Jahresrückblick Männer beim Neuwagenkauf

  • Trend im Netz geht zu kleineren Fahrzeugen


    Minis, Kleinwagen und Kompaktfahrzeuge gewinnen Marktanteile; Verluste in der Mittelklasse und bei Vans


    Männer bevorzugen beim Neuwagenkauf im Internet in 2012 zunehmend kleinere Modelle - dies ergab eine Studie des Neuwagenportals MeinAuto.de. Die deutlichsten Zuwächse verzeichnete dabei das Segment der Kleinstwagen (Minis), deren Marktanteil um 28,8 Prozent auf 6,9 Prozent anwuchs (2011: 5,3%). Auch der absolute Marktanteil der Kleinwagen stieg im Vergleich zum letzten Jahr von 14,3 auf 15 Prozent an, die Kompaktklasse verbesserte sich gar auf 22,6 Prozent Marktanteil - ein relativer Zuwachs von 14,4 Prozent. Spitzenreiter in der Gunst der Männer sind beim Neuwagenkauf im Internet wie im Vorjahr Fahrzeuge aus dem SUV-Segment, die im Vergleich zu 2011 mit einem relativen Plus von 3,1 Prozent sogar noch einmal leicht zulegen konnten (27,2 Prozent). Relative Verluste im zweistelligen Bereich (-13,7 Prozent) gab es hingegen in der Mittelklasse, und auch das Interesse an Vans ging um 9,3 Proz ent zurück.


    „Frauen kaufen schon seit Jahren eher kleinere und kostengünstigere Fahrzeuge – im Internet wird dieser Trend in 2012 nun auch bei Männern bemerkbar“, so Marktexperte Alexander Bugge von MeinAuto.de.


    Tabelle: Männer beim Neuwagenkauf nach Segmenten


    Kompakt-SUVs VW Tiguan und Mazda CX-5 sind die Aufsteigermodelle des Jahres; VW Polo verliert


    Die größten Zuwächse bei den Modellen verzeichneten in diesem Jahr der VW Tiguan und der Mazda CX-5. Der Wolfsburger Kompakt-SUV konnte seinen Marktanteil mit 4,1 Prozent mehr als verdoppeln und nimmt in der Gunst der Männer aktuell Gesamtrang zwei hinter Dauerspitzenreiter VW Golf (5,4 Prozent) ein. Die erfolgreiche Markteinführung des Mazda CX-5 (2,2 Prozent Marktanteil, auf Anhieb Rang sieben) bekommt vor allem Konkurrent Nissan Qashqai zu spüren, der im Internet 21,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verliert. Die Volumenmodelle Opel Astra (+71,0 Prozent), Ford Focus (+35,1 Prozent) und Skoda Fabia (+53,7 Prozent) verzeichnen 2012 hingegen deutliche Zuwächse. Der Fabia-Konkurrent VW Polo verliert mit einem Minus von 16,4 Prozent an Boden und liegt nun als bei den Männern beliebtester Kleinwagen mit einem absoluten Marktanteil von 2,8 Prozent auf dem vierten G esamtrang.


    Tabelle: Top-10-Modelle der Männer


    Markenwettbewerb wird härter; VW bleibt Nr. 1, verliert aber Marktanteile an Schwestermarke Skoda


    VW bleibt auch 2012 mit einem Marktanteil von 20,6 Prozent die bei den Männern mit Abstand beliebteste Marke. Allerdings müssen die Wolfsburger im Vergleich zum Vorjahr einen relativen Rückgang von 9,8 Prozent hinnehmen. Gleichzeitig holt die Konkurrenz auf: Vor allem Opel und Seat verzeichnen bei den Männern mit 53,1 bzw. 63,0 Prozent relative Zuw&au ml;chse im hohen zweistelligen Bereich, und auch die VW-Schwester Skoda legt mit 21,0 Prozent deutlich zu. Nissan hingegen verliert auch als Marke (-24,1 Prozent) und fällt sogar noch hinter die ebenfalls rückläufige Premiummarke Audi vom vierten auf den siebten Rang zurück.


    Tabelle: Top-10-Marken der Männer


    Männer geben für Neuwagen mehr Geld als Frauen aus


    Männer sind tendenziell bereit, beim Neuwagenkauf im Internet tiefer in die Tasche zu greifen als Frauen. Wie MeinAuto.de erm ittelte, geben sie mit durchschnittlich 22.532 Euro (Internetpreis) 3.359 Euro mehr als die Frauen aus, die im Mittel „nur“ 19.173 Euro für ihr neues Fahrzeug bezahlen.
     
    Grafik: Durchschnittspreise Männer vs. Frauen beim Neuwagenkauf


    Tabelle: Durchschnittspreise Männer vs. Frauen beim Neuwagenkauf


    Quelle: MeinAuto.de