Den Corolla Verso als...

  • ...Campingwagen benutzen??


    Ich werde Mitte August mit dem CV in Richtung Trier aufbrechen. Ziel ist der Rallye WM Lauf in Trier. Dort ist Campen angesagt. Da unser Kind zu dem Zeitpunkt noch zur Kur ist werden wir wohl nur zu zweit losfahren. Da muss also nicht einmal das riesige Familienzelt mit. Das zweier würde reichen.
    Irgendwie kam ich aber auf die Idee, warum nicht im CV pennen?
    Ich also ab in den Keller und die Isomatten geholt. Also los, die Dinger aufpusten lassen und die Sitze umgelegt. Die Kopfstützen umgedreht, dann verlängern die die gerade Fläche. Also das kurze Probeliegen lässt die Idee reifen...


    Hat das schon mal wer gemacht?
    Platz hat er definitv genug. Die Klamotten können da nach vorn, denn der Wagen steht von Mittwoch bis Sonntag auf alle Fälle an der gleichen Stelle. Das Heckrollo sollte leichte Sachen auch tragen. Ich stells mir sogar gemütlich vor. 8)

  • Hatte meine Frau mal mit unserer alten A-Klasse gemacht - Sitzbank hinten ausgebaut und Liegefläche von 1,7m genossen (meiner Frau reicht das, da nur 1,5m).


    Dem CV traue ich das auch locker zu, da die Lade-/Liegefläche noch etwas länger ist und topfeben dazu. Was sollte also dagegen sprechen?


    Sorge aber für ein bisschen Durchzug, da sich jede Menge Kondenswasser bilden wird. Gut, mit der Klima werden die Scheiben schnell wieder frei, aber nervig ist's trotzdem.


    PS: Früher reichten die Vorder-Sitze meines Nissan Micra dafür aus - war aber dann nur eine Nacht...

  • Belüftung sollte durch die Windabweiser gegeben sein. Da kann man bis zur Unterkante öffnen, ohne dass es reinregnen kann. Im Sommer 2011 vielleicht nicht ganz unwichtig...


    Aber interessant, dass dies noch keiner gemacht hat.


    Im Auto mal pennen , das kennt man ja. Im Corolla E11 auf der Reise nach Kroatien oder, laaaange her im 311er Wartburg weil wir in der Nacht das Hotel in der CSSR nicht mehr gefunden haben. Alles erlebt.

  • Ich hab mir eine Isomatte so zurechtgeschnitten das die beiden Teile glatt unter die Kofferraumwanne passen. So sieht man sie nicht und ich kann den rechten und mittleren Sitz der Rueckbank umlegen, Beifahrersitz nach vorne schieben und Matten auslegen. Fuer eine Nacht alleine drin pennen reichts. Wenn man sehr gross ist weis ich nicht ob man dann noch die Beine voll ausstrecken kann, bei mir klappts. Das ist insgesamt auch recht praktisch weil ich nicht den Kindersitz ausbauen muss und der Fahrersitz nicht verstellt wird. Ausserdem habe ich die Matten immer dabei.

  • Da wir ja zu zweit reisen werden, haben wir vor die 100%ig passenden Isomatten unten drunter zu legen. Darauf noch eine Decke und gepennt wird in Schlafsäcken, die bei Bedarf (falls es doch noch mal sowas wie Sommer wird) als einfache Decke genutzt werden können. Die hinteren Seitenscheiben werde ich mit selbsthaftenden(nicht selbstklebend!!) Folien verdunkeln, über das Heckfenster denke ich, dass man Stoff legen kann um so etwas weniger Sonne reinzulassen.

  • Also die Woche ist geschafft.
    Ich muss sagen, es funktioniert, auch wenn beim nächsten Mal etwas geändert werden würde.
    Also eine Decke unter den selbstaufblasenden Isomatratzen war zu wenig. Es war schon sehr hart, aber man gewöhnt sich dran. Ist vielleicht auch durch das schlafen im Wasser bett bedingt. Dennoch würde ich mal eine Lösung mit Luftmatratze/Luftbett probieren wollen.
    Da es swehr warm war hatte ich eine Reflexmatte auf der Frontscheibe, die vorderen Seitenscheiben etwas runter(soweit, dass die Windabweiser das noch verdecken)und diese selbsthaftende Folie in den hinteren Scheiben. Das Heckfenster habe ich mit ´ner Gardiene aus einem alten Bettlaken realisiert. Damit konnte man auch bei aufgehender Sonne pennen. Achso, ein großes Kopfkissen wäre nicht verkehrt, ansonsten ist er ein praktischer Minicamper...
    Im übrigen war auf dem Platz auch ein alter Previa, der aber sogar auf Camper im Innenraum umgebaut war mit kleiner Kochecke usw.

    Edited once, last by TF104 ().

  • Sorry, kann ich mir einfach nicht bequem vorstellen.Für 1 Nacht vielleicht, aber Urlaub - um Gottes willen.


  • Naja drin leben wie im Wohnmobil kann man nicht. Auch sollte man nicht zu groß sein, was ja hier bei einigen der Fall ist. Aber mit 1,78 und 1,64 passt das schon. Nur halt ´nen Kopfkissen sollte dabei sein. Es ist defintiv wettergeschützter als ein Zelt. Und ohne Übernachtung im Auto wären wir wohl auch "Opfer" der Zeltplatzräuber geworden. So lagen wir sicher im Corolla...


    Auch für tägliche Weiterreise ist es zu umständlich, da sämtliche Klamotten nach vorn auf die Sitze wandern. Ach und nochwas, da die Kofferraumbeleuchtung nicht abstellbar ist, musste ich diese eben ausbauen...


    Sonst war es cool.

  • Servus Allerseits,


    Also ich hab schon einige Nächte im Verso verbracht und bin selber 1,96 groß. :D 
    Da ich überwiegend alleine fahre bzw. übernachte muß ich nur den Beifahrersitz ganz vor schieben, die Neigung der Lehne auch ganz nach vorne (was bei diesem geratsche schon an Gymnastik grenzt :evil: ) und die Kopfstütze der Rückbank umdrehen.
    Die Füße liegen zwar leicht am Kofferraumdeckel an, aber es geht tatsächlich !
    Die Kofferraumleuchte hab ich schaltbar gemacht, weil jedesmal Stecker ziehen bzw. wieder drauffummeln is doch etwas umständlich. :rolleyes:


    Und die Klamotten usw. werden einfach auf die Fahrerseite geramscht. Also für 1 Person machbar.


    Zum verdunkeln hab ich (bis jetzt) ne Wäscheleine von der Sonnenblende über die Angstgriffe bis nach hinten gezogen und dann ne Gardine drangehängt.
    Wenn man dann allerdings zum weiterfahren die Gardine zurückschiebt, hängt der ganze Spaß nach unten, weil die Angstgriffe ab einer bestimmten Belastung sich nach unten neigen.
    Vielleicht tausch ich die Leine noch gegen ne Gardinenstange aus nem Campingshop, mal sehn.


    Zum Kochen eignet sich ne Gewebeplane aus dem Baumarkt. Diese hab ich über das Auto gelegt und an den Felgen befestigt, 2 Stangen an die Ecken und dann mit Seilen abgespannt.
    Ne Dachreling wär natürlich die beste Lösung, aber die hab ich leider nicht. Hauptsache man kann draußen im Trockenen sitzen.
    Wer schonmal 2 Wochen bei Regen Zelten war, wird diese Lösung sicherlich ins Auge fassen. :thumbsup:


    Jetzt nur noch n paar Windabweiser für hinten, dann kriegt man auch bei Regen noch Luft ^^

  • Jetzt nur noch n paar Windabweiser für hinten, dann kriegt man auch bei Regen noch Luft ^^

    Die sind für sowas absolute Klasse, auch im Sommer, kann man den Wagen einbruchsicher parken, ohne daß es sich ein "Hitzekoffer" bildet.