Auto-Notrufsystem eCall ab 2018 Pflicht

  • Wie vielleicht schon einige von euch mitbekommen haben, wurde jetzt endgültig beschlossen,
    dass ab 2018 jeder Neuwagen mit eCall ausgestattet sein muss. Das ist ein
    automatisches Notrufsystem, das im Falle eines Unfalls mit Hilfe von Sensoren automatisch
    den Zeitpunkt, den Unfallort, die Fahrtrichtung, die Zahl der Insassen, die Art des Treibstoffs an
    die Notrufzentrale übermittelt. SPON: Auto-Notrufsystem wird Pflicht: Das sollten Sie über eCall wissen
    Damit soll die Zahl der Verkehrstoten erheblich gesenkt werden.
    Das System wird aber auch heftig kritisiert, weil man im Prinzip damit auch ein ganzes
    Bewegungsprofil erstellen könnte. Ungenutzte Daten werden aber wohl kontinuierlich gelöscht,
    Versicherungen hätten also auch keinen Zugriff darauf. News.Financescout24: Auto-Notrufsystem eCall wird ab 2018 Pflicht

    Mir stellen sich dabei aber noch zwei Fragen:


    Laut der Meldungen ist das ganze für den Verbraucher ja kostenlos.
    Wer kommt für die Wartung und Kontrolle auf?


    Und können die Daten nicht ganz einfach von Dritten abgefangen werden,
    wenn sie schlicht und einfach über den Mobilfunk und GPS übermittelt werden?


    Was meint ihr? Die Idee an sich finde ich super, aber irgendwie klingt das
    für mich noch nicht ganz ausgereift

    Zitat

    "Der Führerschein berechtigt zur Umweltverschmutzung."

  • Technisch ausgereift sind die Lösungen auf jeden Fall jetzt bereits. Die Fz. Hersteller bieten solche Systeme ja auch schon an. In meinem BMW habe ich sowas schon drin; ich hoffe zwar, daß ich es nie brauche aber wenn, dann ist es sicher sinnvoll.


    Die ganzen Datenschutzbedenken halte ich für nen extrem schlechten Treppenwitz, wenn ma sich da so anschaut, was Gott und die Welt heutzutage ständig freiwillig per Fratzenbuch, twitter und co. so von sich geben. Freiwillig wird mit persönlichen, ja sogar mit intimen Daten völlig bedenkenlos umgegangen aber wehe, wenn der Staat was will... Daß keine Mehrkosten entstehen ist auch ein Witz, das werden die Hersteller schon ganz fein einpreisen.


    Btw. sehr gut finde ich, dass in den beiden verlinkten Artikeln (richtigerweise) nicht von höherer Verkehrssicherheit geschrieben wird, das ist direkt untypisch.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Technisch ausgereift sind die Lösungen auf jeden Fall jetzt bereits. Die Fz. Hersteller bieten solche Systeme ja auch schon an. In meinem BMW habe ich sowas schon drin; ich hoffe zwar, daß ich es nie brauche aber wenn, dann ist es sicher sinnvoll.


    Die ganzen Datenschutzbedenken halte ich für nen extrem schlechten Treppenwitz, wenn ma sich da so anschaut, was Gott und die Welt heutzutage ständig freiwillig per Fratzenbuch, twitter und co. so von sich geben. Freiwillig wird mit persönlichen, ja sogar mit intimen Daten völlig bedenkenlos umgegangen aber wehe, wenn der Staat was will... Daß keine Mehrkosten entstehen ist auch ein Witz, das werden die Hersteller schon ganz fein einpreisen.


    Btw. sehr gut finde ich, dass in den beiden verlinkten Artikeln (richtigerweise) nicht von höherer Verkehrssicherheit geschrieben wird, das ist direkt untypisch.


    Du meinst, dass nicht automatisch davon auszugehen ist, dass sich die Verkehrssicherheit dadurch verbessern wird? Das bleibt wohl abzuwarten.
    Ob der Staat die Daten archiviert, ist für mich auch nicht das größte Problem, aber sie sollten auf keinen Fall in die Hände der Versicherungen gelangen,
    damit sie sich ggf. auf die Policen auswirken können

    Zitat

    "Der Führerschein berechtigt zur Umweltverschmutzung."

  • eCall kann die Verkehrssicherheit keinesfalls verbesseren, da es keine präventive Funktion hat, sondern erst im Laufe eines Unfallgeschehens aktiv wird. Der Gedanke der dahinter steckt ist Unfallfolgen durch Verkürzen der Rettungskette zu verringern, was ja auch Sinn macht und durchaus auch Menschenleben retten kann.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Das auf jeden Fall! Da muss man sich zumindest nicht mehr auf Gaffer & auf Fahrerflüchtlinge verlassen

    Zitat

    "Der Führerschein berechtigt zur Umweltverschmutzung."

  • und für alle die das nicht möchten, ist es doch ganze einfach: Antenne von diesem System abklemmen und gut ist. Dann werden auch keine Daten gesendet.

    Viele Grüße

    Stefan



    Meine Verso-Geschichte
    ab 04.2012 bis 09.2014 Verso Travel AR2mit 1.8l Benziner: 
    ab 09.2014 bis 06.2017 Verso Skyview AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:   
    ab 06.2017 Verso Edition S AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:   

  • So wie ich diese Systeme verstehe verlassen erst in dem Moment Daten das Auto, wenn es wirklich relevant gekracht hat. Alles andere wäre auch zu teuer. Also können wir uns in Sachen Bewegungsprofile und Vorratsdatenspeicherung erstmal entspannen.

  • vorallem bei sowas schreien alle nach Datenschutz, aber bei Facebook jeden scheiß Posten wo man ist, mit wem und was man macht. Ja ne is klar

  • vorallem bei sowas schreien alle nach Datenschutz, aber bei Facebook jeden scheiß Posten wo man ist, mit wem und was man macht. Ja ne is klar

    Also ich poste nichts beim Gesichtsbuch und auch in keinem anderen "sozialen Netzwerk". Nur in einigen ganz wenigen Foren, aber dort auch nicht wirklich was von meinem Bewegeungsprofil. Ich darf also nach dem Datenschutz schreiben :D

    Viele Grüße

    Stefan



    Meine Verso-Geschichte
    ab 04.2012 bis 09.2014 Verso Travel AR2mit 1.8l Benziner: 
    ab 09.2014 bis 06.2017 Verso Skyview AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:   
    ab 06.2017 Verso Edition S AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:   

  • evtl. kann man ja auch ne Sicherung ziehen. Wir werden sehen.

    Viele Grüße

    Stefan



    Meine Verso-Geschichte
    ab 04.2012 bis 09.2014 Verso Travel AR2mit 1.8l Benziner: 
    ab 09.2014 bis 06.2017 Verso Skyview AR2 Facelift mit 1.6l Diesel:   
    ab 06.2017 Verso Edition S AR2 Facelift mit 1.6l Diesel: