Anhängelast beim Verso Erhöhen

  • Hallo
    Kann man beim Verso die Anhängelast von 1300 Kg erhöhen lassen bzw auflasten?
    wenn ja wieviel würde denn soetwas kosten? Mein Verso ist Baujahr 2012 und ist ein 1,8 Benziner

  • Geht nur noch per Einzelanfrage bei Toyota Deutschland,allerdings wirst Du beim Benziner nichts mehr machen können lassen

    Mich regt nichts auf,ich habe Kinder... :rolleyes:

  • echt? verdammt dachte da würde was gehn. D.h will ich nen größeren Wohnwagen muß ich auch gleich ein anderes Auto kaufen :-( ?

  • ne, du lastest den Wohnwagen soweit ab, dass du den ziehen kannst.

    Viele Grüße

    Stefan



    Meine Verso-Geschichte
    ab 04.2012 bis 09.2014 Verso Travel AR2mit 1.8l Benziner: 511953_5.png
    ab 09.2014 bis 06.2017 Verso Skyview AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:  659554_5.png 
    ab 06.2017 bis 02.2019 Verso Edition S AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:  847869_5.png 

    ab 02.2019 bis 02.2021 C-HR Hybrid Team-D  1009405.png 

    ab 02.2021 RAV4 Hybrid 4x2 Team-D  1223576.png 

  • Hier (http://www.atb-tuning.de/shop/…ta-Verso-detail-32487.htm) schon versucht?



    ne, du lastest den Wohnwagen soweit ab, dass du den ziehen kannst.

    Ottili : Wenn ich deine Anmerkung richtig verstehe: Ablasten des Wohnwagen (also das Eintragenlassen eines niedrigeren zGg in die Papiere) bringt keinen Vorteil - man darf mit den Versos (auch CVs) auch Wohnwagen ziehen, die mehr als 1300kg zulässiges Gesamtgewicht haben (ich glaube, bis max 3,5T zGg) - solange das tatsächliche Gewicht nicht die maximale Anhängelast des PKW überschreitet (also bei CV und Verso dann eben die 1300kg gebremst).
    Aber vielleicht meintest du auch das zuletzt beschriebene...
    Die Schwierigkeit ist aber, dass idR Wohnwagen mit höherem zGg auch mehr Leergewicht aufweisen, somit also dann auch mit weniger Gepäck ausgestattet werden dürfen um das max. tatsächliche Gewicht nicht zu überschreiten (ggf. liegt auch schon das Leergewicht eines derartigen WW bereits über der zulässigen Anhängelast des PKW).

  • Ich meinte das so:


    Verso darf 1300kg ziehen und der Wohnwagen hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 1450kg. Diesen dürfte der Verso also nicht ziehen, wenn er vollbeladen ist und dann mehr als 1300 kg wiegt. . Jetzt fährt man zum TÜV/ DEKRA und die Lasten den Wohnwagen auf 1300kg zulässiges Gesamtgewicht ab. Schon kannste dann mit dem Verso den Wohnwagen ziehen. Sicher kannste dann nicht mehr soviel in den Wohnwagen einladen. Da aber so gut wie jeder mit einem überladenen Wohnwagen samt überladenen PKW in den Urlaub fährt, wird es erst bei einer Kontrolle bzw. einem Unfall interessant.
    Übrigens sind LKW auch öfter überladen. Bei bis zu 10% gibt es nur eine ganz kleine Geldstrafe und man darf weiterfahren. Ist beim PKW mit Anhänger nicht anders.


    Es gibt auch Leichtbauwohnwagen. Evtl. kaufst du dir so einen, denn was der Verso ziehen darf, wusste man ja schon beim Kauf des Autos, da diese Angaben veröffentlicht sind (zum Beispiel im Prospekt vom Auto). Und je nach Führerschein, darf das Gespann (Auto und Wohnwagen zusammen) auch nicht über 3,49t wiegen.

    Viele Grüße

    Stefan



    Meine Verso-Geschichte
    ab 04.2012 bis 09.2014 Verso Travel AR2mit 1.8l Benziner: 511953_5.png
    ab 09.2014 bis 06.2017 Verso Skyview AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:  659554_5.png 
    ab 06.2017 bis 02.2019 Verso Edition S AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:  847869_5.png 

    ab 02.2019 bis 02.2021 C-HR Hybrid Team-D  1009405.png 

    ab 02.2021 RAV4 Hybrid 4x2 Team-D  1223576.png 

  • Verso darf 1300kg ziehen und der Wohnwagen hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 1450kg. Diesen dürfte der Verso also nicht ziehen. Jetzt fährt man zum TÜV/ DEKRA und die Lasten den Wohnwagen auf 1300kg zulässiges Gesamtgewicht ab. Schon kannste dann mit dem Verso den Wohnwagen ziehen.

    Und das genau stimmt so nicht - der Verso darf tatsächlich 1300kg ziehen (als tatsächliches Gewicht des Anhängers - also Leergewicht plus Zuladung). Das hat aber nichts mit dem zulässigen Gesamtgewicht des Anhängers zu tun (das maximale Gewicht, welches der Anhänger/Wohnwagen überhaupt haben darf).
    Dieses zGg des Wohnwagens darf durchaus höher sein, als der PKW als Anhängelast ziehen darf - relevant ist, wie gesagt, das tatsächliche Gewicht des Wohnwagens.
    --> https://de.wikipedia.org/wiki/Anhängelast
    --> https://www.bussgeldkatalog.org/anhaengelast/


    Eine Ablastung des Wohnwagens (also die Eintragung in die Papiere) wäre sinnfrei...

  • jo, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Ich meinte natürlich wenn der beladen ist, dann darf er nicht über 1300 kg wiegen. Als betrifft es nicht das zulässige, sondern nur das Gesamtgewicht des Wohnwagens.

    Viele Grüße

    Stefan



    Meine Verso-Geschichte
    ab 04.2012 bis 09.2014 Verso Travel AR2mit 1.8l Benziner: 511953_5.png
    ab 09.2014 bis 06.2017 Verso Skyview AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:  659554_5.png 
    ab 06.2017 bis 02.2019 Verso Edition S AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:  847869_5.png 

    ab 02.2019 bis 02.2021 C-HR Hybrid Team-D  1009405.png 

    ab 02.2021 RAV4 Hybrid 4x2 Team-D  1223576.png 

  • Das ist ähnlich wie mit der 100plakette für die Anhänger, wenn das gewichtsverhältnis nicht passt, darf man trotzdem nicht 100km/h fahren. Da bringt der Aufkleber gar nix.

  • Die Antwort von Toyota sieht wie folgt aus :
    "eine Erhöhung der Anhängelast sollte grundsätzlich möglich sein. Es kommt hierbei allerdings auch auf die genutzte Anhängezugvorrichtung an. Die erhöhte Anhängelast läge dann zwischen 1430kg und 1500kg. Genaueres kann Dir Dein Händler vor Ort dazu sagen. "


    Damit wär ich voll zufrieden zumindest mit den 1500 kg :-)

  • Suche mal nach dem D-Wert deiner AHK.


    Bisher fand ich keine, die sich für die 1500kg tatsächlich eignen würde (zumindest von jenen abnehmbaren, nach denen ich suchte). Ich habe eine Westfalia und mit entsprechendem D-Wert (8,6 KN) käme mein CV (zGg 2165) auf 1473kg.


    Wenn du den D-Wert kennst, dann kannst du hier berechnen, was möglich sein wird:
    http://www.atb-tuning.de/auflastung.html


    Der D-Wert deiner verbauten AHK sollte sich übrigens in den Papieren zur AHK finden lassen.

  • Na dann ist doch alles gut - Gutachten erstellen lassen, neue Anhängelast in die PKW-Papiere eintragen lassen und mit einem 1500kg (zGg) Wohnwagen, der nicht ganz vollgepackt ist, auf die Tour gehen... ;-)

  • Ja ich weiß es ist schon paar Monate her. Hat es mit der Auflastung geklappt?

    Wurde auch das zul. Gesamtgewicht für ungebremse Anhänger auch erhöht?


    SG