiben nach ein paar Tausend Kilometern verzogen sind,und Du alles wieder zerlegen musst.

    Mich regt nichts auf,ich habe Kinder... :rolleyes:

  • Ich glaube die antwort gefunden zu haben... wichtig ist wer den Bremssattel gebaut hat... soll auf Ihm draufstehen..


    ein Zitat das ich im Netz fand..


    Zitat:


    Einige Fahrzeughersteller haben verschieden Lieferanten von Bremsanlagen. Bei Fahrzeugherstellern aus Frankreich kommt es häufig vor, das entweder Lucas oder Bendix Bremsanlagen verbaut worden sind. Bei Fahrzeugen aus Japan kann es vorkommen, das neben Lucas auch noch Bremssysteme von Akebono verbaut worden sind. Die passenden Bremsenteile lassen sich zwar teilweise an Hand von Schlüsselnummern, Fahrgestellnummern und Baujahren finden, dennoch ist es teilweise unvermeidlich den Hersteller der Bremsanlage zu kennen. Die Bezeichnung finden Sie auf dem Bremssattel, denn der Hersteller hat auf dem Sattel seinen Firmenname abgekürtz eingetragen. Folgende Hersteller mit Abkürzungen sind die am häufigsten verwendeten:
    Continental Teves: ATE
    Lucas: LUC
    Girling: GIR
    Bendix: BDX
    Sollten sich andere Abkürzungen auf dem Bremssattel befinden, so ist es unbedingt notwendig diese dem Verkäufer mitzuteilen, damit Fehllieferungen ausgeschlossen werden können.
    Zitat Ende...
    Danke trotzdem

  • Bei Renault ist das so,da fragt Dich der Ersatzteilkatalog trotz eingegebener Fahrgestellnummer nach der "Markierungsstelle".d.h. Bremse aufmachen und sehen was für ein System drin ist.
    Bei Toyota ist das nicht so,über die Fahrgestellnummer findet er immer die richtige,der Unterschied ist wenn überhaupt die Motoriesierung.Beim Verso R 1 gibt es nur eine Bremsanlage egal ob 110 PS Benziner oder 177 PS D-Cat.

    Mich regt nichts auf,ich habe Kinder... :rolleyes:

  • So, das mit dem System hat sich auch geklärt... ist ein Bremssysteme von Akebono.


    Eine frage stellt sich, welche Marke soll ich nehmen::: TRW , Metzger, ATE, HERTH+BUSS oder HQ ???

  • Girling oder Akebono ist nur der Hersteller,der die Bremse nachbaut.



    Ich möchte ungern wiedersprechen... es geht um das Wort "nachbaut" ... die sind der Original Hersteller der Bremssattel... aussage " der freundliche "

  • Jo, ist sowohl als auch Erstausrüster, ggf. kann sich daher schon die Frage stellen, welcher Erstausrüster, aber beim R1 eher nicht.


    Zum Thema Bremsscheiben: Da würde ich bei der o.g. Auswahl zu ATE greifen, möglichst die Powerdisc und auch die passenden ATE Beläge; da tuns üblicherweise die Standard Beläge, müssen nicht die Power-Pads sein, sofern es die (und die Powerdisc) überhaupt für den R1 gibt...

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Geh doch einfach zjm freundlichen, lege die Fgstnr hin und lasse Dir die Beläge geben.... warum macht ihr das immer so kompliziert ? Die Frage, welche Bremsen da drin sind, habe ich mir nie gestellt.....


    Bei Bremsen nur Originalteile, dann hast auch Ruhe, wenn man von dem Debakel beim T22 vor 12 Jahren mal absieht....

  • Bei Bremsen nur Originalteile, dann hast auch Ruhe, wenn man von dem Debakel beim T22 vor 12 Jahren mal absieht....

    Naaaaaaaaaa ja.... das Bessere ist bekanntlich des Guten Feind. ;) Bei meinem R1 muss ich mich wohl nächstes Jahr zumindest um neue Beläge kümmern, mal sehen, was dann der Markt so her gibt. Bei meinem W3 können die originalen Beläge, die man normal beim :D TD bekommt, mit den TRD Belägen nicht mit halten, für grünes Zeug, was viele Leute so toll finden, langen die Serienbeläge aber allemal ganz locker. ;)

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • So, hab die Teile ( Scheiben und Beläge ) jetzt Gekauft, beides von ATE... zusammen für 170 €,,,,sind auch schon da... und werden Montag verbaut.

  • So, es ist vollbracht, alles montiert, Bremssattel ordentlich gereinigt und miott aller Vorsicht die neuen Teile verbaut.


    ABER.... vorab, es läuft keine Bremsflüssigkeit aus.... auch ist der Flüssigkeitsstand IO.... nach den ersten km habe ich bemerkt, vor allem im Stand, das sich das Pedal recht weit treten lässt... bzw. wenn ich den Fuß drauf lasse... das es nach und nach immer etwas mehr ( ich weiß net wie ich mich ausdrücken soll ) durchtreten lässt.... als könnte ich bis zum Boden treten...


    Der eigentliche Bremsvorgang iss genial.. ich spüre merklich eine Verbesserung.... aber im Stand ist mir das noch nie so extrem aufgefallen...



    Ich hoffe ich hab mich halwegs verständlich ausgedrückt...und jemand hat eine Antwort auf meine (hoffentlich unbegründeten ) Ängst

  • Bremse entlüften!
    Wann hast du denn das letzte mal die Bremsflüssigkeit gewechselt?

    Verso AR2 EZ 03/2010 komplett: 1,8 Benziner mit stufenlosem CVT-Getriebe, Ausstattung Executive mit HDD-Navi, Sonnendach, Abstandswarner vorne und hinten, in kristallblau mica metallic. 30mm Tieferlegung mit H&R-Federn.
    Durchschnittsverbrauch laut Spritmonitor seit Kauf

  • Nein, kein wechsel der Br.flüssigkeit,


    zum wechsel der Steine musste der Zylinder reingedrückt werden, wärend des Proßeses habe ich aufgepasst, das der Ausgleichsbehälter nicht ausläuft, und mit einer Pipette etwas abgesaugt.... im moment steht es aber auf MAX...also alles IO, auflaufen tut auch nix... alles trocken ....nun ja... entlüftet haben wir nicht.... dachte das das System geschlossen bleibt, erübrigt sich das ????

  • Beim Belagwechsel muss normal nichts von der Bremsflüssigkeit im Ausgleichsbehälter abgesaugt werden! Zwischen Min und Max entspricht normal dem Belagverschleiß. Da beim reinen Belagwechsel nichts an der BF gemacht werden muss und hier ja auch nichts gemacht wurde, war die Bremse doch sicher vorher auch schon so.


    Eine gewisse absolut minimale Nachgibigkeit des Bremspedals kann noch toleriert werden, wenn das Pedal aber mehr oder minder durchfällt ist ein Problem vorhanden. Ist keine Undichtigkeit erkennbar, dann wirds am HBZ liegen. Erst mal richtig entlüften wäre zunächst aber erst eine vernünftige Maßnahme, vll. wurde ja mal zwischendrin die BF getauscht, was dann auch die Notwendigkeit des Absaugens erklärt.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Beim Belagwechsel muss normal nichts von der Bremsflüssigkeit im Ausgleichsbehälter abgesaugt werden!


    Durch das zurückdrücken der Bremszylinder erhöt sich der Füllstand im Ausgleichsbehälter, damit nichts überläuft habe ich den Stand im Auge behalten und eine minimale Menge absaugen müssen.... mehr nicht...daas mit dem Entlüften nehme ich morgen in Angriff... der Freundliche wird mir sicher helfen...


    Danke für die schnelle Hilfe

  • Durch das zurückdrücken der Bremszylinder erhöt sich der Füllstand im Ausgleichsbehälter, damit nichts überläuft habe ich den Stand im Auge behalten und eine minimale Menge absaugen müssen.... mehr nicht

    Schon klar, dass sich der Füllstand erhöht, normal sollte er das aber nur in dem Maß, wie er zuvor durch den Verschleiß der Bremse abgesunken ist. Wenn was weg muss, fragt man sich, wo die Mehrmenge her kommt. ;)

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • So hört sich das erstmal an,als ob da was faul ist!Der Druckpunkt muss fest definiert sein,er darf nicht ohne weiteres absacken.Der Druckpunkt muss konstant bleiben!Über I-Net ist das schlecht zu beurteilen was da Phase ist.Im Zweifelsfall lass es in der Werkstatt checken,ich will Eure Kompetenzen nicht in Frage stellen,aber Rumraten bei der Bremse kann lebensgefährlich werde,sowohl für die Passagiere als auch für den Fussgänger am Zebrastreifen! 8|

    Mich regt nichts auf,ich habe Kinder... :rolleyes:

  • Ich wollte selber Bremsflüssigkeit bei meinem Verso wechseln. Was für welche und wie vier davon brauche ich?
    Mfg Paul

  • Der Aufwand selber zu wechseln ist im Verhältnis zu den 50 Euro in der Werkstatt viel zu groß! Ich fahre damit immer in die Werkstatt (z.B. ATU).

  • Ich wollte selber Bremsflüssigkeit bei meinem Verso wechseln. Was für welche und wie vier davon brauche ich?
    Mfg Paul

    DOT 4


    1 ltr. sollte reichen.


    Wenn du es aber noch nie gemacht hast, würde ich dir abraten.

  • ich habe die Flüssigkeit mit meinem Schwager noch bei altem Honda Accord gemacht, also Erfahrung habe ich schon :=)

  • ich habe gemerkt das unser System sehr empfindlich ist. Habe es in der Werkstatt machen lassen und selbst die mußten einmal nachbessern, weil alles weich wie Butter bremste bzw das Pedal immer weiter nach unten ging.