Teilegutachten Ronal / Toyota Alufelge 17x7

  • Hallo Verso Gemeinde,
     
    ich suche ein Teilegutachten für die originalen (17x7 / ET45 / Toyota 42611 / RONAL 1174)
    Alufelgen die auf dem D-Cat drauf sind. ?( 
    Auf der I-netseite von Ronal findet man diese nicht. Ich habe da zwar eine Anfrage gestellt
    aber vielleicht hat ja jemand von Euch noch einen Tipp oder ein passendes Gutachten?!?!?!


    Vielen Dank sagt der Badman!!!!!!!!!!!!!!

  • Bitte schön , schau mal auch in die COC deines CV . Kann sein das Sie aber schon Freigegeben sind.

    Files

    • Ronal.pdf

      (47.85 kB, downloaded 319 times, last: )
  • Danke solingennrw!!!!!!!!!!!
    Und das Gutachten ist für die Original Toyota Felgen???
    Das hatte ich nämlich auch schon gefunden und dachte aber das es nicht das richtige ist
    weil die Teilenummer und die Radgröße nicht genau stimmen!!! Da steht 7Jx17H2
    und auf meinen Felgen steht 7JJx17CH ?!?!?!?! ?(

  • An den Details der Felgengrößen- und Bauartkennzeichnung würde ich mich hier jetzt nicht aufhalten. Viel entscheidender ist, dass Hersteller, Typ und KBA Nummer auf der Felge auch drauf stehen, damit ist sie dann ja eindeutig identifiziert.


    Aber VORSICHT :!: Das was ihr da als "Gutachten" gefunden habt, ist streng genommen für euch wertlos, da das für das KBA zur Erteilung/Erweiterung der ABE der Felgen gedacht ist, an dem Gutachten ist ja auch gar nicht erkennbar, ob die ABE erteilt ist oder nicht (hab nachgeschaut, die ABE gibts. Insbesondere ist es kein Teilegutachten, also am besten die vollständige ABE (Nr. 48105) besorgen, soll sich der Händler drum kümmern, dass du die gesamte ABE bekommst und nicht nur einen Auszug o.ä. Die Felge ist IMHO auch kein original Toyotateil, sondern allenfalls aus dem Toyotazubehörprogramm und damit auch sicher nicht im CoC eingeschlossen.


    Ob du eine Abnahme brauchst oder nicht, muss man aus der ABE raus lesen und dazu auch wissen, was an Reifengröße montiert ist, etc. pp. Ist am einfachsten, das beim TÜV nachzufragen oder halt ganz lieb schauen und mir alle Details sagen. ;)

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Hallo liebe Verso-Fahrer,


    bin über das gleiche Problem (teure 215/50er Gummis) auf euer Forum gestoßen.


    Also: ich hab' mir mittlerweile fast 'n Wolf gesucht, um entsprechende Unterlagen zu bekommen. Anruf beim TÜV: sollte kein Problem sein, wenn ABE bzw. Teilegutachten vorliegt. Anruf beim Toyota-Händler: nein, nicht zulässig, nur die eine Reifengröße. So weit war ich dank COC auch schon. In der Toyota-Datenbank (http://www.toyota-tech.eu/Hodo.aspx?menuitem=1) gibt's eine ABE-/Gutachten-Datenbank, aber ein genau passendes Gutachten für exakt diese Felgen (dieselben Teile wie badman) habe ich nicht gefunden.


    Deshalb meine Frage(n): gibt's von euch schon neue Erkenntnisse? Hat sich Ronal schon gemeldet? @badman: bist Du mit Deinem Anliegen schon weiter gekommen?


    Wäre toll, wenn ihr mich / uns (alle Fories) auf dem Laufenden halten könntet!


    Gruß


    Shredderbert

  • So, mal ein Update von mir nach wochenlanger Suche:


    - Toyota-ABE-Datenbank: eine wirklich eindeutige Zuordnung der Original-Felge zu einem Teilegutachten habe ich nicht gefunden; das, was am besten passt, sagt eindeutig aus, dass nur 215/50 R17 zulässig ist, wie auch in der CoC drinsteht;
    zum Gucken: http://www.toyota-tech.eu/lega…06F53A08D/42TG0054-00.pdf
    - mehrere Reifenhändler sagten aus, dass die CoC massgeblich sei;
    - Anfrage bei Ronal: "sind nur Auftragsfertiger, bitte bei Toyota nachfragen"
    - Anfrage bei Toyota: Felge nur für diese Größe freigegeben
    - Anfrage beim ADAC: "Unwahrscheinlich, aber unter Umständen
    möglich ist es, dass Sie völlig andere Reifen über eine Einzelzulassung
    fahren dürfen. In dem Fall brauchen Sie entsprechende Nachweise des
    Reifenherstellers, ob die Reifen für Ihr Fahrzeug getestet sind, eine
    Bescheinigung des Herstellers über die Zulassung der Reifen bzw. ein
    besonderes Gutachten.
    "


    Erinnert mich ein bißchen an Stille Post ...


    Mein Fazit: bevor ich für noch mehr Geld neue Kompletträder (aber bitte mit 225/45!!) drauftue und die alten Felgen mit den alten Reifen noch in der Gegend rumfliegen, habe ich jetzt doch wieder Standardgröße drauf ...


    ... und beim nächsten Autokauf werde ich genau darauf achten, welche Reifengröße zulässig ist und wie diese Größe bei Austausch ins Kontor schlägt ...


    Ach ja, nur mal so als Info: im Internet gibt's den Dunlop Fast Response in 215/50 R17 für 170 Euronen, in 225/45 R17 für 120 ... :motz:

  • Fahr zum TÜV, schildere ihm dein Problem und deine Wünsche und dir wird geholfen werden.


    Sehr traurig und fast schon erschreckend finde ich die äußerst unqualifizierte Aussage vom ADAC. Da sprach die Ahnungslosigkeit in reinster Form zu dir. Dass von Toyota und Reifenhädlern hinsichtl. rechtl. Dinge viel Unsinn geblubbert wird, ist nach meinem (durchaus umfangreichen) Erfahrunsschatz einfach normal. :rolleyes:


    Ich schau mir die Thematik heute mal in Ruhe durch, dann kann ich dir mehr sagen.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

    Edited once, last by R2D2 ().

  • Also...

    Quote

    - Toyota-ABE-Datenbank: eine wirklich eindeutige Zuordnung der
    Original-Felge zu einem Teilegutachten habe ich nicht gefunden; das,
    was am besten passt, sagt eindeutig aus, dass nur 215/50 R17 zulässig
    ist, wie auch in der CoC drinsteht;


    zum Gucken: http://www.toyota-tech.eu/legacy/Toy/hod…42TG0054-00.pdf

    Ist leider völlig wertlos, kannst du in die Rundablage geben, falls du es ausgedruckt hast.


    Quote

    - mehrere Reifenhändler sagten aus, dass die CoC massgeblich sei;

    Wie schon angedeutet... von Reifenhändlern und ihren Rechtskenntnissen halte ich nix. Das was im CoC steht ist(sind) einfach nur die Reifengröße(n), die der Hersteller hat genehmigen lassen, da geht i.d.R. noch einiges anderes, was der Hersteller aus welchen Gründen auch immer nicht hat prüfen und genehmigen lassen.


    Quote

    - Anfrage bei Ronal: "sind nur Auftragsfertiger, bitte bei Toyota nachfragen"

    Ist klar, das sie für Toyota gefertigt haben, tragen sie auch nicht die Produktverantwortung. Etwas mehr Service ginge aber doch.


    Quote

    - Anfrage bei Toyota: Felge nur für diese Größe freigegeben

    Das ist milder gesagt völliger Bullshit, eine Felge ist für zig Reifengrößen geeignet und braucht keine Freigaben für die jeweils nach Norm passenden Reifen. Toyota als Fz-Hersteller bzw. bevollmächtigtert Generalimporteur könnte dir jederzeit ein Bescheinigung ausstellen. Offensichtlich haben die keinen Bock dazu, macht wohl zu viel Arbeit, das Hirn einzuschalten bzw. den "Haussachvertständigen" einzuschalten und Verantwortung muss man auch noch übernehmen. Ich hab genau ein mal in einer eigenen Angelegenheit an den KD-Service von Toyota geschrieben. Die Antwort war einfach nur lachhaft u.a. ging klar daraus hervor, dass die vom Fz-zulassungsrechtlichen kaum ne Ahnung haben.


    Die Knallt... hätten dir, statt so einer Null-Antwort, wenigstens eine Herstellerbescheinigung ausstellen können, dass das ein original Toyota Serienrad vom CV ist, dann hast du beim TÜV schon mal etwas in der Hand, den Rest könnte der Sachverständige locker in Eigenregie prüfen, wenn er willig ist, würde er sich aber auch so weit informieren können, das raus zu bekommen, dass das eine original Toyoafelge ist. Ein "Vergleichsgutachten" von ner Felge mit identischen Maßen (s.u.) und entsprechender Bereifung macht die Sache aber noch viel einfacher. Vll. bekomst du es ja hin, dass dir TD zumindest o.g. Bestätigung ausstellt, dann ist die Sache an sich in trockenen Tüchern.


    Zum sinnfreien Geblubber vom ADAC schreib ich nicht noch mal was, da bekomm ich nur Brechreiz, wenn ich so einen Käse lesen muss.


    IMHO hast du ne gute Chance, mit dem von solingennrw schon verlinkten Gutachten http://www.mein-verso.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=759&h=11536de942cdc154690e607de345814e4288f068 beim TÜV ohne Probleme durch zu kommen. Das Gutachten alleine ist eigentlich relativ wertlos, der Sachverständige kann sich aber die ABE für die es erstellt wurde ja raus suchen, wenn er nicht glaubt, dass es die ABE gibt. (Es gibt sie aber ;) da passt alles)


    Bei meinem Skoda hab ich übrigens auf den Serien Alus/Stahlfelgen aus dem Zubehörprogramm keien solchen Ärger gehabt. Zum TÜV gegangen, mit den Sachverständigen gesprochen und schon waren SR statt 195/50 R15 dann 195/55 R15 eingetragen und im Winter dann statt 185/60 R14 eben 185/65 R14. Geht alles, man muss nur nen vernünftigen Sachverständigen finden, der seiner "Berufsbezeichnung" gerecht wird.

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]

  • Hallozusammen!
    Ich war vor drei Wochen wegen den Reifen 225/45 R17 auf original Toyota-Alufelgen bei TÜV SÜD. Mir wurde mitgeteilt, dass es kein Problem wäre, die Reifen aufzuziehen und beim TÜV die Reifenabnahme zu machen. Gesagt getan - die Reifen Pirelli Cintuato P7 wurden aufgezogen und das Auto kam heute zum TÜV. Der TÜV hat nicht einmal 15 Minuten gedauert und ich brauchte keine vergleichbaren Teilegutachten. Alles war absolut unbürokratisch und unkompliziert. Ich bin vollkommen zufrieden. Ich habe 47,50 € bezahlt, aber das ist nichts im Vergleich zu den Mehrkosten, die bei Reifen der Größe 215/50 R17 auf mich zugekommen wären.
    Im Prüfbericht steht, dass ich die neuen Reifen unverzüglich in meinen Fahrzeugpapieren eintragen lassen soll. Das werde ich nächste Woche dann tun, was mich vermutlich 12 € kosten wird.
    Gruß

  • Meine Rede, wenn der Sachverstänige Ahung hat alles kein Problem. :)

    [URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/148259.html]