Neuer Toyota Verso ab 21.150 Euro

  • Das ist verständlich, da der deutsche Kunde in der Regel anspruchsvoller als der ausländische Kunde ist. Wobei die Verso-Fan Gemeinde in Deutschland eh seeeeehr überschaubar ist. Das Bessere ist eben des Guten Feind.....Apropos, bin gespannt, ob das Facelift auch so knackt, knarzt und knistert wie mein Verso bei diesen Temperaturen (-2 Grad). Echt gruselig.

  • Es sieht so aus, dass deutsche Markt für Verso nicht bevorzugt ist. Premiere in Deutschland - 13.April. Dann kann man auch bestellen.
    Aber z.B. in Russland - Bestellungen könnte man ab November schon machen - damals würden auch Preise und Ausstattungen genannt. Und interesanteste - ab gestern sind schön die erste Autos beim freundlichen angetroffen!

  • Ist das Einbildung, oder ist das Zubehör teilweise teurer geworden? Wo sind die Knaller, die "unbedinghabenwollen" Gadgets?

  • Das Wichtigste in Kürze


    • Zubehör so variabel und vielseitig wie der Verso selbst


    • Entertainment im Familienvan: DVD-System und Extras für Kinder


    • Zweite Modellgeneration des Verso ab 13. April 2013 für 21.150 Euro


    Köln. Das Zubehörangebot des neuen Toyota Verso harmoniert perfekt mit der Charakteristik des kompakten Familienvans: Es ist variabel, vielseitig und bietet ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis. Der wahlweise als Fünf- oder Siebensitzer nutzbare Verso steht ab 13. April 2013 zu einem Einstiegspreis von 21.150 Euro bei den Händlern.


    Fahrgäste in der zweiten Sitzreihe, insbesondere mitfahrende Kinder, freuen sich über das Toyota-DVD-Entertainment-System. Auf zwei 7,0-Zoll-TFT-Bildschirmen, die an den Kopfstützen der Vordersitze befestigt sind, können auf langen Strecken Filme angeschaut werden. Inklusive Infrarot-Kopfhörern ist das System für 1.420 Euro erhältlich. Ab der mittleren Ausstattungsstufe "Life" ist das Multimedia-System Toyota Touch mit Touchscreen-Interface und 6,1 Zoll großem Farbdisplay beim neuen Verso serienmäßig. Mit Toyota Touch&Go (710 Euro) sowie Toyota Touch&Go Plus (1.010 Euro) sind darauf basierend hochwertige Navigationssysteme mit Online-Konnektivität und 3-D-Darstellung über das Toyota Zubehörprogramm erhältlich.


    Für die Ferienfahrt sind feste und abnehmbare Anhängerkupplungen (ab 429 Euro) und zahlreiche Dachboxen (ab 344 Euro) auf Basis des Dachträger-Grundsystems (189 Euro) im Programm. Auch Fahrräder und Ski lassen sich mit dem passenden Zubehör (ab 75 Euro) einfach und bequem auf dem Fahrzeugdach transportieren. Bis zu zwei Fahrräder finden auf dem Heckträger (ab 309 Euro) Platz.


    Praktische Helferlein für den automobilen Alltag sind akustische Einparkhilfen. Für Front und Heck sind sie als Toyota Zubehör ab 249 Euro erhältlich. Optisch lässt sich der neue Verso beispielsweise mit einer verchromten Auspuffblende (58 Euro), Seiten-Chrom-Zierleisten (169 Euro) und einer ganzen Reihe von Leichtmetallfelgen (ab 179 Euro) zusätzlich aufwerten.


    Für die kleinen Mitfahrer hat Toyota eine Extra-Zubehörreihe aufgelegt. Im Angebot sind hier unter anderem im Jungs- bzw. Mädchen-Dekor: Emsa-Trinkflaschen (12,55 Euro), Nackenrollen (13,59 Euro) sowie der Organizer "Cool", der eine Doppelfunktion als Aufbewahrungsmöglichkeit und Rückenlehnenschutz (14,49 Euro) hat. Für die sichere Fahrt unerlässlich: Kindersitze für alle Gewichts- und Altersklassen ab 185 Euro.


    Quelle: Toyota.de

  • Die Motoren ziehen mich auch zum S-Max.
    Ich bin in den 80er Jahren im Taunus und im Granada die alten 6 Zylinder von Ford gefahren. Die gab es als 2,0l 2,3l und 2,8i mit Einspritzung, das war schon ein ganz besonderes Fahrgefühl.

    Verso AR2 EZ 03/2010 komplett: 1,8 Benziner mit stufenlosem CVT-Getriebe, Ausstattung Executive mit HDD-Navi, Sonnendach, Abstandswarner vorne und hinten, in kristallblau mica metallic. 30mm Tieferlegung mit H&R-Federn.
    Durchschnittsverbrauch laut Spritmonitor seit Kauf

  • :D Ich weis schon... ich bin halt gerne Anti-Mainstream. ;)


    Ich sage es mal so: Der Hund liegt bei den bescheidenen Motoren begraben. Ob es nun ein Schäferhund oder eine Dogge statt nem Zwergpinscher ist, ist ziemlich egal; ist nur ne Frage der Vorliebe. ;)


    Andere Hersteller haben wenigstens ordentliche Benziner (ob mit oder ohne Aufladung) im Programm. Schau doch z.B. mal beim Ford S-Max, da ist der schwächste Benziner schon interessanter als der 1,8er im Verso.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Sicherlich, ein V6 ist etwas sagen wir ruhig "old school" aber was spricht denn wirklich dagegen? Bei den aktuellen Benzinern im Verso ist ein gut gemachter V6 sicher vom Umweltgesichtspunkt nicht wirklich schlechter.


    ...und genau deswegen haben alle gängigen Hersteller auch eine große Palette an V6-Benzinern, vom kleinen Einsteigermodell bis zum großvolumigen Supermotor....(ein Schelm, wer Böses denkt). :D

  • Sicherlich, ein V6 ist etwas sagen wir ruhig "old school" aber was spricht denn wirklich dagegen? Bei den aktuellen Benzinern im Verso ist ein gut gemachter V6 sicher vom Umweltgesichtspunkt nicht wirklich schlechter. Er bietet dafür aber das was man (zumindest ich, sicher aber auch viele andere) für eine Familienkutsche, mit der man längere Reisen unternimmt, gerne hätte. Laufruhe und auch genügend Leistung unten raus und dann stimmt der Durchzug.


    Leer geht das ja noch mit dem 1,8er Benziner, aber mit Family und Urlaubsgepäck auf der AB kann man an jeder nur etwas besseren Steigung mal schön zurück schalten und dann dröhnt die Kiste...


    Entspanntes Fahren ist was anderes.


    Ein aufgeladener 1,6er oder 1,8er Benziner täte es in der Tat aber natürlich auch schon, weil die (richtig gemacht) untenrum ja eben auch ordentlich mehr Leistung haben; nur ist ja selbst so was eher nicht in Sicht.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]


  • In meinem Alter geht es ums Einsteigen und den geraden Rücken bei Fahren, eben wie früher im VW-Bulli. Wenn ich noch etwas spare, könnte es ein BMW X6 werden, den finde ich gut. Aber bei jedem stellt sich irgendwann die Geldfrage.


    Also BMW X6 ist doch irgendwie immer so eine Art Luden-Karre.....Sorry, aber hat für mich echt was halbseidenes und ist ein tolles Beispiel für "verschenkten" Raum!
    Sieht super groß aus und hinten sitzt Du beschissener als fast in einem Toyota Aygo!


    Und wenn schon groß und noch größer:
    Dann lieber einen geschickt getunten VW Bulli........Platz satt und sieht in der aktuellsten Version ja auch recht chic aus...........


    Ich weiß auch nicht warum hier immer die Frage nach einem V6 gestellt wird?!?
    Ist nicht gerade diese Motorisierung etwas "Oldschool" und wird eher aktuell von "Downsizing" abgelöst?!


    Wer Laufruhe will: Warum nimmt Toyota nicht einen schönen Boxermotor von Quasi-Tochter Subaru ins Programm? ;)