Fehlercode P0400 AGR Ventil

  • Hallo Freunde,
    habe wieder einmal ein Problem.


    Toyota Corolla Verso, Sol, 2006, D-Cat 177PS, unfallfrei, ca. 140.000km, vor ca. 1 Jahr wurde die Batterie gewechselt.


    Auf der Stadtautobahn ging plötzlich die Lampe 'Motorkontrolleuchte' an, danach VSC und TRC Off. Der Motor beschleunigte nicht mehr richtig, als ob der Motor kaum Leistung mehr hat. Nächste Ausfahrt runter und angehalten. Motor aus und nach 15 Sekunden wieder an. Motorkontrolleuchte war noch an, VSC und TSC Off gingen nach 10 Sekunden Fahrt wieder an. Leistung war sofort wieder auf 100%. Zur nächstgelegenden freiuen Werkstatt gefahren. 15 Minuten vergeblich gewartet und wollte dann zur nächsten Werkstatt (gleich nebenan). Beim Start nach 15 Minuten Stand waren alle Leuchten wieder aus. Bin dann trotzdem zur Werkstatt gefahren um den Fehlercode auslesen zu lassen.


    OBD Diagnose Systemerkennung:
    Komfort : alles OK
    Sicherheit: alles OK
    Motor:
    - Fehlerspeicher
    - P0400 - Abgasrückführung "A" Strömungsmenge
    ABS/VSC/TRC
    - Fehlerspeicher
    - C0365 - Abbremssensor
    - C0371 - Gierwinkelsensor Signalfehler
    - C1201 - Steuereinheit Motor
    - C1241 - Tiefe Batteriespannung


    Auf dem Ausdruck ist kein Datum der Fehler angegeben.


    Danach bin ich ca. 25km nach Hause gefahren, keine Auffälligkeiten.


    Der Mechaniker meinte das ich bei erneutem Aufleuchten direkt zu Toyota fahren sollte.


    Was könnte defekt sein?


    Danke

  • Das sieht verdächtig nach AGR-Ventil zu oder kaputt aus.


    Anleitungen zum Reinigen gibts ja, auch hier im Forum.


    D-Cat AGR/EGR Ventil reinigen....


    Der Abgas-Strom wird überwacht, passt die Menge nicht mehr geht er in den Notlauf, deswegen auch Leistungsverlust.



    Wenns das nicht is isses wohl der Partikelfilter, 2006 isser, der hat noch die "dünnen" Referenzdruck-Röhrchen, die werden vermutlich zu sein.


    An deiner Stelle würde ich schnellstens zu Toyota-Werkstatt fahren und eine Regeneration über den Tester starten lassen, jeder km mehr kann dem DPF den endgültigen Tod bringen. Dann wirds sehr teuer.

  • - C1241 - Tiefe Batteriespannung

    Der Fehler kann alles andere aber auch alleine schon bewirkt haben. Die AGR würde ich dennoch mal ins Visier nehmen, ist ja nicht umsonst eine bekannte Schwachstelle bei vielen vielen modernen Dieseln.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Wagen ist von 12/2006.


    Was heißt Regeneration über Tester? Tester ist das Auslese/Ansteuergerät?


    Das Ventil werde ich mir am Wochenende anschauen und reinigen.

  • Die Werkstätten können über den "Tester" (Eigentlich ein Fehlerdiagnosegerät) bei laufendem Motor einen "Freibrenn-Zyklus" des Diesel-Partikel-filters starten. Das hilft wenn man durch das eigene Fahrprofil die Reinigung nicht mehr hinbekommt. Normal macht das Motorsteuergerät das ja selber.


    Aber wie R2D2 schon sagte auch eine kaputte Batterie kann allerhand anstellen.

  • Der Mechaniker hatte sich ca. 30 Minuten das Auto angeguckt, die Fehlercodes ausgelesen und dann mit einer Taschenlampe im Motorraum geguckt. Irgendwann saß er dann im Auto und tourte den Motor hoch, geschätzte anderthalb bis zwei Minuten auf geschätzte 3500-4000 Umdrehungen, danach noch 5 Sekunden noch höher. Ob er das mit dem Fuß gemacht hat oder das Gerät weis ich nicht.

  • Also vorneweg, ich habe einen Tester bedingten Regenerations-Zyklus noch nicht gesehen bzw. miterlebt. mein Verständniss des Systems ist aber das über den Tester die Drehzahl des Motors egal ist, da der Zyklus bzw. die Temperatur erhöhung des Abgases ja durch die 5te Einspritzdüse erreicht wird. Also einfach Diesel nach dem Motor und vor dem Partikelfilter eingespritzt wird.


    D.h. die 2 Minuten bei 3500-4000 U/min brachten dem Partikel-Filter vielleicht etwas, da die Abgase ja in diesem Bereich auch relativ heiß sind. Aber mit dem Tester hat es meineransicht nach nichts zu tun.


    Aber da lasse ich mich gerne belehren und vielleicht können hier andere etwas dazu sagen.

  • D.h. die 2 Minuten bei 3500-4000 U/min brachten dem Partikel-Filter vielleicht etwas, da die Abgase ja in diesem Bereich auch relativ heiß sind. Aber mit dem Tester hat es meineransicht nach nichts zu tun.



    Unter Last gibts schon hohe/höhere Abgastemperaturen, im Leerlauf aber nicht. Auf jeden Fall bringts (unabhängig vom 5. Einspritzventil) schon mal eine ordentliche Erhöhung des Volumenstroms der durch die Abgasanlage durch muss, was sicher auch alleine schon was bringt.


    Wenn alle Stricke reissen und auch der manuell aktivierte Freibrennzyklus nichts mehr bringt, dann kann man noch einen Versuch mit Backofenreiniger (aber nen gescheiten industriellen) straten. Filter ausbauen, Reiniger rein, gut einwirken lassen und dann gegen die Durchströmungsrichtung ausblasen oder besser raus waschen. Klingt vll. komisch, funktioniert aber (zumindest vom BMW vom unserem Hausmeister hier weis ich es gesichert).

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Das Problem an dem ganzen ist, das wir keine Tipps geben können da wir die Ursache noch nicht definitv kennen. Und solange fire_dragon nicht ins AGR-Ventil rein sieht und/oder in ner Toyota-Werkstatt am Diagnosegerät hing kann man eigentlich gar nichts machen ausser vermuten.


    Die Toyota Werkstätten können doch den "Füllgrad" des Partikel-Filter-Systems auslesen oder?

  • So, nun hat es gestern auch unseren CV erwischt - meiner Frau gingen unterwegs die drei Lampen an. Top-Tempo war dann lediglich 20-40 kmh, also stellte sie den CV bei nächster Gelegenheit ab.


    Wir überlegten kurz, den CV in die nächste Werkstatt schleppen zu lassen (ich hatte noch ein paar Termine zu erledigen), entschlossen uns dann aber, den CV erstmal stehen zu lassen und ihn später dann aufzusuchen.


    Gesagt - getan: Mit Laptop und ODB-Diag sind wir dann später hingefahren, haben den Fehlerspeicher ausgelesen und trotz des Fehlers P0400 beschlossen, den CV nach Hause zu fahren.


    Zuhause dann das AGR abgebaut und nachgesehen, was der Fehler sein könnte: Ein erbsengroßes Rußstückchen hat sich in das Ventil verklemmt und so konnte es nicht mehr schließen.


    Da das AGR nun schon herunter war, habe ich gleich sämtlichen Ruß entfernt, das AGR gründlich gereinigt und das Abgas-Röhrchen innen glattgeschliffen und poliert. Ich hoffe, da kommen dann keine Klümpchen mehr raus.


    Alles wieder zusammengebaut, den Fehlerspeicher gelöscht und probegefahren - alles wieder beim alten: Der CV zieht definitiv wieder Wurst vom Teller.


    Interessant an der gesamte Geschichte: Ich hatte erst im November letzten Jahres das alles durch den Händler reinigen lassen - wie gründlich er das wohl getan hat?


    Neben der Geschichte hier, habe ich aber auch eine Frage an euch: Ich hatte, bevor ich das AGR reinigte, kurz überlegt, ob ich es nicht erneuern sollte: Wisst ihr, was dieses kostet?


    So, VG von einem sehr erleichterten CVler, der froh ist, dass es nur das AGR war...

  • Lampe ist wieder angegangen und ging dann erst nach 2 Tagen wieder aus.


    Hab Termin bei Toyota gemacht und die sagten nach dem auslesen das der Abgaskrümmer defekt sei.


    Nach Kulanzantrag übernimmt Toyota 100% der Kosten, Austausch des Abgaskrümmers, welches alleine laut Toyota ca. 900Euro kosten würde, dann Reinigung des Abgasrückführungsventils, Kosten ca. 80-90 Euro und ein Softwareupdate.


    Er Mechaniker sagte das die Abgasrückführung bei einigen Toyota Motoren anfällig ist und Toyota deshalb evtl. Teil oder Vollkosten übernimmt, was sie jetzt auch glücklicherweise tun. Die €1000 Kosten hatten mir schon schlaflose Nächte bereitet.


    Auch wären die neuen Austauschabgaskrümmer von Toyota modifiziert worden damit diese weniger problematisch sind.


    Ich werde abwarten bis die Teile da und das Auto dann irgendwann in den nächsten Wochen repariert und hoffentlich bis zum Ende dann problemlos durchhält.