Stirnkopfdichtung undicht :-( 1,8L-Benziner

  • Hallo zusammen,


    unser treuer Familienbegleiter :love::thumbup: war letzte Woche zum Service-Check in der Werkstatt. Wir hatten bis jetzt absolut keine Probleme mit dem Verso und er hat immer alle Checks und Tüvs ohne größere Mängel absolviert. Und letzte Woche die Diagnose: "Stirnkopfdichtung undicht" :(

    Ich habe noch keinen Kostenvoranschlag für die Reparatur, der Meister sagte nur, dass es aufwendig und recht teuer werden kann.

    Hat hier vielleicht jemand bereits Erfahrung mit einer undichten Stirnkopfdichtung bei einem 1,8L Benziner? Muss man wirklich den halben Motorblock ausbauen um an den Stirnkopfdeckel zu gelangen?

    Wie teuer kann das Ganze werden?


    Toyota Verso

    Bj. 10.2010

    147 PS (Benziner, Schaltgetriebe)

    104.000 km


    Gruß

    Waldik

    Einmal editiert, zuletzt von Waldik ()

  • Waldik

    Hat den Titel des Themas von „Stirnkopfdichtung undicht :-(“ zu „Stirnkopfdichtung undicht :-( 1,8L-Benziner“ geändert.
  • Was ist denn Stirnkopf Dichtung? Ist das noch was anders als Kopfdichtung? Oder ist das nur ein bayerischer oder österreichischer Name für das gleiche?

  • Kenne eigentlich nur Stirnkopfdeckeldichtung. Dahinter läuft die Steuerkette,da müssen natürlich alle Teile die davorliegen ab .Das ist natürlich aufwendig.Vielleicht eine günstigere Werkstatt suchen.....

  • Ja genau, das ist wohl so ein Stirndeckel der die Steuerkette abdeckt. Ist das sehr aufwändig bzw.teuer?

  • Preise kann ich dir nicht sagen,aber es ist Arbeitsaufwendig. Der Stirndeckel deckt fast die gesamte Stirnfläche des Motors ab.Also die Vorderseite,am anderen Ende ist das Getriebe angeflanscht.Da muss die Keilriemenscheibe die auf der Kurbelwellen sitzt ,runter und alles was im Weg ist muß auch Entfernt werden.Eigentlich wird eher die Simmerringabdichtung der Kurbelwelle undicht,als die Deckelabdichtung selbst ,aber wenn da was anderes festgestellt wurde ....Am besten nach einer Werkstatt suchen die nicht so hohe Stundensätze hat,also Preise vergleichen.

  • Danke cama für die Info! Schade, dass hier niemand die Kosten abschätzen kann. Haben wohl noch nicht so viele das Problem gehabt - was ja wiederum gut ist ;)!

    Mich ärgert nur, dass ausgerechnet ein Motor, der nicht nur hier im Forum sehr gelobt wird und als sehr zuverlässig und unproblematisch gilt, mir jetzt solche Probleme macht. Un das gerade mal bei etwas mehr als 100.000 km! Bin bisl enttäuscht von Toyota...:(:thumbdown:

  • Nichts ist vollkommen, auch TOYOTA nicht!

    Aber, ich würde erst einmal -möglichst selber oder in deinem Beisein- kontrollieren, ob wirklich die Dichtung undicht ist oder ob die Feuchtigkeit eine andere Ursache hat.

  • Du hast ja noch ca. ein Jahr Zeit bis zum nächstem Tüv- Ich würde mir bis dahin Zeit lassen,immer Ölstand kontrollieren,und bis dahin ergibt sich vielleicht eine günstige Möglichkeit zur Reparatur oder wenn zu teuer in Zahlung geben und einen anderen nehmen....Gruß cama

  • Hast du denn Flecken unter dem Wagen? Oder ist die Plastikverkleidung unter dem Motor Ölverschmiert?


    Wenn diese beiden punkte nicht zutreffen würde ich es auch so lassen meiner ist auch etwas Ölfeucht zwischen Block und Ölwanne deshalb bleibt die trotzdem dran solange es nichr sichtbar Abtropft geht er auch so durch den TÜV.


    Und wie schon erwähnt eine fehldiagnose ist nicht ausgeschlossen zumal das bisher kein Thema war und so eine undichtigkeit nicht von heute auf morgen entsteht. Ausser es ist wirklich der Simmerring das geht schneller als eine Deckeldichtung.

  • Kenne von dem Motor auch keine Undichtigkeiten...Würde das erst mal reinigen und mit Talkum einpudern um zu sehen ob und wo was runterläuft.Kenne k e i n e n Toyotamotor den ich mal zerlegen musste weil der Stirndeckel undicht war,die sind alle mit Dichtmasse verklebt,das hält für die Ewigkeit(vorausgesetzt da war nicht mal einer dran)

    Mich regt nichts auf,ich habe Kinder... :rolleyes:

  • Ich war gestern bei einem anderen Toyota-Händler (Gollhard/Eisenach) in der Werkstatt wegen 2. Meinung und so... Der Meister meinte, dass das nichts Schlimmes ist. Man sieht zwar einen ganz leichten Ölaustritt bzw. eine ölfeuchte Stelle, es besteht aber kein akuter Handlungsbedar. Der Meister war super freundlich, unkompliziert und hilfsbereit :thumbup:. Er hat die Stelle gereinigt und ich werde es ab und zu kontrollieren und auch in regelmäßigen Abständen nach dem Ölstand schauen.


    Danke für euere Antworten und einen schönen 2. Advent!


    Gruß

    Waldik :)!