Rostprobleme Toyota Verso?

  • Hallo liebe Verso-Freunde,


    ich bin der Thomas und möchte mir einen neuen Gebrauchten(Familienwagen) zulegen.

    Neben dem Hyundai I30 Kombi und dem Avensis Kombi, ist der Toyota Verso in die enge Wahl gerutscht. Aufgrund sehr guter Erfahrungen mit einem Toyota Yaris (BJ04) bin ich bis dahin sehr überzeugt von Toyota.

    Probefahrten etc. habe ich schon gemacht und bis auf die träge Motorisierung kann ich mich voll mit dem Verso anfreunden. Es soll ein Schalter und ein Benziner werden, Fahrleistung 10-14000/Jahr.

    Nun bin ich über den Bild Dauertest (100000km) gestolpert, in dem festgestellt wurde, dass die Hohlräume anscheinend nach kurzer Lebensdauer anfangen zu rosten.

    Da ich eher der Typ bin, der seine Autos länger fährt habe ich nun gewisse Bedenken. Könnt ihr mich darüber aufklären? Wurde dieses Problem, wenn es denn wirklich vorhanden ist, Werkseitig gefixt oder handele ich mir da langfristig Probleme ein?

    Über die Forensuche bin ich im ersten Moment auch über Rostprobleme am Unterboden aufmerksam geworden.


    Über Ratschläge/Erfahrungen/Meinungen wäre ich sehr dankbar und verbleibe mit freundlichen Grüßen.


    Thomas

  • Das selbe Thema hat mich auch erschreckt. Deshalb habe ich sofort, für ein ruhiges Gewissen, eine Unterboden und Hohlraumkonservierung durchführen lassen.

  • hab nen Bj. 2009.

    Bei (persönlicher) TÜV Vorführung in 2016, sagte mir der Prüfer "TOYOTA" baut solide und zuverlässige Autos.

    Für eine Konservierung am RI gibt es hier im Forum vom Hogiv, eine sehr gute Anleitung.
    Haber selber am vergangenen Freitag auf der Bühne, keine Roststellen unter dem Auto gesehen -und da bin ich sehr pingelig.

    km Stand aktuell ca 89tkm, Garagenfahrzeug.

  • Hallo Thomas,


    Auch wir haben kurz vor Übergabe den Unterboden konservieren lassen. Hast du deinen Traumwagen schon gefunden?


    LG

    Stephan


  • Vielen Dank für die Antworten.


    Also wenn ich einen Wagen erstmal konservieren lassen muss, weckt das wenig vertrauen in mir.


    Der Verso ist doch schon seit 2009 auf dem Markt. Hat Toyota da nicht nachgebessert? Dachte so an einen 2-4 Jährigen, fündig bin ich noch nicht geworden.

  • also den 1.8l Benziner bin ich 2,5 Jahre ohne Rost und ca. 52t km, den nächsten Verso 1.6l Diesel bin ich fast 3 Jahre ohne Rost und 72t km gefahren und der aktuelle Verso 1.6l Diesel hat nach 3 Monaten und knapp 8500 km auch keinen Rost.

    Ich schätze, dass es auch statk davon abhängt, wo und wann ein Fahrzeug gefahren. Wer an der Küste bei ständig salziger Luft fährt bzw. im Winter und dann auf die regelmäßige Unterbodenwäsche verzichtet, wird bei jedem Hersteller schneller auf Rost stoßen, als einer der es anders macht.

    Viele Grüße

    Stefan



    Meine Verso-Geschichte
    ab 04.2012 bis 09.2014 Verso Travel AR2mit 1.8l Benziner: 511953_5.png
    ab 09.2014 bis 06.2017 Verso Skyview AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:  659554_5.png 
    ab 06.2017 bis 02.2019 Verso Edition S AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:  847869_5.png 

    ab 02.2019 C-HR Hybrid Team-D   

  • also den 1.8l Benziner bin ich 2,5 Jahre ohne Rost und ca. 52t km, den nächsten Verso 1.6l Diesel bin ich fast 3 Jahre ohne Rost und 72t km gefahren und der aktuelle Verso 1.6l Diesel hat nach 3 Monaten und knapp 8500 km auch keinen Rost.

    Moin,


    Es geht mit ja darum, dass er anscheinend von innen nach aussen anfängt zu rosten. Wenn ich mir alle 2-3 Jahre einen neuen Wagen kaufen würde, hätte ich die Frage gar nicht erst gestellt.

    Hmmm, alles nicht so einfach, bestimmt auch ein Problem, weil ich so ein pingeliger bin????


    Ich habe noch eine Frage an die Experten: Wenn man diese Ansätze an den Innennähten der Karosserie hat, ist es dann schon zu spät zum konservieren? Ich kann den Rost (falls vorhanden) dort ja nicht mechanisch entfernen,bzw. vorbehandeln.


    Viele Grüße

  • Na schau mal bei den anderen Wagen in der Preisklasse und mit vergleichbarer Ausstattung ich glaube das es da in Sachen Rost ungefähr gleich aussieht.


    Wenn du den einmal richtig Konservierst mit Mike Sanders Fett z.b. Dann ist da Ruhe kostet ca. 400€

    Ich selber habe ein eigenes Rezept zum Konservieren da komme ich auf 40€ pro Behandlung das muss allerdings jedes 2. Jahr wiederholt werden da ist Sanders besser.

  • Also meiner ist 12/10 mit 250000km jetzt. Da ist nichts was mir rosttechnisch Kopfschmerzen bereitet. Hier und da leicht braun, aber noch kein blühender Rost nirgends. Die sitzkonsolen rosten mehr als mein Unterboden.

  • Also meiner ist 12/10 mit 250000km jetzt. Da ist nichts was mir rosttechnisch Kopfschmerzen bereitet. Hier und da leicht braun, aber noch kein blühender Rost nirgends

    so war es bei mir auch (Verso vorn Monat verkauft) Bj.2009 hatte 145000km, ausen war nichts zu sehen, Garagenfahrzeug, Unterbodenwäsche habe ich in den 8 Jahren vielleicht 2 oder 3x gamacht, Autowäsche maschinell ca. in 11/2 Monaten 1x.

  • Hallo in die Rund

    ich habe mir 2004 einen neuen R1 gekauft und bis 2015 ohne Rost und Konservierung gefahren der TÜV und die Werkstatt hat nie etwas gesagt.

    Also Rost kenne ich beim Corolla Verso R nicht.

     :thumbsup: MfG Franky :thumbup: 

  • Den R1 den ich hatte war nur beim Tank nach genau 10 Jahren durchrostet. Die Achsen sahen nicht besonders rostfrei aus, aber generell war es nie kritisch. Hoffe der AR2 ist etwas besser. Ich meine Toyota lernt ja auch dazu.

    Unterbodenkonservierung ist generell immer gut angelegtes Geld wenn man das Auto (egal welche Marke) länger wie 5 Jahre fahren will.

    1.) Verso AR2 1,6D (darf sich manchmal austoben und Wowa ziehen)
    2.) Smart Roadster (spaßiger Zweitwagen)
    3.) Honda Innova (zuverlässiges Sparwunder)

  • Bin Fan von Fluid-Film (einfach mal suchen).

    Gibt es in unterschiedlichen Konsistenzen, je nach Bedarf dann sprühen, Pinseln oder fluten...

    Das Auto stinkt anschließend zwar lange nach Schaaf, aber das stört mich nicht weiter - der Vorteil überwiegt...

  • Ich halte von den auf dem Markt erhältlichen Produkten nicht so viel, sehr teuer und schwer zu verarbeiten. Und die Oberfläche muss rostfrei und frei von Herstellerseitigem Unterbodenschutz sein, die Hersteller geben kaum Garantie und die meisten sind undurchsichtig so sieht man nicht wenn es unter dem Schutz wieder rostet.


    Ich habe über die Jahre ein mehrstufiges System entwickelt.

    Als erstes kommt Leinöl (technisches 5eur für 1l) auf den gewaschenen Unterboden. Und in die Hohlräume.

    Dazu benötigt man eine saugbecherpistole und evtl. eine Hohlraumsonde.

    Das Zeug kriecht ca. 2-3 Wochen in jeden spalt und bildet eine Schicht.

    Das beste es kriecht auch in risse des herstellerseitigem U-schutz und verschließt diese.

    Wenn es irgendwo großflächige unterrostungen gibt sorgt das öl dafür das diese stellen freigelegt werden da der Rost keinen halt mehr findet.


    Nach ca. 3 Wochen kommt die 2 Behandlung mit 50% Leinöl und 50%Leinölfirnis durch den Firnis trocknet dieses gemisch schneller und verstärkt die erste schicht.


    Dann nach ca. 2 Wochen kommt ein gemisch aus 60%Elaskon und 40%Firnis

    Dieses kommt vor allem auf die von Spritzwasser stark belasteten Bereiche wie Radkästen und Schweller.


    Dann ist die Grundbehandlung abgeschlossen. Dann bekommt der Wagen einmal pro Jahr bei der Inspektion eine kleine Dusche je nach Bedarf mit der passenden Mischung und gut ist es.


    Die Grundbehandlung kostet ca. 60-90eur

    Genau kann ich es nicht sagen da ich das elaskon günstig bekommen hab. Es müsste elaskon k60 sein davon benötigt man ca. 1l-2l und 2l Leinöl und 3l Firnis diese mengen sind aber wirklich schon viel und reichen warscheinlich sogar noch für 1-2 Nachbehandlungen.


    Die Verarbeitung ist natürlich am besten, Auto in die Waschanlage und unterboden und radkästen möglichst sauber machen.

    Dann trocknen, Räder runter und Karosseriestopfen entfernen. Danach sprühen und die Hohlräume behandeln. Dann die Stopfen wieder rein und Räder rauf.

    Evtl. Sprühnebel vom sichtbaren Lackflächen entfernen und gut.

    Kein Rost entfernen keine Gummis abkleben,

    nichts. Ein wenig darauf achten die Bremsen nicht zu besprühen das wars.


    Beim Umgang mit Leinöl nur darauf achten das evtl. Benutzte lappen nicht zusammengeknüllt werden da bei der Reaktion mit der Luft (wobei sich die Schutzhaut bildet) wärme entsteht die in einem geknüllten lappen zur selbstentzündung kommen kann.

    Einmal editiert, zuletzt von Seppi1604 ()

  • Beitrag von Bastoofter ()

    Dieser Beitrag wurde von Miks aus folgendem Grund gelöscht: 'Spam' ().
  • Ich habe meinen Verso mit Sprühwachs von Presto konserviert. Wichtig ist, die Räder abzudecken damit kein Wachs auf die Bremsen kommt. Beim Corolla Verso habe ich damals Seilfett (zum Streichen und sprühen) genommen, das kriecht etwas mehr. Beide Konservierungen halten mittlerweile das 5. Jahr...

    __________________________________________________
    Toyota Verso 2.0 D4D titansilber EZ 10/2013
    Toyota Corolla Verso 2.2 D-CAT kristallblau EZ 01/2007

  • Beitrag von RedCore8 ()

    Dieser Beitrag wurde von MKi aus folgendem Grund gelöscht: Werbung ().
  • Beitrag von cama ()

    Dieser Beitrag wurde von Miks aus folgendem Grund gelöscht: Fall erledigt ().
  • Beitrag von Miks ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Fall erledigt ().
  • Sowas wird natürlich auch nicht toleriert! Einfach eine kurze Meldung aufmachen und ich (oder ein MOD) kümmert sich darum.

  • Beitrag von Miks ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Fall erledigt ().